Staatsanwalt Jörg Reinhardt (Ulrich Noethen) belastet Daniel Vegener (Constantin von Jascheroff) schwer. Mitte Hauptkommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) © Radio Bremen/Jörg Landsberg

Tatort: Strahlende Zukunft


Die Bremer Hauptkommissarin Inga Lürsen und ihr Kollege Stedefreund ermitteln in der Mobilfunkbranche. Sandra Vegener, erst seit kurzem aus der Psychiatrie entlassen, tötet einen Richter und anschließend sich selbst. Zuvor hatte sie behauptet, dass ihre Tochter durch Strahlung von Mobilfunkmasten an Leukämie gestorben sei und war vehement gegen ein Mobilfunkunternehmen vorgegangen. Der zuständige Staatsanwalt, der Richter und der Psychiater hatten sie daraufhin als psychisch krank eingestuft.

Doch Sandra Vegeners erwachsener Sohn Daniel glaubt daran, dass seine Mutter Recht hatte. Er verschwindet mit Ingas Dienstwaffe. Eine groß angelegte Suche nach ihm beginnt, denn der Staatsanwalt und Psychiater sind in Gefahr.

Zugleich geraten Inga Lürsen und ihr Kollege Stedefreund immer tiefer in ein dichtes Geflecht aus Geheimnissen und Intrigen: Warum lügt der Staatsanwalt? Warum zahlte die Mobilfunkfirma Geld an den Ehemann, damit er Sandra von ihren Ermittlungen abhält?

Als der Psychiater erschossen wird, deutet zunächst alles auf Daniel als Täter hin...


Produziert von:
Bremedia Produktion GmbH
Produziert für:
Radio Bremen, WDR
Stab und Besetzung
Produzent Gerhard Schneider
Autor Christian Jeltsch
Regie Mark Schlichter
Produktionsleitung Kirsten Lukaczik
Kamera The Chau Ngo
Redaktion Annette Strelow, Radio Bremen; Anke Krause, WDR
Darsteller Sabine Postel, Oliver Mommsen, Winfried Hammelmann, Inka Friedrich, Ulrich Noethen, Constantin von Jascheroff, Peter Davor, Ann-Kathrin Kramer, Alexander Radzun, Peter Benedict, Henriette Cejpek, Bernhard Schütz, Tatjana Blacher, Henriette Confurius u.a.
Produktionszeit 20.02.2007 bis 25.03.2007
Erstausstrahlung 26.08.2007 20:15 Uhr Das Erste
5,91 Mio/ 19,1% (ab 3)
1,83 Mio/ 14,5% (14-49)
Länge 90 Minuten
Drehort Bremen und Umgebung
Pressekontakt Radio Bremen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0421 / 246 - 12 11

Kontakt

Bavaria Film GmbH
Presse + Kommunikation
+49(0)89/6499-3900
presse@bavaria-film.de