Sie befinden sich hier: Home  Presse  Aktuelles  Pressemeldungen 
v.l. Jörg Hartmann (Hauptkommissar Peter Faber), Anna Schudt (Hauptkommissarin Martina Bönisch), Stefan Konarske (Polizeioberkommissar Daniel Kossik) und Aylin Tezel (Polizeioberkommissarin Nora Dalay). © WDR/Herby Sachs
Colonia Media

Premiere am 23. September: Der neue „Tatort“ aus Dortmund

[29.08.2012]

Vier Kommissare sind im neuen Dortmunder „Tatort“ im Einsatz. Premiere ist am Sonntag, 23. September 2012, um 20.15 Uhr im Ersten, wenn das Team um Kriminalhauptkommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) in der ersten Folge „Alter Ego“ erstmals ermittelt. Produziert wird der „Tatort Dortmund“ von Sonja Goslicki (Colonia Media), die Bücher zu den beiden ersten Folgen schrieb Jürgen Werner. Die zweite Folge „Mein Revier" wird am 11. November 2012 ausgestrahlt.

Dem Team der Dortmunder Mordkommission bleibt keine Zeit, ihren neuen Chef im Polizeipräsidium richtig zu begrüßen: Sie erleben Peter Faber (Jörg Hartmann) direkt im Einsatz am Tatort. Der Student Kai Schiplok wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden, nackt und nur mit einem Tuch verhüllt. Erste Spuren deuten auf ein Eifersuchtsdrama hin. Das Mordopfer war bekannt für seinen lockeren Lebenswandel, offensichtlich sehr zum Leidwesen seines Ex-Freundes Lars Bremer (Christoph Jöde).

Derweil muss sich Kommissar Daniel Kossik (Stefan Konarske) erst einmal an die sperrige Art seines neuen Chefs gewöhnen: Wenig begeistert ist er, dass Faber ihn zu verdeckten Ermittlungen in eine Schwulenbar beordert, obwohl er doch eigentlich Tickets fürs Stadion hat… Hätte nicht die Kollegin Martina Bönisch (Anna Schudt) den Chefposten übernehmen können? Sie wäre doch eigentlich »dran gewesen.« Ganz andere Sorgen beschäftigen Nora Dalay (Aylin Tezel): Ob es wirklich eine gute Idee war, die letzte Nacht mit ihrem Kollegen Daniel zu verbringen – zumal die beiden jetzt im Mordfall Schiplok gemeinsam ermitteln?

Die Spurensuche führt die Kommissare in ein Dortmunder Hightech-Unternehmen. Bei dem Firmenchef Dr. Hendrik Strehlsen (Michael Rotschopf) und dessen Mitarbeiter Sebastian Lesniak (Ludwig Blochberger) hatte ihr Praktikant Schiplok einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Da geschieht ein zweiter Mord. Wieder ist der Tote nur mit einem Tuch bedeckt…

Produzentin Sonja Goslicki: „Es war eine ganz große Ehre, mit Gebhard Henke und Frank Tönsmann vom WDR dieses neue Tatortformat entwickeln zu dürfen. Spaß gemacht hat es obendrein. So eine Arbeit zählt zu den Sternstunden meines Berufes. Es gibt ja bereits sehr viele Formate und da etwas zu finden, was noch nicht erzählt wurde und was hoffentlich die Zuschauer interessieren wird, ist eine ganz große Herausforderung. Wir beauftragten verschiedene Autoren, uns Konzepte vorzuschlagen und erhielten einige interessante Ideen. Wir entschieden uns dann relativ schnell für Jürgen Werner. Sein Konzept – oder vielmehr seine Gedanken – haben uns sehr angeregt und eine Menge Phantasie freigesetzt. Gemeinsam entwickelten wir dann Figuren und Geschichten. Ein Drehbuch für den Dortmund-Tatort zu schreiben, ist für Autoren eine große Herausforderung. Da wir unsere vier Protagonisten szenisch gleich behandeln wollen, heißt das, sich permanent Handlungen für alle vier ausdenken zu müssen. Das bringt Tempo und Stringenz in den Film. Jetzt gilt es nur noch Daumendrücken, dass unsere neuen Kommissare, die wunderbaren Schauspieler Jörg Hartmann, Anna Schudt, Stefan Konarske, Aylin Tezel, die Herzen unserer Zuschauer erobern.“ 

Drehbuchautor Jürgen Werner: „Wann bekommt man als Fernsehautor schon mal die Chance, ein Tatort-Team entwickeln zu dürfen? Für mich als Autor ist das das Größte. Jeder Tatort aus NRW hat ja seine Eigenart: Münster steht für sich als humorvolles Format und die Kölner sind das ewig alte Ehepaar mit den komplexeren Kriminalfällen. Und jetzt der Tatort aus Dortmund. Auch hier versuchen wir etwas Neues zu machen, das für sich steht. Deshalb fiel die Entscheidung auf ein Vierer-Team. Das erzwingt automatisch eine andere Art der Erzählstruktur und Dramaturgie. Was wiederum großen Einfluss auf das Tempo der Filme haben wird.“ 

Thomas Jauch inszenierte „Alter Ego“. Der Krimi wurde mit der zweiten Folge „Mein Revier“ back-to-back, also am Stück, gedreht. Auf Seiten des WDR zeichnet Frank Tönsmann redaktionell verantwortlich. Die Colonia Media produziert im Auftrag des WDR für Das Erste. 

Pressekontakt: 
Barbara Feiereis, WDR Presse und Information
0221 / 220-71 22
barbara.feiereis@wdr.de  

Kontakt

Bavaria Film GmbH
Presse + Kommunikation
Bavariafilmplatz 7
D-82031 Geiselgasteig 

Tel.: +49 (0)89/6499-3900
Fax: +49 (0)89/6499-3901

presse@bavaria-film.de