„Das Boot“ kehrt nach La Rochelle zurück

La Rochelle – Für die Dreharbeiten an „Das Boot – die Serie“ ist in dieser Woche eine speziell für die Produktion aufbereitete U-Boot-Nachbildung in den Hafen von La Rochelle gebracht worden. Die 67 Meter lange, sechseinhalb Meter breite und 240 Tonnen schwere Replika wurde von Malta, wo sie in einer Schiffswerft gefertigt worden war, nach Frankreich verschifft.

Ansicht

Das Boot

Die 67 Meter lange, sechseinhalb Meter breite und 240 Tonnen schwere Replika ist schwimmfähig. Sie kann mit bis zu neun Knoten durch das Wasser gleiten.

© 2017 Bavaria Fiction/N. M. Konietzny

© 2017 Bavaria Fiction/N. M. Konietzny

Nach Ankunft des Transportschiffes wurde die kostbare Fracht von zwei Kränen ins Hafenbecken befördert. Der Vorgang dauerte insgesamt rund zwei Stunden. Direkt nachdem die U-Boot-Replika auf Anker gegangen war, wurde mit den Außenaufnahmen zur Event-Serie, koproduziert von Bavaria Fiction, Sky Deutschland und Sonar Entertainment, begonnen.

Bevor die U-Boot-Replika in Malta auf das Transportschiff gehoben wurde, waren mehrere Monate intensiver Planung notwendig. Die Nachbildung kann zwar trotz fehlendem Bootskiel mit bis zu neun Knoten durch das Wasser gleiten, kann jedoch nicht abtauchen. Daher musste das U-Boot die Strecke in die südwestfranzösische Hafenstadt per Frachtschiff zurücklegen.

Ansicht

Das Boot

Die 67 Meter lange, sechseinhalb Meter breite und 240 Tonnen schwere Replika ist schwimmfähig. Sie kann mit bis zu neun Knoten durch das Wasser gleiten.

© 2017 Bavaria Fiction/N. M. Konietzny

© 2017 Bavaria Fiction/N. M. Konietzny

Für den Transport nach La Rochelle wurden acht spezielle Gurte angefertigt, die auf Malta vor der Abreise um das U-Boot gelegt wurden, damit Kräne den Koloss auf den Frachter hieven konnten. Um Schäden an Gurten und Nachbau zu vermeiden, mussten alle scharfen Kanten am U-Boot abgerundet werden. Die dafür notwendigen Schweißarbeiten unter Wasser dauerten zwei Tage. Kurz vor dem Auslaufen überprüften schließlich Taucher die Platzierung der Gurte noch einmal genau, um zu gewährleisten, dass das U-Boot während des Transports nicht abrutscht.

Die Geschichte der neuen Event-Serie „Das Boot“ beginnt im Herbst 1942, zu einer Zeit in der die U-Boot-Kriegsführung immer brutaler wird. Während sich eine junge Crew auf eine gefährliche Überwachungsmission begibt, beginnt die Résistance am Hafen von La Rochelle an Einfluss zu gewinnen. Die Handlung verbindet eindrucksvoll Schlüsselszenen des Krieges zu Land und zu Wasser. Buchheims Aussage, dass blinder Fanatismus junge Männer in einen aussichtslosen Krieg treibt, hat leider auch in unserer heutigen Zeit nicht an Relevanz verloren.

Zur internationalen Besetzung zählen Tom Wlaschiha („Game of Thrones“), Lizzy Caplan („Masters of Sex“), Rick Okon („Tatort“), Vicky Krieps („Phantom Thread“), August Wittgenstein („The Crown“), Rainer Bock („Inglourious Basterds“), Leonard Scheicher („Finsterworld“), Robert Stadlober („Summer Storm“), Franz Dinda („The Cloud“) Stefan Konarske („The Young Karl Marx“), Vincent Kartheiser („Mad Men“), James D’Arcy („MARVEL’s Agent Carter“) und Thierry Frémont („Juste un regard“). Regie führt Andreas Prochaska, der sich in der Vergangenheit bereits mit Produktionen wie „Das finstere Ta“l und „Das Wunder von Kärnten“ einen Namen machte.

 

Die Serie stammt aus der Feder von Tony Saint („Margaret Thatcher: The Long Walk to Finchley“, „The Interceptor“) und Johannes W. Betz („Der Tunnel“, „Die Spiegel-Affäre“). Als Produzenten zeichnen Moritz Polter („Spotless“, „Crossing Lines“), Oliver Vogel („Dengler“, „SOKO Stuttgart“) und Jan S. Kaiser („Hotel Lux“, „Brecht“) von der Bavaria Fiction verantwortlich; Marcus Ammon und Frank Jastfelder übernehmen diese Aufgabe für Sky Deutschland; und Jenna Santoianni („Taboo“, „The Shannara Chronicles“) für Sonar Entertainment.

Ähnliche Beiträge

Vier große Namen verstärken Cast von „Das Boot“

Tom Wlaschiha („Game of Thrones“), Vincent Kartheiser („Mad Men“), James D’Arcy („MARVEL’s Agent Carter“) und Thierry Frémont („Juste un regard“) stoßen zur Crew von „Das Boot“ dazu.

Andreas Prochaska übernimmt Regie der Serie „Das Boot“

Er wurde bereits mit dem Deutschen Filmpreis, der Romy und dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet und begeisterte unter anderem mit „Das Finstere Tal“ und „Das Wunder von Kärnten“.

Für EntertainTV: Bavaria Fernsehproduktion realisiert erste exklusive Streaming-Serie

Die Dramedy-Serie „Germanized“ mit Christoph Maria Herbst entsteht in Kooperation mit Telekom und Telfrance.