v.l.: Paul Racine (Johannes Zirner), und Marie Lamare (Henriette Richter-Röhl) © ZDF/Bavaria Fernsehproduktion/Hagen Keller

Wilde Wellen


Die Katastrophe, die das Leben der Pariser Polizistin Marie verändert, bricht vollkommen unerwartet in ihr glückliches Großstadtleben.

Auf dem Weg von einem Einsatz zurück ins Revier sehen Marie und ihr Kollege einen Wagen mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Stadt rasen und rote Ampeln überfahren. Die beiden Beamten nehmen sofort die Verfolgung auf. Nachdem die Polizisten den Fahrer zum Anhalten zwingen können, zieht der junge Mann am Steuer ohne Vorwarnung eine Pistole und erschießt Maries Kollegen. Marie kann in Notwehr das Feuer erwidern. Wäh-rend der Fahrer des Wagens tödlich verwundet wird, stürzt Marie getroffen zu Boden und verliert das Bewusstsein. Der junge Archäologe Paul, der während einer Feier in einem Café Zeuge des Geschehens wird, leistet Marie sofort erste Hilfe. Beide ahnen nicht, dass diese Begegnung ihr Leben verändern wird. Schon bald werden Marie und Paul sich in der Bretagne wieder begegnen. Marie hat sich vom Dienst befreien lassen, um das Geschehen zu verarbeiten. Und Paul hat eine neue Stelle angenommen. Sie werden sich ineinander verlieben. Und sie werden sich verlieren, als Marie feststellt, dass Paul bei seinen Forschungen um die Geschichte der Menhire und Dolmen unerwartet auf die Spur eines Geheimnisses gestoßen ist, das nicht nur das Leben der alteingesessenen Familie Menec, sondern vor allem ihr Leben und das von Maries Vater Michel, dem sie durch ihren schweren Unfall zum ersten Mal begegnet ist, verändern wird. Es ist das Geheimnis um ein schweres Schiffsunglück, das vor vielen Jahren zwölf Seemännern das Leben kostete, und das die Ehe von Maries Eltern zerstört hat. Marie wuchs daher bei Ihrer Mutter im Elsass auf, weit weg von ihrem Vater und ihren bretonischen Wurzeln.

Die verschiedenen Spuren führen Marie und Paul in eine dunkle Vergangenheit, in der Ma-ries Vater in die Familiengeheimnisse der Menecs verstrickt ist. Sie werden Intrigen und heimliche Kämpfe innerhalb der Familie Menec aufdecken, deren Patriarch Leon Menec einst der beste Freund und Arbeitgeber von Michel gewesen ist. Sie werden ebenso he-rausfinden, dass Leons zweite Frau Claire ihre eigenen, perfiden Spiele treibt, um ihrem labilen Sohn Caspar das Familienerbe zu sichern.

Aber erst nachdem Leon eines Tages von einer Segeltour nicht zurückkommt, offenbaren sich die Zusammenhänge. Marie erfährt endlich, warum ihre Mutter ihren Vater Michel ver-lassen hat und warum Michel, den sie bislang immer als den Schuldigen dieser Trennung ansah, das Opfer des machtgierigen Leon Menec gewesen ist. Leon seinerseits droht nun der Skrupellosigkeit seiner zweiten Frau Claire zum Opfer zu fallen...

Als sich am Ende alles aufklärt, erkennt Marie, dass sie mit ihrem tödlichen Schuss auf den Amokfahrer in Paris dem Mann, den sie liebt, das Leben gerettet hat. Im Auftrag von Claire sollte der Amokfahrer den unehelichen Sohn von Leon Menec umbringen: Paul Racine. Doch das Schicksal wollte es anders.


Produziert von:
Bavaria Fernsehproduktion GmbH
Produziert für:
ZDF
Stab und Besetzung
Produzent Ronald Mühlfellner
Producer Hamid Baroua
Autor Christiane Sadlo
Regie Ulli Baumann
Produktionsleitung Carolin von Fritsch
Herstellungsleitung Herbert Häußler
Kamera Fritz Seemann
Redaktion Birte Dronsek (ZDF)
Darsteller Henriette Richter-Röhl, Johannes Zirner, Katja Weitzenböck, Hanns Zischler, Ulrich Pleitgen, Daniel Rösner
Produktionszeit 02.09.2010 bis 11.12.2010
Erstausstrahlung 25.08.2011 20:15 Uhr ZDF
3,75 Mio/ 13,6 % (ab 3)
0,41 Mio/ 3,9 % (14-49)
Länge 4 x 90min
Drehort Paris & Bretagne
Pressekontakt Tina Nollau, Presse-Partner Preiss
089-600 879 14
nollau@presse-partner.de

Kontakt

Bavaria Film GmbH
Presse + Kommunikation
+49(0)89/6499-3900
presse@bavaria-film.de