"Schnitzel XXL": Drehstart für sechsteilige Serie

Köln – Nach den TV-Erfolgen der drei Spielfilme geht die "Schnitzel"-Reihe nun in Serie: Unter dem Titel "Schnitzel XXL" haben die Dreharbeiten an sechs Folgen begonnen. Produziert wird die Serie von der Bavaria Fiction. Bislang waren im Fernsehen die Spielfilme "Ein Schnitzel für drei", "Ein Schnitzel für alle" (ausgezeichnet mit dem Deutschen Comedypreis) und "Schnitzel geht immer" zu sehen.

Wie in den Filmen stehen auch in der Serie die beiden langzeitarbeitslosen Freunde Armin Rohde und Ludger Pistor als Günther Kuballa und Wolfgang Kretek im Mittelpunkt. Regie führt bei den ersten drei 45-minütigen Folgen Wolfgang Murnberger ("Schnitzel geht immer", "Kästner und der kleine Dienstag"), danach übernimmt Micha Lewinsky. Ingo Haeb ("Schnitzel geht immer“) und Katja Kittendorf ("Ein Schnitzel für alle") haben jeweils drei Drehbücher geschrieben. Neben Armin Rohde und Ludger Pistor sind auch dieses Mal wieder Therese Hämer als Wolfgangs Frau Karin, Cristina Do Rego als ihre gemeinsame Tochter Jessi und Ramona Kunze-Libnow als polarisierende Jobcenter-Beraterin Frau Gottschalk mit dabei. Einen Gastauftritt wird der legendäre Sportmoderator Werner Hansch – "die Stimme des Ruhrgebiets" – haben.

Zum Inhalt: Seit der beachtlich impulsive Ex-Tierpfleger Günther und der stets um feine Umgangsformen bemühte Ex-Herrenausstatter Wolfgang ihre geliebten Jobs verloren haben, teilen die beiden Freunde eine Sehnsucht: Sie wollen endlich wieder ins Arbeitsleben zurückkehren, Geld verdienen und sich als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft fühlen. An Ideen mangelt es ihnen dabei keineswegs. Doch das Schicksal und insbesondere Frau Gottschalk vom zuständigen Jobcenter haben immer wieder ganz eigene Pläne mit den beiden, was nicht selten zu äußerst erstaunlichen Verwicklungen führt. Da kann es durchaus passieren, dass Wolfgang – frisch gebackener Teilnehmer eines Kurses in Social Media Marketing – seinen Kumpel Günther kurzerhand zum Helden einer Werbekampagne machen will (was an einer Briefmarke zu scheitern droht).

Oder dass die ebenso versehentliche wie gründliche Zerstörung eines edlen Kunstwerks zur Auszahlung eines Schmerzensgelds führt (eine tatsächlich schmerzvolle Angelegenheit) – und dass auf einmal so richtig Feuer unterm Dach ist: bei Wolfgang, weil ausgerechnet der Freund seiner Tochter seine Festanstellung bei einem Online-Händler torpediert und bei Günther höchstwahrscheinlich deshalb, weil er neuerdings alternativ, also kostengünstig, heizt.

Doch auch wenn mancher Traum zerplatzt und vieles auf den letzten Metern schiefgeht: Die beiden habe ihre Freundschaft – und Menschen, die sie lieben.

"Schnitzel XXL" ist eine Produktion der Bavaria Fiction GmbH / Niederlassung Köln im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks. Produzenten sind Gabriele Graf und Oliver Vogel, Götz Bolten der verantwortliche WDR-Redakteur.

Gedreht wird bis Ende März in Köln und Umgebung. Der Sendetermin im WDR Fernsehen steht noch nicht fest.

Ähnliche Beiträge

"Schnitzel geht immer": Zwei "Hartzer" träumen erneut vom schnellen Geld

Nach den TV-Komödien „Ein Schnitzel für drei“ und „Ein Schnitzel für alle“ geht es für das Traum-Duo jetzt in die dritte Runde.

„Rentnercops“: Vorabendserie im Ersten geht in eine neue Staffel

In Köln entstehen acht neuen Folgen der ARD-Krimiserie. Die Produzenten sind Peter Güde und Oliver Vogel (Bavaria Fernsehproduktion).

„Fangschuss“ erfolgreichster TV-Film 2017

Im Gesamtpublikum ab drei Jahren sahen rund 14,6 Millionen Menschen zu – ein Marktanteil von fast 40 Prozent.