Geschäftsjahr 2019/20 für die Bavaria Film plangemäß verlaufen – Corona-Auswirkungen belasten das laufende Wirtschaftsjahr

München - Die Münchner Bavaria Film GmbH hat das Geschäftsjahr 2019/20, das am 31.1.2020 endete, im Konzern mit Umsatzerlösen in Höhe von 263,4 Mio. Euro abgeschlossen (Vj.: 277,1 Mio. Euro). Die Gesamtleistung betrug 277,0 Mio. Euro (Vj.: 284,1 Mio. Euro) und fiel damit gegenüber dem Vorjahr um 2,5% geringer aus.

Ansicht
Bavaria Film

Die Bavaria Film GmbH hat ihren Hauptsitz im Süden Münchens: Der Medienstandort Geiselgasteig umfasst ein etwa 30 Hektar großes Studio- und Produktionsareal, in dem nahezu alle Stufen der Wertschöpfungskette moderner Film- und Serienproduktionen zu finden sind.

© 2019 Michael Hilscher

© 2019 Michael Hilscher

Das EBITDA betrug 22,1 Mio. Euro (Vj.: 20,5 Mio. Euro) und lag somit bei 8,0% bezogen auf die Gesamtleistung. Das Betriebsergebnis (EBIT) im Konzern lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 13,2 Mio. Euro (Vj.: 13,4 Mio. Euro). Zum Bilanzstichtag 31.1.2020 betrug das Eigenkapital im Konzern 80,1 Mio. Euro (Vj.: 82,9 Mio. Euro). Bei einer Bilanzsumme von 259,7 Mio. Euro (Vj.: 240,6 Mio. Euro) belief sich die Eigenkapitalquote auf 30,1% (Vj.: 34,5%). Während des Geschäftsjahres waren 1.651 feste und freie Mitarbeiter beschäftigt.

Dr. Christian Franckenstein, CEO Bavaria Film GmbH: "Das abgelaufene Geschäftsjahr ist für die Bavaria Film insgesamt plangemäß verlaufen. Trotz leicht rückläufiger Gesamtleistung ist es gelungen, die Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr stabil zu halten. Unter Berücksichtigung unserer diversifizierten Geschäftsaktivitäten mit einem hohen Produktions- und Dienstleistungsanteil sind wir mit einer EBITDA-Marge von 8,0% zufrieden. Im laufenden Geschäftsjahr hat die Corona-Pandemie die Bavaria Film Gruppe wie die gesamte Branche mit Wucht getroffen. Die Bavaria Film begegnet der Krise als solide finanziertes Unternehmen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen wir sowohl bei Umsatz als auch im Ergebnis mit deutlichen Rückgängen im Vergleich zum Vorjahr."

Aktuell

Bavaria Film-CIO Mercedes Eisert beim "CIO des Jahres"-Award ausgezeichnet

Mercedes Eisert erhielt einen der begehrten Top-Ten-Preise in der Kategorie "Mittelstand".

"Ausgezeichnete" Schnittstellen: Bavaria Film gewinnt Talend Data Masters Award

Als einer von zehn Gewinnern unter mehr als 100 Einreichungen hat sich das Projektteam mit einer Schnittstelle zwischen einem HR-Tool und dem ERP-System des Konzerns durchgesetzt.

Bundesverdienstkreuz am Bande für Walter Hölzl

Der Leiter Aus- und Weiterbildung sowie Betriebsratsvorsitzende der Bavaria Film habe sich "in ganz besonderer Weise um den Bereich Medien verdient gemacht".

Spitzen-Quoten für "Faltenfrei"

Die Bavaria Fiction-Produktion hat am Mittwochabend 6,06 Millionen Zuschauer*innen begeistert und sich einen Marktanteil von 20,3 Prozent gesichert.

"Sturm der Liebe": Flirtoffensive am "Fürstenhof"

Ab Folge 3753 (vsl. 11. Jan 2022) ist Tanja Lanäus in der Rolle der Yvonne Klee in der Bavaria Fiction-Produktion zu sehen.

Drehstart zum 90. Tatort München "Krimidinner"

Batic und Leitmayr sind in ihrem 90. Fall zu einem Krimidinner beim Kollegen Kalli eingeladen.
Corporate News

Bavaria Film-CIO Mercedes Eisert beim "CIO des Jahres"-Award ausgezeichnet

Mercedes Eisert erhielt einen der begehrten Top-Ten-Preise in der Kategorie "Mittelstand".

"Ausgezeichnete" Schnittstellen: Bavaria Film gewinnt Talend Data Masters Award

Als einer von zehn Gewinnern unter mehr als 100 Einreichungen hat sich das Projektteam mit einer Schnittstelle zwischen einem HR-Tool und dem ERP-System des Konzerns durchgesetzt.

Bundesverdienstkreuz am Bande für Walter Hölzl

Der Leiter Aus- und Weiterbildung sowie Betriebsratsvorsitzende der Bavaria Film habe sich "in ganz besonderer Weise um den Bereich Medien verdient gemacht".

Förderpreis Neues Deutsches Kino: "Das schwarze Quadrat" von Peter Meister gewinnt in Hof

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde auf den 55. Internationalen Hofer Filmtagen verliehen.

Deutsche Film-, TV- und VoD-Branche startet gemeinsame Nachhaltigkeitsinitiative

Ab 2022 werden alle Produktionen unter Einhaltung von ökologischen Mindeststandards produziert.

Bavaria Film: Corona-Effekte belasten Geschäftsjahr 2020/21 – positive Geschäftsentwicklung für das laufende Jahr erwartet

Die Bavaria Film hat das Geschäftsjahr 2020/21, das am 31. Januar 2021 endete, im Konzern mit Umsatzerlösen in Höhe von 251,6 Mio. Euro und mit einer Gesamtleistung betrug 268,9 Mio. Euro (Vj.: 277,0 Mio. Euro) und fiel damit um 2,9 % geringer als im Vorjahr aus.