Doppelsieg in der Primetime: Bavaria Fiction und Saxonia Media dominieren den Freitag- und Samstagabend

München - Am vergangenen Wochenende haben an gleich zwei Abenden Produktionen aus der Bavaria Film Gruppe die meisten Zuschauer überzeugt. Am Freitag lockte die Saxonia Media-Produktion "In aller Freundschaft" mit ihrem Special "Zwei Herzen" 4,54 Millionen Zuschauer und damit 15,4 Prozent des Gesamtpublikums vor den Schirm. Die Krankenhausserie war anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens seit langem erstmals wieder in Spielfilmlänge zu sehen. Den Tagessieg am Samstag holten sich die Ermittler von "Schwartz & Schwartz" mit 5,86 Mio. Zuschauern und einem Gesamtmarktanteil von 19,7 Prozent für sich. Ihr Fall "Mein erster Mord" bildet den erfolgreichen Auftakt einer neuen Krimi-Reihe von Bavaria Fiction.

Auch im jungen Publikum konnten "Schwartz & Schwartz" überzeugen. Der erste Fall der Gebrüder Schwartz erreichte 0,84 Mio. Zuschauer und 9,6 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern. Im Fokus der Filmreihe stehen Mads Schwartz (Golo Euler) und sein Bruder Andi (Devid Striesow). In der ersten Folge wurde Mads gerade erst für seine hervorragende Polizeiarbeit zur Mordkommission befördert, da steht Andi, das schwarze Schaf der Familie, vor der Tür. Andi mischt sich schnell und auf illegale Weise in die Ermittlungen seines Bruders ein. Als Mads das bemerkt, ist es bereits zu spät und die Katastrophe nimmt ihren Lauf.
"Schwartz & Schwartz" ist eine Produktion der Bavaria Fiction GmbH im Auftrag des ZDF. Produzenten sind Anna Oeller, Alexander Adolph und Eva Wehrum, die Redaktion im ZDF hat Günther van Endert.

Ansicht

In aller Freundschaft - Zwei Herzen

Auf ihrer Reise zu einem Ärztekongress in Bangkok bleiben Sachsenklinik-Direktor Roland Heilmann (Thomas Rühmann, r.) und Verwaltungschefin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt, l.) unerwartet in der ländlichen Region Krabi stecken. Im Hintergrund wartet ein Tuk-Tuk-Fahrer (Solarsin Ngoenwichit) auf seine Kunden.

© 2018 ARD/Saxonia Media/Tom Schulze

Ansicht

In aller Freundschaft - Zwei Herzen

Drehstart in Thailand, v.l.: Tuk-Tuk-Fahrer Solarsin Ngoenwichit, Thomas Rühmann, Alexa Maria Surholt.

© 2018 ARD/Saxonia Media/Tom Schulze

Ansicht

In aller Freundschaft - Zwei Herzen

Alexa Maria Surholt, Thomas Rühmann, Jascha Rust bei den Dreharbeiten zu "In aller Freundschaft - Zwei Herzen" im Februar 2018 in Thailand

 

© 2018 MDR/Saxonia Media/Tom Schulze

Auch das Special "In aller Freundschaft - Zwei Herzen" fand in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen mit 0,56 Mio. Zuschauern und 6,5 Prozent sein Publikum. Anders als ein Großteil der vom Dienstagabend bekannten Serie, spielte der Film vorrangig nicht in der fiktionalen Sachsenklinik, sondern in Thailand. Zu sehen waren Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann) und Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt), die beide schon seit der ersten Episode von "In aller Freundschaft" in diesen Rollen zu sehen sind. Begleitet werden sie von Pfleger Kris Haas (Jascha Rust). Im Film bleiben die drei auf ihrer Reise zu einem Ärztekongress in Bangkok unerwartet in der ländlichen Region Krabi stecken. Während Roland mit allen Mitteln versucht, wieder nach Hause zu kommen, wollen Sarah und Kris die Gelegenheit nutzen, um die exotische Natur zu erkunden. Als es auf einer abenteuerlichen Busfahrt zu einem Unfall kommt, wird die Gruppe getrennt und jeder hilft auf seine Weise entscheidend dabei mit, die Lage zu retten.
"In aller Freundschaft - Zwei Herzen" ist eine Produktion der Saxonia Media im Auftrag von MDR und ARD Degeto für Das Erste. Produzenten sind Britta Hansen und Sven Sund. Die Redaktion beim MDR haben Franka Bauer und Melanie Brozeit, die Redaktion bei der ARD Degeto hat Stefan Kruppa.

Ähnliche Beiträge

Förderpreis Neues Deutsches Kino: "Kahlschlag" als Bester Film ausgezeichnet

"Kahlschlag" von Max Gleschinski ist bei den Hofer Filmtagen zum besten deutschen Nachwuchsfilm erklärt worden. Die Produktion „Fünf Dinge, die ich nicht verstehe“ erhielt eine lobende Erwähnung.

Ausgezeichnet: "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" mit mehreren Awards prämiert

Regisseur Philip Gröning ist auf dem Sitges Film Festival mit dem "Best Director Award" in der Sektion New Vision prämiert worden. Auf dem Filmfest Gent hat sich der Film den "Explore Zone Award" geholt.

Zweite Folge "Schwartz & Schwartz": Devid Striesow und Golo Euler wieder vor der Kamera

In Berlin hat Bavaria Fiction mit den Dreharbeiten für die zweite Folge des ZDF-Samstagskrimis "Schwartz & Schwartz" begonnen.