Oscar-Preisträger Bille August dreht Mini-Serie mit der Satel Film

Wien – Der dänische Oscar-Preisträger Bille August („Das Geisterhaus“, Fräulein Smillas Gespür für Schnee“) dreht mit der Satel Film die Mini-Serie „A Fortunate Man“. Drehstart ist im Oktober 2017 in Wien und Niederösterreich.

„A Fortunate Man“ ist die TV-Adaption des achtteiligen Romanzyklus „Lucky Per“. Erzählt wird die Geschichte von Per Sidenius, einem jungen Mann, der mit seiner streng religiösen Familie bricht, um Ingenieur zu werden. Jahre später, auf dem Höhepunkt seiner Karrieren, holt ihn seine Vergangenheit jedoch wieder ein.

Ansicht

Oscar-Preisträger Bille August dreht TV-Serie in Österreich

von links: Grinschgl (RTR), Hofmann (Satel), Regisseur August, Ambrosch (Satel), Lehmann und Karlsen

© Satel Film

© Satel Film

 

„Mit einem Oscar-Preisträger in Österreich zu drehen, ist ein echter Meilenstein in unserer Firmengeschichte. Nachdem wir im Februar schon mit der High End Drama Serie „Freud“ international für Schlagzeilen sorgten, ist die Zusammenarbeit mit Oscar-Preisträger Bille August eine weitere Bestätigung unserer Arbeit, die ohne Unterstützung des Fernsehfonds Austria nicht möglich wäre.“

 –  Satel-Geschäftsführer Heinrich Ambrosch

 

„A Fortunate Man“ wurde entwickelt von den diesjährigen ROMY-Preisträgern der Satel Film („Die Toten von Salzburg“) und entsteht in Zusammenarbeit mit Nordisk Film. Die Serie ist die erste TV-Produktion mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, die von einem Oscar-Preisträger realisiert wird. Bille August erhielt 1989 den Oscar für „Pelle, der Eroberer“ als „Bester ausländischer Film".

Ähnliche Beiträge

Zwei ROMYs für „Die Toten von Salzburg“

Der Fernseh-Krimi ist in den Kategorien „Bester TV-Film“ und „Beste Regie TV-Film“ mit dem ROMY Akademiepreis 2017 ausgezeichnet worden.

Marvin Kren führt bei Crime-Serie FREUD Regie

Kren hat jüngst die Mafia-Serie 4 BLOCKS inszeniert, die auf der Berlinale erfolgreich Weltpremiere feierte.

„Freud“ als einzige Produktion aus dem deutschsprachigen Raum im Pitch der „CoPro Series“

Das Crime-Projekt „Freud“ wird von der Bavaria Fernsehproduktion (Moritz Polter) und der Satel Film (Heinrich Ambrosch) koproduziert.