Als Unternehmen stehen wir allen Generationen gegenüber in der Verantwortung, nachhaltig zu agieren: in ethischer, ökologischer und sozialer Hinsicht.

Sozial

Wir engagieren uns als Ausbildungsbetrieb im kaufmännischen und mediengestalterischen Bereich und bieten zudem zahlreiche Praktika in den verschiedenen Gewerken der Film- und TV-Produktionsbranche an. Darüber hinaus stehen Förderung und Bindung des kreativen Nachwuchses im Mittelpunkt unserer sozialen Verantwortung: Wir beteiligen uns am Bayerischen Filmzentrum für Nachwuchsproduzenten und zählen zu den Preisstiftern des Förderpreis Neues Deutsches Kino. Wir fördern im Rahmen unseres Digital-Projekts  „creative.forge @ Bavaria Film“ junge Webvideo-Kreative, denen wir kostenfreie Coachings und unsere Infrastruktur am Standort in Grünwald zur Verfügung stellen.

Ökologisch

Der Name unseres Standorts Grünwald, gelegen inmitten des Perlacher Forsts im Süden von München, ist für uns Programm und zugleich Verpflichtung, unseren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Neben zahlreichen Maßnahmen wie der umweltgerechten Müllentsorgung, haben wir die Bavaria Filmstadt zu einem klimaneutralen Produktionsstandort entwickelt. Wir setzen auf erneuerbare Energien und arbeiten konsequent an einer weiteren Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Nach der jüngsten Bilanz konnten wir unseren ökologischen Fußabdruck (Corporate Carbon Footprint) im Zeitraum von 2011 bis 2014 um fast 97,5 Prozent verringern.

Ethisch

In einem für alle Mitarbeiter verbindlichen Verhaltenskodex halten wir fest, nach welchen rechtlichen und ethischen Prinzipien jeder Mitarbeiter handeln und Verantwortung übernehmen soll. Im Bewusstsein unserer Tradition und der Verortung im Bereich der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten – zu unseren Gesellschaftern gehören heute mittelbar über ihre kommerziellen Tochtergesellschaften der WDR, der SWR, der MDR, der BR sowie die LfA Förderbank Bayern –, begegnen wir den unternehmerischen Herausforderungen im Sinne von hoher Transparenz.

Nachwuchsförderung

Bayerisches Filmzentrum

Seit mehr als 20 Jahren bietet das Bayerische Filmzentrum Nachwuchsproduzenten und jungen Unternehmen der Medienindustrie einen idealen Startpunkt. Das Bayerische Filmzentrum schlägt  eine Brücke zwischen der theoretischen Ausbildung an den Filmhochschulen und den komplexen Anforderungen im Produktionsalltag.

zur Website

Förderpreis Neues Deutsches Kino

Die Verleihung eines Förderpreises für Nachwuchsleistungen junger Filmschaffender hat für uns eine lange Tradition. Zwischen 2002 und 2011 gehörten wir zu den Preisstiftern des Förderpreis Deutscher Film. Seit 2012 sind wir als Preisstifter am Förderpreis Neues Deutsches Kino beteiligt. Dieser wird jährlich im Rahmen des Filmfests München verliehen und ist mit 70.000 Euro einer der höchstdotierten Preise für den deutschen Film-Nachwuchs.

zur Website

creative.forge @ Bavaria Film

Um den digitalen Wandel entscheidend mitzugestalten, fördern wir über das Projekt „creative.forge @ Bavaria Film“ den Webvideo-Nachwuchs. Kreative am Beginn ihrer Karriere können Produktionen für Onlinevideo-Plattformen wie YouTube kostenfrei in unseren Studios und Drehkulissen realisieren und bekommen dazu Coachings, Co-Working-Spaces und  Schnittplätze zur Verfügung gestellt.

zur Website

Umwelt

Ökologische Themen wie Umwelt- und Klimaschutz sind aus der heutigen Unternehmenswelt nicht mehr wegzudenken. Dies gilt auch für die Bavaria Film. Der Name unseres Standorts Grünwald, gelegen inmitten des Perlacher Forsts im Süden von München, ist für uns Programm und zugleich Verpflichtung, unseren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten – direkt vor unserer Haustür und darüber hinaus. Unser Ziel ist es, ressourcenschonendes und umweltbewusstes Denken und Handeln unternehmensweit vor und hinter der Kamera zu verankern. Dabei sind wir im Sinne der Green Economy davon überzeugt, dass Ökologie und Ökonomie nicht im Widerspruch zueinander stehen. Ökologisches Handeln verschafft uns vielmehr einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Filmunternehmen.

In der Bavaria Filmstadt in Grünwald übernehmen wir mit einer Reihe von Maßnahmen ökologische Verantwortung für Vergangenheit und Zukunft. So kümmern wir uns um eine umweltgerechte Entsorgung von Abfällen. Ebenso ist haben wir am Standort Grünwald unsere Energiewende geschafft – innerhalb von nur knapp drei Jahren. Die Verbrauchsmengen von Erdgas, Diesel, Kältemittel und Wasser konnten seit 2011 signifikant verringert werden. Die Wärmeversorgung wurde von Gas auf Geothermie umgestellt. Der gesamte Stromverbrauch in der Filmstadt wird ausschließlich auf Basis regenerativer Energie aus 100 Prozent Wasserkraft bezogen. Zudem wurden alte Klimaanlagen durch neue, zeitgemäße Anlagen ersetzt. Auf diese Weise ist der von der anerkannten Klimaschutzberatung ClimatePartner ermittelte Wert für den ökologischen Fußabdruck (Corporate Carbon Footprint) von 2011 auf 2014 um fast 97,5 Prozent gesunken. Wir setzen damit beim Thema Green Production in der Filmbranche Maßstäbe.

Die von ClimatePartner erfassten Werte im Einzelnen: Der Verbrauch von Erdgas hat sich seit 2011 von etwa 7,9 Millionen Kilowattstunden auf rund 423.000 Kilowattstunden verringert (-94,7%). Wurden 2011 noch fast 14.000 Liter Diesel verfahren, waren es 2014 nur noch rund 7.000 (-48%). Der Kältemittelverbrauch sank von 4,7 Kilogramm auf 2,2 Kilogramm (-53,8%). Der Stromverbrauch verringerte sich um 20 Prozent von etwa 8 Millionen Kilowattstunden auf etwa 6,5 Millionen Kilowattstunden. Der Wasserverbrauch sank von etwa 43.000 Kubikmeter auf rund 22.000 Kubikmeter um rund 49 Prozent.

Verhaltenskodex

Vorwort

Der Verhaltenskodex der Bavaria fasst die grundlegenden Werte und Prinzipien, für die wir stehen, zusammen. Er bildet die Grundlage für unser aller Handeln sowohl innerhalb des Unternehmens als auch gegenüber unseren Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit. Er gibt uns als Unternehmen ebenso wie unseren Mitarbeitern den Rahmen vor, innerhalb dessen wir alle unsere Entscheidungen treffen.

Dieser Verhaltenskodex verdeutlicht die Verpflichtung und die Verantwortung der für die Bavaria tätigen Menschen, sich an die hier festgeschriebene Unternehmenskultur und ihre Regeln zu halten und auf diese Weise für das Ansehen und den Bestand des Unternehmens zu sorgen. Unsere Führungskräfte müssen ebenso wie wir den Verhaltenskodex vorbildlich einhalten und dafür sorgen, dass alle Mitarbeiter die im Verhaltenskodex niedergelegten Grundsätze kennen und sich ebenfalls daran halten.

Wir fühlen uns für jeden Einzelnen verantwortlich und sorgen für Chancengleichheit, Sicherheit am Arbeitsplatz, berufliche Weiterbildung und Entwicklung in einem angenehmen Arbeitsumfeld. Von unseren Mitarbeitern erwarten wir ein loyales Verhalten zu unserer Unternehmensgruppe.

Die Bavaria gehört zu den führenden Medienunternehmen in Deutschland, vereint Tradition und Fortschritt und steht im kreativen und finanziellen Wettbewerb mit den großen Produktions-, Rechtevertriebs- und Dienstleistungsunternehmen. Die Bavaria steht für Nachhaltigkeit und Fairness. Unsere Geschäftspraktiken müssen über jeden Zweifel erhaben sein und den höchsten ethischen Standards entsprechen. Dieses Ziel wollen wir mit diesem Verhaltenskodex erreichen.

Dr. Christian Franckenstein Achim Rohnke Herbert Tisler
Vorsitzender der Geschäftsführung Geschäftsführer Betriebsratsvorsitzender

 

I. Grundsätze des Verhaltens innerhalb und außerhalb der Gruppe

I.1 Einhaltung von Recht, Gesetz und internen Regeln
Wir sind gesetzestreu. Führungskräfte und Mitarbeiter müssen sich an die geltenden Gesetze und an die internen Richtlinien der Bavaria halten. Verstöße gegen diesen Grundsatz werden bei uns nicht geduldet. Das bedeutet, neben den im Gesetz vorgesehenen Sanktionen können solche Pflichtverletzungen auch disziplinarische Konsequenzen haben.

I.2 Ehrlichkeit, Integrität, Respekt und Fairness
Wir respektieren die Würde und die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen und gehen offen und ehrlich miteinander und mit unseren Geschäftspartnern um. In der Bavaria stellen wir ein Arbeitsumfeld sicher, das von diesem gegenseitigen Respekt, von Professionalität und von Fairness getragen wird. Ehrlichkeit, Integrität, Respekt und Fairness sind für uns selbstverständlich.

Vielfalt betrachten wir als Mittel zu unserem Erfolg und fördern sie. So können wir ein Höchstmaß an Produktivität, Kreativität und Effizienz erreichen. Benachteiligungen von Menschen, mit denen wir arbeiten, wegen ihrer ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität dulden wir nicht. Deshalb tragen in der Bavaria alle zu einer Atmosphäre respektvollen Miteinanders bei, in der jegliche Art von Diskriminierung oder persönlicher Belästigung ausgeschlossen ist.

I.3 Vorbildfunktion von Führungskräften
Führungskräfte haben in der Bavaria Vorbildfunktion und sind verantwortlich dafür, dass ihre Mitarbeiter sich im Einklang mit den rechtlichen Vorgaben verhalten und Verstöße unterbleiben, die durch angemessene Aufsicht hätten verhindert werden können. Unsere Führungskräfte sind verpflichtet, die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben durch ihre Mitarbeiter angemessen zu kontrollieren.

Führungskräfte müssen sich Anerkennung durch ihr einwandfreies und vorbildhaftes persönliches Verhalten, ihre erstklassigen Leistungen, ihre Offenheit und ihre soziale Kompetenz erwerben. Das bedeutet, dass jede Führungskraft im täglichen Geschäft die Bedeutung ethischen Verhaltens und die Einhaltung von Richtlinien hervorheben, sie thematisieren und durch ihren persönlichen Führungsstil fördern muss. Ebenso ist es Aufgabe jeder Führungskraft, klare Ziele zu setzen und sich ihrerseits beispielhaft daran zu halten.

Dies entbindet unsere Mitarbeiter nicht von ihrer Verantwortung für ihr eigenes Verhalten.

I.4 Verantwortung, Teamgeist und Transparenz
Jeder von uns, Führungskraft ebenso wie Mitarbeiter, übernimmt und trägt die Verantwortung für sein Aufgabengebiet und hält sich dabei an die hier niedergelegten Werte.

In der Bavaria gehen wir die Aufgaben und Herausforderungen unserer Geschäftsfelder gemeinsam an, unterstützen uns gegenseitig durch Mitdenken, konstruktive Kritik und Konsensbereitschaft bei der Lösung der anfallenden Probleme und wir stehen loyal zueinander. Dabei tragen wir alle gemeinsam die Verantwortung für das Ansehen unserer Unternehmensgruppe.

Wir setzen auf Transparenz. Bei uns gibt es klare Zuständigkeiten mit klaren Vertretungsbefugnissen durch individuelle Vertretungsregeln.

II. Verhalten im Geschäftsleben

II.1 Wettbewerbs- und Kartellrecht
Die Bavaria nimmt als fairer Partner am Wettbewerb teil, hält sich an das für öffentlich-rechtliche Tochterunternehmen geltende Gebot der Marktkonformität und beachtet die Regeln des Kartellrechts.

Alle Führungskräfte und Mitarbeiter sind zur Einhaltung der Regeln des fairen Wettbewerbs und des Kartellrechts verpflichtet. Sie müssen zur Vermeidung von Rechtsverletzungen stets Rat in Fragen zu wettbewerbs- oder kartellrechtlich möglicherweise relevanten Sachverhalten durch die Rechtsabteilung oder den Compliance-Officer einholen.

II.2 Korruptionsprävention
Wir wollen allein durch die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen am Markt Erfolg haben, deshalb tolerieren wir korruptes Verhalten nicht, weder bei uns noch bei unseren Geschäftspartnern. Dienstlicher und privater Umgang mit Geschäftspartnern muss daher so gestaltet werden, dass aus dem Verhältnis keine Abhängigkeiten entstehen können.

Dementsprechend beeinflussen wir weder unsere Auftraggeber noch unsere Kunden bei geschäftlichen Entscheidungen durch die Gewährung von Zuwendungen oder Vorteilen und lassen uns genauso wenig selbst durch den Erhalt von Zuwendungen oder Vorteilen beeinflussen.

Unsere Führungskräfte und Mitarbeiter dürfen Einladungen, Geschenke oder sonstige geldwerte Vorteile nur dann annehmen oder vergeben, wenn dies als sozialadäquat anzusehen ist - also der Höflichkeit entspricht, üblich und allgemein billigenswert ist. Zur Erleichterung des Umgangs mit diesem schwierigen Thema haben wir geltende Wertgrenzen festgelegt.

II.3 Erwartungen an Geschäftspartner
Die Bavaria erwartet von ihren Geschäftspartnern, dass sie ihre hier niedergelegten Wertgrundsätze teilen und sich gesetzestreu verhalten. Insbesondere erwartet die Bavaria von ihren Lieferanten, dass sie keine Diskriminierung ihrer Mitarbeiter dulden, sich nicht korrupt verhalten, das Mindestlohngesetz und die Gesetze und internationalen Standards zum Umweltschutz einhalten. Außerdem setzen wir voraus, dass unsere Geschäftspartner dieselben Wertgrundsätze auch in ihrer eigenen Lieferkette umsetzen und einhalten.

III. Vermeidung von Interessenkollisionen

Unsere Führungskräfte und Mitarbeiter sind verpflichtet, ihre geschäftlichen Entscheidungen allein im Interesse von Bavaria und unbeeinflusst von ihren persönlichen Interessen zu treffen.

Sie dürfen weder für ein im Wettbewerb zu Bavaria stehendes Unternehmen noch selbstständig im Wettbewerb zu Bavaria tätig werden.

Führungskräfte und Mitarbeiter dürfen im Namen von Bavaria Geschäfte mit Familienmitgliedern oder mit im gleichen Haushalt lebenden Personen nur abschließen, wenn dazu die schriftliche Zustimmung ihres Vorgesetzten bzw. bei den Geschäftsführern der Bavaria Film GmbH des Aufsichtsrates vorliegt.

IV. Vertraulichkeit und Datenschutz

IV.1 Interne Informationen
Interne Informationen von Bavaria sind grundsätzlich als vertraulich zu betrachten. Informationen über Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten der Bavaria, die nicht öffentlich sind, werden genauso als vertraulich angesehen und werden gemäß den rechtlichen Anforderungen geschützt.

Zu den der Vertraulichkeit unterliegenden Informationen können insbesondere solche über Preise, Umsätze, Gewinne, Zahlen des Berichtswesens oder solche über Entwicklungsvorgänge, avisierte Geschäftsvorgänge oder Inhalte von geplanten Produktionen gehören.

IV.2 Datenschutz
Datenschutz ist ein hohes Gut, das wir ernst nehmen. Alle Führungskräfte und Mitarbeiter werden zum Thema Datenschutz ausführlich geschult. Wir sorgen in der Bavaria dafür, dass personenbezogene Daten im Einklang mit dem Gesetz sicher aufbewahrt und nur unter strengsten Voraussetzungen übertragen werden dürfen. Die technische Absicherung der personenbezogenen Daten vor unberechtigtem Zugriff wird durch hohe Standards gewährleistet.

V. Umwelt

Für die Bavaria sind der Schutz der Umwelt und die Schonung der natürlichen Ressourcen ein wichtiges Ziel. Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit werden durch die Nutzung von regenerativen Energien wie Geothermie, Wasserkraft und Solarenergie erreicht, zudem wird dadurch die Reduzierung des CO2 Ausstoßes unterstützt.

Die Bavaria ist für sich und ihre Kunden um umweltschonende klimaneutrale Produktionsmethoden bemüht, die sie stets fortentwickelt; sie geht mit natürlichen Ressourcen verantwortungsvoll um, kümmert sich um die umweltgerechte Entsorgung von Abfällen und arbeitet stets an der Verbesserung der eigenen Ökobilanz.

Ziel ist es, ressourcenschonendes und umweltbewusstes Denken und Handeln unternehmensweit vor und hinter der Kamera zu verankern. Alle Führungskräfte und Mitarbeiter müssen durch ihr eigenes Verhalten dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen.

VI. Arbeitssicherheit

Die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern und Führungskräften ebenso wie von Besuchern hat bei uns höchste Priorität. Das Sicherheitsmanagement und die technische Planung von Arbeitsplätzen und Produktionsstätten sind dafür ebenso wichtig wie das persönliche Verhalten des Einzelnen im Arbeitsalltag.

Ein sicheres Umfeld ist vom Zutun aller Beteiligter abhängig. Jeder ist deshalb mitverantwortlich und verpflichtet, Bavaria im Bestreben um sichere Arbeitsbedingungen und angemessene Vorsorge gegen Unfallgefahren zu unterstützen.

VII. Geltungsbereich

Dieser Verhaltenskodex gilt für die Bavaria Film GmbH und deren Mehrheitsbeteiligungen.

VIII. Ansprechpartner und Hinweispflicht

Führungskräfte und Mitarbeiter sind gehalten Verstöße gegen diesen Verhaltenskodex oder gegen andere rechtliche Vorgaben unverzüglich anzuzeigen. Die Anzeigen sind an die externe Ombudsfrau und Compliance-Officerin, Frau  Rechtsanwältin Stephanie Dörrenberg, zu richten, die auch für Fragen zum Umgang mit diesem Verhaltenskodex und dessen  Auslegung zur Verfügung steht. Frau Dörrenberg unterliegt der anwaltlichen Schweigepflicht.

Zu ihren wesentlichen Aufgaben als externe Ombudsfrau und Compliance-Officerin gehört es, die Hinweise vertraulich entgegenzunehmen und Hinweisgeber dadurch zu schützen, dass diese Vertraulichkeit gewahrt bleibt. Die Identität von Hinweisgebern darf daher nur dann preisgegeben werden, wenn die Hinweisgeber dem ausdrücklich zustimmen. Die Verschwiegenheit der Ombudsfrau gilt nicht nur gegenüber Bavaria Film, sondern auch gegenüber Polizei und Staatsanwaltschaft.