•  

    Von links nach rechts: der Bauer Josef Halfen (Henning Baum, vorne li.), Michel (Jonathan Berlin, hinten li.), Josef Rogowski (Thomas Bestvater), Anna Roth (Christiane Paul), ihr Mann Adam (Ernst Stötzner), Sophie Roth (Sarah Horvath), Sophies Mann Francesco Grasso (Adam Vacula), Sophies Sohn Paul (Luis Vorbach), Eva Roth (Muriel Wimmer) und der belgische Soldat René Valmund (Nikolai Kinski).
    © ARD Degeto/Stephanie Kulbach
V.r.n.l.: Henning Baum (vorne li.), Jonathan Berlin (hinten li.), Thomas Bestvater, Christiane Paul, Ernst Stötzner, Sarah Horvath, Adam Vacula, Luis Vorbach, Muriel Wimmer und Nikolai Kinski.  © ARD Degeto/Stephanie Kulbach

Die Himmelsleiter – Sehnsucht nach morgen


Köln 1947, die Rheinmetropole ist komplett zerstört. Der Tausend-Bomber Angriff hat die Stadt zu einem Trümmerfeld gemacht. Nichts steht mehr. Für die Menschen bedeutet das Ende des Krieges noch lange nicht das Ende des Überlebenskampfes. Im Gegenteil, der Winter 1946/47 ist der härteste des Jahrhunderts und die Zuteilung lautet: nur drei Kohle-Briketts pro Tag. Schmuggeln, stehlen, Schwarzmarkt: „In schlechten Zeiten ist dies alles erlaubt“ sagt Kardinal Frings. „Fringsen“ ist von nun an Überlebensstrategie. Aber auch der Karneval, den die Kölner vorsichtig wieder entdecken, bietet eine kurze Auszeit von der täglichen Not. Hungrig, geschlagen und müde wollen sich die Menschen nicht einfach der Verzweiflung überlassen. Eine von ihnen ist Anna Roth.

Die dreifache Mutter (Christiane Paul) ist verheiratet mit dem litauischen Juden Adam Roth. Sie wartet auf seine Rückkehr, ohne zu wissen, ob er noch lebt. Gleichzeitig sucht sie Halt, den sie möglicherweise in der Beziehung zum Bauern Josef Halfen (Henning Baum) findet. Eines aber ist sicher: Die braune Gesinnung, sie lebt nach wie vor: Armin Zettler (Axel Prahl). Als rheinischer NSDAP-Vize, hielt er eine zeitlang seine nur scheinbar schützende Hand über die Familie Roth, um sie am Ende dann doch zu verraten. Mit Kriegsende bricht die Hakenkreuz-Welt Zettlers zusammen. Aber dank guter Beziehungen zu den Siegermächten ist er auf dem besten Wege, sich seinen Platz an der Sonne zurückzuholen. Der drohende Entnazifizierungsprozess ist ihm nur aus einem Grund lästig: Er steht seiner Gier nach mehr Geld und Einfluss im Wege. Zettler hat vor allem auf eines abgesehen: auf Annas Haus, das sie nicht bereit ist, herzugeben...

Weitere Informationen und einen Blick hinter die Kulissen finden Sie unter www.himmelsleiter-film.de.


Produziert von:
Bavaria Fernsehproduktion GmbH
Koproduktion mit:
MIA Film (Michael Pokorný)
Produziert für:
ARD Degeto
Stab und Besetzung
Produzent Doris Zander
Producer Elnas Isrusch
Autor Peter Zingler
Regie Carlo Rola
Szenenbildner Jerome Latour
Redaktion Birgit Titze, Sascha Schwingel (beide ARD Degeto)
Darsteller Christiane Paul, Axel Prahl, Henning Baum, Ernst Stötzner, Teresa Harder, Nicolai Kinski, Lucas Prisor, Sarah Horvath, Muriel Wimmer, Sina Tkotsch
Produktionszeit 09-10.2014
Erstausstrahlung 27.02.2015 20:15 Uhr Das Erste
Fr, 20:15 Uhr im Ersten (Teil 1)
4,59 Mio. / 14,2% (ab 3)
0,84 Mio. / 7,6% (14-49)
Länge 2 x 90 Min
Drehort Prag und Umgebung
Pressekontakt Bavaria Film GmbH
Presse + Kommunikation
Marc Haug
089/6499-3919
presse@bavaria-film.de

ARD Degeto
Programmplanung und Presse
Nicole Marneros
069/1509-338
nicole.marneros@degeto.de