Saxonia Media Produktion für Fernsehpreis der TV-Akademie nominiert

Fr, 7. Okt 2016 Saxonia Media Sven Miehe Content

Leipzig/Köln – Anjorka Strechel ist für ihre Rolle in der Episode "Schlechte Chancen" der erfolgreichen Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ (IaF) in der Kategorie „Beste Schauspielerin – Hauptrolle“ für den Preis der Deutschen Akademie für Fernsehen nominiert worden. Die Serie ist eine Produktion der Saxonia Media (Produzent: Sven Miehe) im Auftrag des MDR und der ARD Degeto.

Schauspielerin Anjorka Strechel überzeugte in der Folge „Schlechte Chancen“ als Svenja Kollmann. In der IaF-Folge, die am 5. April 2016 im Ersten gesendet wurde, geht es um zwei ungleiche, beruflich verbundene Schwestern. Svenja wird nach einem Shooting in Südafrika mit der Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs konfrontiert. Erst im Angesicht des Todes kann sie sich von ihrer überstarken Schwester lösen und die beiden nähern sich endlich an.

Ähnliche Beiträge

„Wir sind die Rosinskis“ – erfolgreiche Premiere beim Filmfest Hamburg, nominiert für den Produzentenpreis

Die Komödie “Wir sind die Rosinskis“ hat beim Filmfest Hamburg Premiere gefeiert und ist dort auch für den Produzentenpreis nominiert.

„In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ – Die neuen Folgen ab 25. August 2016

Nach einer Sommerpause wird am Donnerstag, 25. August 2016 um 18:50 Uhr mit der Folge 60 fortgesetzt.

Drehstart für „WaPo Bodensee“: Floriane Daniel im Mittelpunkt der neuen Vorabendserie zwischen Krimispannung und Familienwahnsinn

Die Produktion der Saxonia Media laufen mit 8 neuen Folgen ab 17. Januar 2017 im Fernsehen auf ARD.