Geschäftsjahr 2019/20 für die Bavaria Film plangemäß verlaufen – Corona-Auswirkungen belasten das laufende Wirtschaftsjahr

München - Die Münchner Bavaria Film GmbH hat das Geschäftsjahr 2019/20, das am 31.1.2020 endete, im Konzern mit Umsatzerlösen in Höhe von 263,4 Mio. Euro abgeschlossen (Vj.: 277,1 Mio. Euro). Die Gesamtleistung betrug 277,0 Mio. Euro (Vj.: 284,1 Mio. Euro) und fiel damit gegenüber dem Vorjahr um 2,5% geringer aus.

Ansicht

Bavaria Film

Die Bavaria Film GmbH hat ihren Hauptsitz im Süden Münchens: Der Medienstandort Geiselgasteig umfasst ein etwa 30 Hektar großes Studio- und Produktionsareal, in dem nahezu alle Stufen der Wertschöpfungskette moderner Film- und Serienproduktionen zu finden sind.

© 2019 Michael Hilscher

© 2019 Michael Hilscher

Das EBITDA betrug 22,1 Mio. Euro (Vj.: 20,5 Mio. Euro) und lag somit bei 8,0% bezogen auf die Gesamtleistung. Das Betriebsergebnis (EBIT) im Konzern lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 13,2 Mio. Euro (Vj.: 13,4 Mio. Euro). Zum Bilanzstichtag 31.1.2020 betrug das Eigenkapital im Konzern 80,1 Mio. Euro (Vj.: 82,9 Mio. Euro). Bei einer Bilanzsumme von 259,7 Mio. Euro (Vj.: 240,6 Mio. Euro) belief sich die Eigenkapitalquote auf 30,1% (Vj.: 34,5%). Während des Geschäftsjahres waren 1.651 feste und freie Mitarbeiter beschäftigt.

Dr. Christian Franckenstein, CEO Bavaria Film GmbH: "Das abgelaufene Geschäftsjahr ist für die Bavaria Film insgesamt plangemäß verlaufen. Trotz leicht rückläufiger Gesamtleistung ist es gelungen, die Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr stabil zu halten. Unter Berücksichtigung unserer diversifizierten Geschäftsaktivitäten mit einem hohen Produktions- und Dienstleistungsanteil sind wir mit einer EBITDA-Marge von 8,0% zufrieden. Im laufenden Geschäftsjahr hat die Corona-Pandemie die Bavaria Film Gruppe wie die gesamte Branche mit Wucht getroffen. Die Bavaria Film begegnet der Krise als solide finanziertes Unternehmen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen wir sowohl bei Umsatz als auch im Ergebnis mit deutlichen Rückgängen im Vergleich zum Vorjahr."

Aktuell

ZDF dreht Fernsehfilm "Horst Lichter – Keine Zeit für Arschlöcher"

Die Dreharbeiten laufen seit Dienstag in der Umgebung von Köln. Schauspieler Oliver Stokowski hat die Hauptrolle des Entertainers Horst Lichter übernommen.

Bavaria Filmstadt feiert 40. Geburtstag

Das Ausflugsziel Bavaria Filmstadt feiert 40. Geburtstag. Seit ihrem Start begrüßte sie rund 15 Millionen Besucher*innen.

"Sturm der Liebe": Sophia Schiller stößt zum Hauptcast

Sophia Schiller übernimmt die Rolle der Constanze von Thalheim, einer jungen und ehrgeizigen Juristin.

Sendetermin für den Thriller-Zweiteiler "Im Netz der Camorra" steht fest

Das ZDF zeigt die beiden Filme am 6. und 7. September jeweils um 20:15 Uhr, auf Servus TV laufen sie bereits am 4. September back-to-back.

Bavaria Film: Corona-Effekte belasten Geschäftsjahr 2020/21 – positive Geschäftsentwicklung für das laufende Jahr erwartet

Die Bavaria Film hat das Geschäftsjahr 2020/21, das am 31. Januar 2021 endete, im Konzern mit Umsatzerlösen in Höhe von 251,6 Mio. Euro und mit einer Gesamtleistung betrug 268,9 Mio. Euro (Vj.: 277,0 Mio. Euro) und fiel damit um 2,9 % geringer als im Vorjahr aus.

Dreharbeiten an zwei neuen Filmen der Reihe "Toni, männlich, Hebamme" gestartet

Die zwei Komödien werden auf dem Primetime-Sendeplatz "Endlich Freitag im Ersten" zu sehen sein.
Corporate News

Bavaria Film: Corona-Effekte belasten Geschäftsjahr 2020/21 – positive Geschäftsentwicklung für das laufende Jahr erwartet

Die Bavaria Film hat das Geschäftsjahr 2020/21, das am 31. Januar 2021 endete, im Konzern mit Umsatzerlösen in Höhe von 251,6 Mio. Euro und mit einer Gesamtleistung betrug 268,9 Mio. Euro (Vj.: 277,0 Mio. Euro) und fiel damit um 2,9 % geringer als im Vorjahr aus.

FILMkulisse Lounge in der Bavaria Filmstadt eröffnet

Filmfans erwartet beim Besuch der Bavaria Filmstadt ab dieser Saison die neue FILMkulisse Outdoor-Lounge, die zu einer Reise durch den Drehort Bayern einlädt.

Moderne LED-Bühne entsteht in den Bavaria Studios

In den Bavaria Studios in Geiselgasteig wird der Aufbau einer neuartigen LED-Bühne mit 2,7 Mio. Euro vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales gefördert.

Förderpreis-Gewinner: "A Pure Place", "Mein Sohn", "Nahschuss" und "Heikos Welt" ausgezeichnet

Der mit insgesamt 70.000 Euro dotierte Preis wurde am Freitagabend, 9. Juli 2021, in vier Kategorien verliehen. Durch den Abend führte Sandra Rieß.

Förderpreis Neues Deutsches Kino: Moderatorin Sandra Rieß im Interview

Am Freitagabend wird der Förderpreis Neues Deutsches Kino vergeben. Im Interview spricht Sandra Rieß darüber, was den Preis für sie besonders macht.

Erfolgreicher Auftakt der betriebsärztlichen Corona-Schutzimpfungen in der Bavaria Film Gruppe

Alle Mitarbeiter*innen, die im Vorfeld Interesse an einer Impfung im Betrieb bekundet hatten, haben ein Impfangebot erhalten.