Werkfeuerwehr
Bavaria Film GmbH
DE  |  Bavariapool Services GmbH
01/2010  |  02/2010  |  01/2011  |  02/2011  |  01/2012
Presse

FilmMAG - Ausgabe 02/2010

ET 13. Oktober 2010

Liebe Leserinnen und Leser,

vielen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen zu unserer ersten FilmMAG-Ausgabe. Mit diesem Schwung sind wir für die zweite Ausgabe wieder auf die Suche nach aktuellen Geschichten aus Geiselgasteig gegangen.

Diesmal haben wir einen Schwerpunkt darauf gelegt, Einblicke in den Arbeitsalltag zu gewähren: So haben wir uns die vielschichtigen Aufgabenbereiche der Werkfeuerwehr angesehen, die weit über die Brandbekämpfung hinausgehen. Wir blickten in den Alltag des Bavaria Besetzungsbüros und haben uns den ereignisreichen Terminplan des Ü-Wagen-Dienstleisters HD Signs erläutern lassen. Und um einen Projekttag bei Bavaria Film Interactive kennenzulernen, haben zwei Mitarbeiter, die internationale "Following the Sun"-Projekte stemmen, für uns Tagebuch geführt.

Für den Titel haben wir das Interview mit Matthias Brandt ausgewählt. Er hat für den neuen Münchner Polizeiruf 110 unter der Regie von Dominik Graf unter anderem im Pathologie-Set auf dem Bavaria Film-Gelände gedreht und erklärt, warum der Mythos des Traditionsstandorts "Filmstadt Geiselgasteig" für ihn auch Verpflichtung ist.

Wie das kreative Produktions- und Dienstleistungsnetzwerk am Standort Geiselgasteig mit modernstem Know-how und innovativen Ideen die Film- und Fernsehwelt bereichert, möchten wir Ihnen auch in der zweiten Ausgabe des FilmMAG zeigen.

Mit besten Grüßen

Marc Haug
FilmMAG-Chefredaktion

Bavaria Film GmbH
Presse + Kommunikation
Bavariafilmplatz 7
82031 Geiselgasteig
089/6499-3900
presse@bavaria-film.de

© Bavaria Film GmbH
 
Bookmarks
Diese Seite posten:
 Datenschutz l Druck Icon Top Icon
ImpressumDruck IconSitemap Icon

BEZUGSQUELLE

Bavaria Film GmbH
Presse + Kommunikation
Bavariafilmplatz 7
82031 Geiselgasteig
filmmag@bavaria-film.de

Darüber hinaus liegt das FimMAG an verschiedenen Stellen auf dem Bavaria Film-Gelände aus.

Regelmäßiger Bezug (2 Ausgaben/Jahr) per Postversand gegen 10 Euro Unkostengebühr.