Falk

Falk, gespielt von Fritz Karl, ist der John McEnroe der Anwaltswelt. Mit seinem exzentrischen Auftreten und seiner ungewöhnlichen, "kreativen", ja manchmal haarsträubenden Arbeitsweise passt er so gar nicht in die gediegenen Räume der renommierten Düsseldorfer Kanzlei "Offergeld & Partner".

Doch genau da landet Falk nach seiner Auszeit als Gastronom. Um sein Restaurant vor der Pleite zu retten, muss er wieder als Anwalt arbeiten. Und Richard Offergeld (Peter Prager) braucht jemanden wie Falk. Jemanden, der sich um die aussichtslosen und abwegigen Mandate kümmert, der den Strapse tragenden Ministerpräsidenten genauso vor einem Erpresser schützt wie den Hobbymusiker vor dem Schlagerstar, nur weil der nicht mit der pornographischen Coverversion seines größten Hits einverstanden ist.

Und so zieht Falk mit seiner mental nicht immer stabilen Assistentin Trulla (Alessija Lause) in die Kanzlei ein - zum Entsetzen von Offergelds Tochter Sophie (Mira Bartuschek), die eigentlich die Kanzlei leitet. Denn die korrekte, ehrgeizige und erfolgreiche Juristin ist im Leben wie im Beruf das genaue Gegenteil von Falk, mit dem sie nun Tag für Tag zusammenarbeiten muss. Dabei können beide nicht verhehlen, dass sich Gegensätze anziehen. Auch wenn sie ihr Bestes geben, sich das nicht anmerken zu lassen.

Ansicht

Falk (Fritz Karl, l.) soll den Fall des Ministerpräsidenten übernehmen, der mit kompromittierenden Fotos erspresst wird. Er macht aber alles anders, als Sophie (Mira Bartuschek, r.) es gerne hätte.

© ARD/Kai Schulz

Ansicht

Ministerpräsident Stein trägt gerne Dessous unter seinen Anzügen und wird nun mit Fotos erpresst. Ein heikler Fall, der bei Falk gut aufgehoben ist. V.l.n.r. Parteivorsitzender Weigand (Martin Armknecht), Sophie (Mira Bartuschek), Ministerpräsident Stein (Arved Birnbaum), Falk (Fritz Karl)

© ARD/Kai Schulz

Ansicht

Trulla hat ihr Büro in der Kanzlei Offergeld mit einem Nacktbild an der Wand eingerichtet. Sophie erhebt Einspruch. V.l.n.r. Sophie (Mira Bartuschek), Trulla (Alessija Lause), Falk (Fritz Karl)

© ARD/Kai Schulz

Prodziert von: Bavaria Fiction GmbH
Im Auftrag von: Westdeutscher Rundfunk Köln
Produktion: Bea Schmidt, Olver Dieckmann
Produktionsleitung: Andreas Thürnagel
Herstellungsleitung: Sascha Ommert
Regie: Pia Strietmann, Peter Stauch
Redaktion: Caren Toennissen, Gehbard Henke
Kamera: Eeva Fleig, Florian Schilling
Drehbuch: Peter Güde (nach einer Idee von Jan Hinter und Stefan Cantz)
Darsteller: Fritz Karl, Mira Bartuschek, Peter Prager, Alessija Lause, Moritz Führmann, Sinje Irslinger, Marie-Lou Sellem uvm.