"In aller Freundschaft": starke Jubiläums-Quoten und neue Hauptrolle

Leipzig – Mehr als 5,5 Millionen Menschen haben am Dienstagabend die 800. Folge der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ eingeschaltet. Der Marktanteil des von der Saxonia Media produzierten TV-Dauerbrenners betrug 17,4 Prozent im Gesamtpublikum.

Ansicht

In aller Freundschaft

Die Hauptrollen aus beiden Serien vereint, v.l.: Dr. Niklas Ahrend (Roy Peter Link) und Chefärztin Prof. Dr. Karin Patzelt (Marijam Agischewa) sind in der Auskopplung "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte" zu sehen.
Dr. Roland Heilmann (Heinz Rühmann), Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig) und Dr. Martin Stein (Bernhard Bettermann) praktizieren an der Sachsenklinik von "In aller Freundschaft".

© 2017 MDR/SaxoniaMedia/Kiss

Ansicht

In aller Freundschaft

Trotz des großen Pensums an diesem Drehtag, ist die Stimmung großartig: Regisseur Wilhelm Engelhardt (2. v. r.) mischt sich unter die Darsteller Roy Peter, Patricia Meeden und Bernhard Bettermann.

© 2017 MDR/SaxoniaMedia/Kiss

Ansicht

In aller Freundschaft

Marijam Agischewa als Chefärztin Prof. Dr. Karin Patzelt und Heinz Rühmann als Klinikchef Dr. Roland Heilmann bei den Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge von "In aller Freundschaft"

© 2017 MDR/SaxoniaMedia/Kiss

Produzent Joke Kromschröder: „Nach 800 Folgen eine so treue und engagierte Zuschauergemeinde zu haben, ist alles andere als selbstverständlich. Es ist ein riesen Privileg, Geschichten erzählen zu dürfen, die das Publikum immer noch mit großer Begeisterung annimmt. Dies ist uns Ansporn für die nächsten 800 Folgen. Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen vor und hinter der Kamera.“
 
„In aller Freundschaft“ ging erstmals am 26. Oktober 1998 auf Sendung. Die 800 Folgen rund um die fiktive „Sachsenklinik“ in Leipzig entstanden über die Jahre an knapp 4.200 Drehtagen. Zu den zentralen Hauptrollen gehören seit der ersten Stunde Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann) und Dr. Kathrin Globisch (Andrea Kathrin Loewig) sowie später auch Dr. Martin Stein (Bernhard Bettermann). Neben dem 15- bis 18-köpfigen Stamm-Ensemble wurden über die vergangenen knapp 20 Jahre nahezu 40.000 Komparsenrollen besetzt, 2.400 Gastrollen „besuchten“ das Klinikum. 12.800 OP-Masken wurden angefertigt, 440 Liter Kunstblut sind geflossen, 43 Serientote waren zu beklagen, 1.550 Krankheitsbilder wurden erstellt und 1.265 Operationen durchgeführt.

In der Jubiläumsfolge entscheidet die bisherige Chefärztin etwas kürzer zu treten und den Chefarztposten abzugeben. Bereits ab Folge 801 folgt auf sie Julian Weigend als Chefarzt Dr. Kai Hoffmann. Mit den Dreharbeiten hat Weigend bereits im Oktober 2017 begonnen:

"Ich bin begeistert von der Betreuung am Set. Wir werden von Fachkräften detailliert zu medizinischen Handgriffen geschult. Das ist ein ganz entscheidender und enorm wichtiger Faktor um die Rolle des Chefarztes souverän, authentisch und sicher zu spielen."

Ähnliche Beiträge

In aller Freundschaft - Nachts in der Sachsenklinik

„Nachts in der Sachsenklinik“ ist eine Webserie rund um den Kosmos der beliebten Leipziger Sachsenklinik.

Beliebtheitsranking: „Tatort“-Ermittler der Bavaria spitze

Frank Thiel und Prof. Karl-Friedrich Boerne sind nach Zuschauerzahlen das mit Abstand beliebteste Ermittlerpaar der Deutschen.

Primetime-Erfolg: „Die Rosenheim-Cops“ überzeugen in Spielfilmlänge

Mehr als fünf Millionen Zuschauer sahen den 90-Minüter. Der Marktanteil im Gesamtpublikum lag bei fast 16 Prozent – trotz großer Fußball-Konkurrenz im TV.