"Deutsch-les-Landes" feiert Premiere in München

München – Weltpremiere in Magenta: Die Culture-Clash-Serie „Deutsch-Les-Landes“ der Bavaria Fiction hat am Mittwochabend im Rahmen der Vorstellung der neuen Telekom-Streamingplattform "Magenta TV" Premiere gefeiert. Mit dabei im Haus der Kunst: das Produzententeam (Moritz Polter und Oliver Vogel von der Bavaria Fiction, Sandra Ouaiss im Auftrag von Newen) sowie der Hauptcast, darunter die Darsteller Christoph Maria Herbst und Steve Windolf.

Ansicht

Deutsch-les-Landes

Produzenten, Cast und Crew bei der Premiere von "Deutsch-les-Landes" im Haus der Kunst in München.

© 2018 Bavaria Fiction/Moritz Brucker

© 2018 Bavaria Fiction/Moritz Brucker

Gezeigt wurde die erste Episode sowie ein Best-of-Clip. Im Anschluss betrat das Team die Bühne für einen lockeren Talk. Auch eine politische Botschaft wurde übermittelt: Die Serie sei zwar eine Culture-Clash-Komödie, die natürlich mit Klischees spiele, betonte Hauptdarsteller Christoph Maria Herbst. Aber sie stehe auch eindeutig unter dem Stern der Völkerverständigung in Europa. Herbst war es ein Anliegen, ein deutliches Zeichen gegen populistische und nationalistische Tendenzen zu setzen.

Die 10 Episoden umfassende halbstündige Serie wurde von Bavaria Fiction unter Mitwirkung der Telfrance (einer Tochter der Newen Group) für die Deutsche Telekom und Amazon Prime Video hergestellt. Sie wurde von Mai bis Mitte Juni ausschließlich on Location in Frankreich gedreht, Telfrance fungierte als Produktionsfirma vor Ort. Ab dem 1. November ist "Deutsch-Les-landes" auf Magenta TV verfügbar.

Zum Inhalt:
Die Serie erzählt die Geschichte von Jiscalosse, einem idyllischen Dorf mit 1.800 Bewohnern im Südwesten Frankreichs, das dank seiner Bürgermeisterin vor dem finanziellen Ruin steht. Madame le Maire braucht dringend Geld, um den Ort (und ihren Ruf) zu retten. Da kommt der chronisch gelangweilte und extrem exzentrische Eigentümer eines bayerischen Automobil-Zulieferers gerade recht. Kurzer Hand kauft er Teile des Örtchens um seine Fertigung von München nach Jiscalosse zu verlegen. Die französischen Dorfbewohner beargwöhnen die zugereisten Deutschen und die deutschen Angestellten sind ebenfalls nicht von der neuen Situation begeistert, sind sie doch nur mit nach Frankreich gegangen, um ihre Jobs zu behalten. Die Franzosen freuen sich zwar, deutsche Touristen im Sommer zu beherbergen, aber auf einmal eine ganze Firma? 365 Tage im Jahr? 200 Deutsche... 10 Prozent der bisherigen Bevölkerung... und das für immer?

Die Serie vereint französische und deutsche Schauspieler vor der Kamera, darunter Roxane Duran (Verstehen Sie die Béliers?; Das weiße Band), Marie-Anne Chazel (Le Tueur du Lac;  Die Besucher) und Sylvie Testud (La Vie En Rose;  Jenseits der Stille) sowie Christoph Maria Herbst (Stromberg). Drehstart ist im April in Bordeaux und Umgebung. Regie führt unter anderem Denis Dercourt (Im Gleichgewicht; Das Mädchen, das die Seiten umblättert).

Die Kreatoren sind Alexandre Charlot (Willkommen bei den Sch'tis) und Franck Magnier (Willkommen bei den Sch'tis) und Thomas Rogel (heute Show). Chefautoren sind Alexandre Charlot, Franck Magnier sowie Peter Güde, der ebenfalls Producer der Serie ist und unter anderem die Hit-Komödie "Mord mit Aussicht" und "Stromberg" produziert hat. Produzenten sind Moritz Polter und Oliver Vogel von Bavaria Fiction und Sandra Ouaiss im Auftrag von Newen.

Ähnliche Beiträge

Ausgezeichnet: "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" mit mehreren Awards prämiert

Regisseur Philip Gröning ist auf dem Sitges Film Festival mit dem "Best Director Award" in der Sektion New Vision prämiert worden. Auf dem Filmfest Gent hat sich der Film den "Explore Zone Award" geholt.

Neue High-End-Serie "Das Boot": In mehr als 100 Territorien verkauft

"Das Boot" wird unter anderem auf Hulu, Starzplay, AMC, VRT, NRK, SVT, Czech TV, Epix/Viasat, MNET, SBS sowie TVNZ zu sehen sein.

Marvin Kren inszeniert Mystery-Thriller-Serie "Freud"

Die Dreharbeiten für die achtteilige Serie beginnen voraussichtlich im Januar 2019 in Wien und Prag.