Sie befinden sich hier: Home  Karriere  Weiterbildung  Seminarprogramm

Weiterbildung im Medienbereich für Profis und Amateure

Wir freuen uns, dass wir in unserem aktuellen Weiterbildungsprogramm im Medienbereich für Profis und Amateure wieder ein inhaltlich breit aufgestelltes Themenangebot bieten können, das sowohl für „alte Hasen“ als auch für „Einsteiger“ und „Umsteiger“ interessant ist. Unsere Seminare für Filmpädagogen haben wir aufgrund der großen Nachfrage in diesem Jahr weiter ausgebaut.

Bei der Ausarbeitung des Programms, das Bavaria Film bereits im siebten Jahr anbietet, war es uns wichtig, unser Programm auch weiterhin preislich attraktiv zu gestalten.

Für alle unsere Seminare haben wir kompetente und Praxis erprobte Referentinnen und Referenten gewinnen können. Die Veranstaltungen sind in der Regel zweitägig und finden grundsätzlich in den Bavaria Filmstudios im Süden von München statt.

Bitte beachten Sie: Unsere Seminare haben eine Mindestteilnehmerzahl. Sollte diese Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden so müssen wir das Seminar leider absagen. Sollte dies der Fall sein erhalten Sie ca. 1 Woche vorher die entsprechende Nachricht per eMail von uns!

 

Nicole Mosleh

Writer’s Block – Techniken zur Überwindung der Schreibblockade

Termin: neuer Termin folgt
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referentin: Nicole Mosleh
Teilnahmegebühr: 320 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl:
12 Personen

Sie haben eine fantastische Idee im Kopf. Lebendige Figuren agieren in einer fesselnden Story. Alles, was Sie tun müssen, ist, es aufzuschreiben. Euphorisch machen Sie sich an die Arbeit. Bis Sie irgendwann in Details hängenbleiben, sich bei der Recherche im Internet verzetteln. Nur um sich nicht einzugestehen, daß Sie in Wirklichkeit gerade vor einer Wand stehen und nicht weiter wissen. Was so vielversprechend begann, hat sich zu einem Alptraum ausgewachsen. Statt zu schreiben, starren Sie auf einen weißen Bildschirm und fragen sich, ob Sie jemals wieder etwas zu Papier bringen werden.

Jeder Autor, egal wie erfolgreich, hat dies auf die ein oder andere Weise schon einmal erlebt. Wie kann man in solchen Momenten trotzdem einen Weg finden, möglichst unbeirrt weiterzuarbeiten? Sich einzureden “Meine Ideen sind genial. Alle werden sich um mein Drehbuch reißen, den Drehbuchpreis habe ich schon so gut wie in der Tasche”, ist wenig hilfreich im Kampf gegen die Schreibblockade. Stattdessen liegt der Schlüssel darin, die Ursachen zu erkennen und zu beseitigen.

Im Seminar bekommen Sie Techniken und Tipps an die Hand, die Ihnen helfen, sich aus dem lähmenden Zustand der Schreibblockade zu befreien und sich mit frischen Ideen erneut an die Arbeit zu machen. Das Seminar bleibt dabei keineswegs theoretisch: In zahlreichen Übungen werden Sie das theoretische Wissen praktisch anwenden. Gerne können Sie außerdem auch festgefahrene Geschichten, störrische Charaktere und blockierte Filmideen mitbringen und die gelernten Techniken darauf anwenden.

 

Nicole Mosleh ist Drehbuchautorin und Regisseurin. Die Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt München, sowie Absolventin des American Film Institut in Los Angeles hat für ihre Arbeit als Autorin und Filmemacherin zahlreiche Preise erhalten. Ihr erster Kinospielfilm (Buch und Regie) mit Ulrich Mühe und Susanne Lothar in den Hauptrollen kam im Herbst 2012 bundesweit in die Kinos. Ihr Buch "Das Geheimnis glaubwürdiger Charaktere und fesselnder Geschichte" ist im Oktober 2013 im UVK Verlag erschienen. Zur Zeit arbeitet sie an der deutsch-türkischen Ko-Produktion "2746" (gefördert von der Hessischen Filmförderung).

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Michael Netsch

Snapchat - Einführung und Erklärung

Termin: 27.09.2016
Kurszeiten: Von 16:00 - 19:00 Uhr
Referent: Michael Netsch
Teilnahmegebühr: 49 €
Mind. Teilnehmerzahl: 4 Personen

100 Millionen Menschen sind täglich auf Snapchat aktiv und generieren mehr als 10 Milliarden Videoviews pro Tag. Snapchat ist schon lange kein Angebot mehr, mit dem sich nur Jugendliche beschäftigen. Die Plattform erobert den Social-Media-Markt und schafft ihren Usern einzigartige Chancen zu kommunizieren. Eine Vielzahl an Storytellingmöglichkeiten bieten Journalisten und Unternehmen die Chance, sich kreativ in diesem Netzwerk zu etablieren.

Was ist Snapchat? Wie funktioniert es? Und wie kann ich es für mich nutzen?

In unserem dreistündigen Workshop zeigen wir, wie die App funktioniert.

Wir zeigen die grundlegenden Funktionalitäten von Snapchat, erläutern Best-Practice-Beispiele und erforschen Analyse-Methoden. In freier Wildbahn werden wir dann die gesammelten Eindrücke mit den Möglichkeiten des Snapchat-eigenen Storytellings live erforschen.

Ziele des Workshops: Den Umgang mit der Snapchat-App erlernen, das volle Potential des Formates verstehen und anhand eigener Erfahrung für sich selbst nutzbar zu machen.<xml> </xml>

 

Michael Netsch hilft Medienmachern in Journalismus, Marketing und PR das Medium Video optimal einzusetzen. Von 2007 bis 2014 verstärkte Netsch das Videoressort von FOCUS Online. Unter seiner Leitung ab 2011 konnte der Bereich Video monatlich neue Trafficrekorde verzeichnen – bis hin zur Nummer Eins unter den deutschen Nachrichtenportalen.

Nach diesem Erfolg konzentrierte sich Netsch auf Strategieberatung und Video-Marketing für diverse Unternehmen. Als Head of Digital Video ist Michael Netsch seit März 2016 für die Longtail-Bewegtbild-Produktionen der Burda Studios Pictures GmbH verantwortlich und konzipiert dort zeitlosen Nutzwert-Content.

 

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

Nach oben

Barbara Weidmann-Lainer

Videos mit dem Smartphone

Termin: 13.10. + 14.10.2016
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Barbara Weidmann-Lainer
Teilnahmegebühr: 270 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 12 Personen

Die mobile Revolution ist in vollem Gange. Filmemacher, Journalisten, TV-Sender und Agenturen verwenden wie selbstverständlich Smartphones für ihre Video-Produktionen. Auch in der Unternehmenskommunikation gewinnen mobile Webvideos an Bedeutung.

Die neuen Technologien eröffnen bislang ungeahnte Möglichkeiten für die schnelle und unkomplizierte Produktion von Bewegtbild. Inzwischen können Sie nicht nur mit dem Smartphone filmen. Auf dem Gerät wird ebenso geschnitten oder gleich direkt live gesendet. Mobile Reporting läßt Sie schnell und effektiv arbeiten.

Als Medienmacher stoßen Sie dadurch auf völlig neue Herausforderungen: Welche Tools eignen sich für die Produktion sendefähiger Beiträge? Welche logistischen, gestalterischen und inhaltlichen Aspekte sind zu beachten? Was sind die Chancen und Grenzen von Smartphone-Videos?

In diesem Seminar zeigen wir Ihnen die Tools, Ausrüstung und Strategien, um beeindruckende Videos mit Ihrem Smartphone zu produzieren.

Das Seminar richtet sich an alle, die mit ihrem iPhone oder Android-Gerät professionelle Videos produzieren wollen.

Sie lernen:

·         Wie Sie die Technik Ihres Smartphones optimal ausnutzen

·         Welche Apps und welches Zubehör das Filmen mit dem Smartphone erleichtern

·         Best Practices und praktische Übungen für das Drehen mit dem Smartphone

·         Storytelling-Strategien für maximalen Impact

·         Livestreaming mit dem Smartphone

·         Videoschnitt auf Smartphone und Tablet

 


Barbara Weidmann-Lainer ist freie Crossmedia-Journalistin. Sie berichtet mit eigenem Equipment, für alle Plattformen und unterrichtet seit vielen Jahren in der journalistischen Aus- und Fortbildung. Sie hält Seminare und Workshops an Journalistenakademien und Universitäten, in Medienhäusern und Unternehmen, bei Verbänden und Forschungseinrichtungen. Zuvor war sie lange beim Fernsehen tätig, als Talkshow-Producerin, Reporterin, Nachrichten-CvD und Moderatorin.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Dennie Klose

Thilo Schrödel

Class of Comedy - von der Idee zum Format

Termin: 15.10. + 16.10.2016
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referenten: Dennie Klose & Thilo "Der Schwede" Schrödel
Teilnahmegebühr: 320 €

Es begann in den 1990er Jahren mit „RTL Samstag Nacht“. Seitdem ist der Siegeszug der Comedy in Deutschland und in den deutschen Medien ungebrochen. Der Markt und die Zuschauer lechzen nach neuen, frischen Formaten, denn hauptsächlich flimmert doch nur Aufgewärmtes und/oder Kopiertes über den Bildschirm.

Ideen gibt es viele, doch wie macht man hieraus ein pitchfähiges Format? Mit Humor-Theorie und verschiedenen Kreativtechniken vermittelt der Wochenendworkshop, wie neue Comedy-Formate für Web, TV oder Radio entstehen können. Schritt für Schritt werden Sie Ihre eigene Technik entwickeln und bekommen ein Gefühl für „lustig“ oder „langweilig“.

Ein Workshop für Medienprofis auf der Suche nach frischen Ideen, angehende Selfmade-Comedians oder einfach Comedy-Interessierte.

Das Motto lautet bei diesem sehr kurzweiligen Workshopwochenende: "Mitmachen und mitlachen"!

 

Dennie Klose ist einer der bekanntesten TV-Moderatoren Deutschlands. Mit „Upps! die Pannenshow“ bringt er seit über 10 Jahren seine Zuschauer zum Lachen. Neben dem Fernsehen ist er seit mehr als 20 Jahren als Comedian und Kabarettist aktiv. 2003 gehörte er zu den besten 16 Nachwuchscomedians Deutschlands.

Einer größeren Gruppe wurde er bekannt als Gastgeber auf TELE 5 in der Live-Late-Night-Show "Nachtfalke". Seit dem ist er aus dem deutschen TV nicht mehr wegzudenken.

Neben seiner TV-Tätigkeit moderiert er diverse Veranstaltungen. Auch als Lehrbeauftragter ist er stetig gefragt. So zum Beispiel in München, Passau und Braunschweig für die Bereiche TV-Comedy und Formatentwicklung.

Klose war Experte für Comedy und Kabarett bei einem großen Onlineportal und ist häufiger Gast bei diversen Mixshow wie Nightwash oder Punchlines. Außerdem ist er ausgebildeter Sprecher, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmerberatung alto.RED sowie der Agentur 4Ritter.

 

Thilo „Der Schwede“ Schrödel studierte Kommunikationswissenschaft, Psycholinguistik und Markt- und Werbepsychologie an der LMU München. Während des Studiums entwickelte er mit zwei Kommilitonen die wöchentliche Comedy-Show „Die Stunde der Abrechnung“ auf dem Aus- und Fortbildungskanal M94,5 und brachte aufgrund der großen Nachfrage eine gleichnamige Comedy-CD heraus.

Nach dem Studium arbeitete er als Moderator, Sprecher und Text-Redakteur für diverse Radio-Stationen wie Energy München, Hit-Radio Antenne Niedersachsen, Megaradio sowie vier Jahre als Comedy-Autor für Antenne Bayern, dem erfolgreichsten Privatradio Deutschlands.

Nach seinem Magister-Abschluss moderierte er über 500 Sendungen der täglichen Live-Late-Night-Show „Nachtfalke“ auf TELE 5. Anschließend war er als Autor für diverse Fernsehsender tätig, darunter MTV, VIVA, ATV oder PREMIERE und schrieb u. a. Texte für die Grimme-Preis-Träger Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf oder das deutsch-österreichische Comedy-Duo „Stermann & Grissemann“.

Nach einer Weiterbildung zum Media Producer ist Thilo Henrik Schrödel nun hauptberuflich für den Pay-TV-Sender Sky Deutschland tätig. Seine Leidenschaft zur Comedy bewies er zuletzt als Darsteller in der schrägen Live-Comedyshow „Dr. Ben & Friends – Die Notaufnahme im P1“ mit Jochen Bendel sowie als Moderator der Stand-up-Comedyshow „Punchlines“ im Münchner Boxwerk.

Wie Dennie Klose ist auch Thilo Schrödel als Lehrbeauftragter stetig gefragt. So zum Beispiel in München, Passau und Braunschweig für die Bereiche TV-Comedy und Formatentwicklung.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Nicole Mosleh

Pitch & Präsentation

Termin: 15.10. + 16.10.2016
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referentin: Nicole Mosleh
Teilnahmegebühr: 320 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl:
12 Personen

Sie haben eine Geschichte. Was nun?

Wie sieht der Markt aus? Wem können Sie Ihr Projekt anbieten? Wie weit sollte Ihre Geschichte entwickelt sein, bevor Sie damit nach außen treten? Wie sieht die Praxis von Sendern, Produktionsfirmen & Filmförderungen aus? Wo finden Sie potentielle Käufer und Geldgeber? Wie können Sie andere am Besten für Ihr Projekt begeistern?

Diese Fragen und viele mehr stehen im Mittelpunkt des Seminars. Außerdem werden Sie ein vielfach unterschätztes Werkzeug kennenlernen, das Ihnen helfen wird, Ihr Projekt an den Mann (oder die Frau) zu bringen: der Pitch.

Eine spannende Geschichte, ein geniales Konzept, ein viel versprechendes, neues Format: ohne einen erfolgreichen Pitch werden sie nicht realisiert. Ein gelungener Pitch macht neugierig, ist prägnant und verständlich, authentisch, passioniert, visuell und zielgruppenorientiert. Wie schafft man das bloss alles in zwei bis maximal zwanzig Minuten (je nach Pitchsituation)? Beim Pitchen “mal eben aus der Hüfte zu schießen” ist keine gute Idee. Eine umfassende Vorbereitung gibt nicht nur Sicherheit; sie ist für eine professionelle und überzeugende Präsentation unerlässlich. Verschiedene Übungen, Tricks und Techniken vermitteln Ihnen das notwendige Rüstzeug, um Ihre eigenen Projekte erfolgreich anzubieten.

Daneben bekommen Sie Tipps, wie Sie eine geignete Produktionsfirma oder eine passenden Redaktion für Ihr Projekt finden und erhalten einen Einblick in die Realität des Filmbusiness. Ein Überblick über Ihre Rechte als Autor und Schutzmöglichkeiten gegen Ideenklau runden das Programm ab.

 

Nicole Mosleh ist Drehbuchautorin und Regisseurin. Die Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt München, sowie Absolventin des American Film Institut in Los Angeles hat für ihre Arbeit als Autorin und Filmemacherin zahlreiche Preise erhalten. Ihr erster Kinospielfilm (Buch und Regie) mit Ulrich Mühe und Susanne Lothar in den Hauptrollen kam im Herbst 2012 bundesweit in die Kinos. Ihr Buch "Das Geheimnis glaubwürdiger Charaktere und fesselnder Geschichte" ist im Oktober 2013 im UVK Verlag erschienen. Zur Zeit arbeitet sie an der deutsch-türkischen Ko-Produktion "2746" (gefördert von der Hessischen Filmförderung).

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Michael Netsch

Crashkurs Videojournalismus

Termin: 19.10. + 20.10.2016
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Michael Netsch
Teilnahmegebühr: 270 €
Mind. Teilnehmerzahl: 4 Personen

Redakteur, Kameramann, Toningenieur, Beleuchter und Cutter in Personalunion – kurz ein „VJ“. Was es heißt, als solcher Videos im Alleingang zu produzieren, das erfahren die Teilnehmer dieses Workshops. Sie lernen Grundlagen des Umgangs mit einem VJ-Camcorder und trainieren insbesondere das bewußte Drehen für den Schnitt - maximale Coverage in minimaler Zeit. Professionell, effektiv, kreativ. Sie erfahren, wie man "sauberen" Ton aufnimmt und mit dem vorhandenen Licht arbeitet. Aber nicht nur Technik macht den guten Film! Input zu Recherche und Drehplanung, Dramaturgie oder der passenden Bildsprache gehören bei diesem praxisbetonten Kurs dazu!

 

Das Seminar ist ideal für alle, die den schnellen Einstieg in die professionelle Videoproduktion suchen.

 

Sie lernen:

·         Basiswissen zur Technik des Camcorders

·         Manuelle Bedienung - Focus, Blende, Weißabgleich

·         Bildsprache und Szenenauflösung

·         Einstellungsgrößen, Perspektiven, Bildachse

·         Stativkamera, Reportagekamera und Mischformen

·         5-Shots - „on the move“

·         Basiswissen Ton

 

Michael Netsch hilft Medienmachern in Journalismus, Marketing und PR das Medium Video optimal einzusetzen. Von 2007 bis 2014 verstärkte Netsch das Videoressort von FOCUS Online. Unter seiner Leitung ab 2011 konnte der Bereich Video monatlich neue Trafficrekorde verzeichnen – bis hin zur Nummer Eins unter den deutschen Nachrichtenportalen.

Nach diesem Erfolg konzentrierte sich Netsch auf Strategieberatung und Video-Marketing für diverse Unternehmen. Als Head of Digital Video ist Michael Netsch seit März 2016 für die Longtail-Bewegtbild-Produktionen der Burda Studios Pictures GmbH verantwortlich und konzipiert dort zeitlosen Nutzwert-Content.

 

 

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

Nach oben

Thomas Ebert

Salomé Römer

Zwei Tage = ein Film

Termin: 29.10. + 30.10.2016
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referenten: Thomas Ebert & Salomé Römer
Teilnahmegebühr: 320 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 16 Personen

Filmemachen ist ein komplexer Prozess, der sich im Normalfall über Monate und oft auch Jahre hinzieht. Der Filmworkshop "Zwei Tage = ein Film" ist ein grandioser Zeitraffer, der es für die Teilnehmer ermöglicht, in nur einem Wochenende alle Stationen einer Filmproduktion selbst zu durchleben. Von der Drehbuchidee bis zur Premiere entsteht ein szenischer Kurzfilm in Gemeinschaftsproduktion.


Unter Anleitung von Profis der Bavaria Film übernehmen die Seminarteilnehmer dabei selbst alle Stabsfunktionen und lernen intensiv filmische Workflows und Departments kennen. Am Beginn steht natürlich die Ideenfindung und Drehbuchentwicklung mit der gesamten Seminargruppe. Im Anschluss werden sämtliche Jobs vor und hinter der Kamera vergeben und die organisatorischen, technischen und dramaturgischen Vorbereitungen getroffen. Der Samstagnachmittag und der Sonntagvormittag dienen dem Dreh im Studio und an Außendekorationen auf dem Gelände der Bavaria Studios Geiselgasteig mit professioneller HD-Technik. Nach Drehschluss findet die Postproduktion in einer der Edit-Suiten statt. Der Workshop endet mit der Premiere des fertigen Films in einem Vorführsaal.


Das Seminar richtet sich grundsätzlich an alle Filmenthusiasten, an Filmpädagogen, die sich Anregungen für ihre eigenen Projekte holen möchten, aber auch an Filmschaffende, die andere Arbeitsbereiche als ihren eigenen erkunden möchten.

Thomas Ebert arbeitet nach seiner Ausbildung bei der Bavaria Film und einem Kommunikationswissenschaftsstudium bereits seit vielen Jahren als freiberuflicher Filmemacher. Dabei realisiert er als Regisseur/Redakteur Dokumentarfilme und Reportagen im deutschen Fernsehen. Als medienpädagogischer Workshopleiter setzte er zudem mit Jugendgruppen, Schulklassen und bei Events mehrerer großer Konzerne insgesamt bereits über 200 Kurzfilme um. Darüber hinaus ist er Mitglied des IHK-Prüfungsausschusses für die Ausbildungsberufe MediengestalterIn Bild/Ton und VideoeditorIn und kümmert sich dabei um den Film-Nachwuchs.

Salomé Lou Römer ist eine junge Filmemacherin. Seit ihrer Ausbildung bei Bavaria Film ist sie als Kamerafrau in den Bereichen Dokumentarfilm, Werbe- und Imagefilm tätig. Ihre Leidenschaft für Bilder und Geschichten entdeckt sie im Umgang mit verschiedenen Kulturen, Lebensmodellen und Menschen immer wieder neu. Was sie vor der Kamera beobachtet, dokumentiert sie hinter der
Kamera mit Blick für Details. In ihrer Laufbahn hat sie einige Kurz- und Langfilme für die Bavaria Film entwickelt und umgesetzt.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Astrid Kahmke

The Empathy Machine: Contentcreation and Storytelling for Virtual Reality and 360°

Termin: 11.11.2016
Kurszeiten: 10:00 - 14:00 Uhr
Referentin: Astrid Kahmke
Teilnahmegebühr: 69 €
Mind. Teilnehmerzahl: 4 Personen

 

Chris Milk, einer der ersten erfolgreichen 360° Regisseure und Produzenten bezeichnete Virtual Reality als „the ultimate empathy machine“. Die Wirkung, die „experiences“ auf user haben, sind überwältigend und in vielerlei Hinsicht schwer zu beschreiben. Saschka Unseld, creative director von Oculus Story Studio konstatiert: „über eine experience läßt sich nicht sprechen, man muß sie erfahren“. Oscar-Preisträger John Gaeta, creative director von ILMxlab stellt richtig fest: „es gibt noch keine Sprache für VR, wir haben noch keine Grammatik“ und „the Godmother of VR“ – Nony de la Peña experimentiert schon seit Jahren mit VR im Journalismus.

Spätestens seit Marc Zuckerberg „Oculus“ für Facebook gekauft hatte – das war im Jahr 2013 wurde VR / Virtual Reality zum Buzzword des Jahres - und ist es bis heute geblieben. Aber auch wenn sich die Entwicklerbranchen überschlagen sind sich alle einig: es fehlt an content.

Die Möglichkeiten, die uns AR / VR und 360 bieten sind faszinierend, beinahe grenzenlos und geben das Versprechen auf große Zukunftsmärkte. Aber im Hinblick auf Content befinden wir uns immer noch in der Experimentierphase – und das ist eine Riesenchance für alle Filmemacher, Stoffentwickler, Storyteller, Autoren, Regisseure und Kreative. Kaum jemals zuvor wurde so händeringend nach Inhalten gesucht, wie gerade heute.

Aber wie geht das eigentlich? Stoffentwicklung für die neue Technologie? Und was genau ist eigentlich VR? Wo liegen die Möglichkeiten, wo die Limitierungen? Was ist der Unterschied zur klassischen Narration, wie erzählen sich Geschichten in einer Welt, in der der User die Kontrolle übernimmt – und der Schöpfer der Geschichte sie scheinbar aus der Hand gibt? Wie erzähle ich fiktional?

Das Seminar gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Technologien und Märkte sowie der weltweit besten Experiences, und geht intensiv mit zahlreichen Beispielen auf die Does and Dont´s für die Contentcreation für VR und 360 ein. Welche Themen und Topics eignen sich? Welche Technologie ist für welches Thema die Beste? Was bedeutet das für meine Stoffentwicklung – und welche Teams müssen hier zusammen arbeiten?

Das Seminar ist für alle geeignet, die sich für Virtual Reality und 360° interessieren. Hierbei spielt es keine Rolle, ob der eigene background eher technologie-orientiert oder aus dem Storytelling kommt. Auf Fragen kann individuell eingegangen werden, eigene Projekte sind herzlich willkommen, eigene Devices sehr gerne gesehen.

 

 

Astrid Kahmke war nach ihrem Studium zunächst als Festivalmanagerin, Dramaturgin und Producerin tätig. Als Produzentin wurde sie 2008 mit dem Produzentenpreis des Filmfestes Hamburg ausgezeichnet, ihre internationalen Kinoproduktionen liefen auf zahlreichen Festivals und erhielten viele internationale Preise.

Seit 2012 leitet sie mit großem Erfolg das First Movie Program im Bayerischen Filmzentrum. Hier coached sie Filmemacher und Medienschaffende bei ihren Debütprojekten und entwickelt innovative Trainingsformate, wie z.B. den „Immersive Storytelling 360° Video Hackathon“ oder das „Writers’ Room:Lab“. Sie ist eine der Leiter des „story:first – digital storytelling lab“, das das Bayerische Filmzentrum gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk, Transmedia Bayern e.V. und mit Unterstützung des FFF Bayern initiiert hat. Als head of event leitete sie den Transmedia Day 2015 sowie das „i4c – Symposium für Innovation im Bewegtbild“, das 2016 drei Tage lang mit 24 internationalen Speakern über 1200 Gäste in die HFF München zog. Sie ist Co-Autorin des „Handbuches für Digitales Erzählen – Story Now“ und  gibt Workshops und Seminare mit Schwerpunkt digital storytelling und contentcreation for VR and 360, ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des branchenübergreifenden Netzwerks Transmedia Bayern e.V., ist eine der Koordinatoren der EUVR Munich Meetup Group und Mitglied im Deutschen Verband für Virtual Reality.

Sie ist der festen Überzeugung, dass Innovation im interdisziplinären Raum entsteht.

 
Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

Bernhard Lingg

TV-Moderationstraining

Termin: 05.11. + 06.11.2016
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Bernhard Lingg
Teilnahmegebühr: 320 €
Mind. Teilnehmerzahl: 4 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 12 Personen
  
Kann man Moderieren vor Kameras lernen? Kann jeder TV-Moderator werden? Die Antwort ist ein eindeutiges Jein. Oder anders ausgedrückt: Jeder kann lernen, wie man Brezn backt. Aber nicht jeder wird ein unverwechselbar guter Bäcker…

Was aber jeder Moderator – und jeder, der es werden will – besitzen sollte, ist ein solides Basiswissen über die Grundlagen der Moderation. Und das wiederum ist erlernbar – und wird an diesem Wochenende mit vielen Praxisübungen vermittelt: 

  • Sprechen für die Moderation
  • Verhalten vor der Kamera / Körpersprache
  • Eigenwirkung vor der Kamera
  • Umgang mit Lampenfieber
  • Schreiben von Anmoderationen und Moderationstexten. 


Das Seminar richtet sich an Teilnehmer ohne oder mit nur wenig Moderationserfahrung vor der Kamera. Jeder, der sich gerne einmal vor einer TV-Kamera ausprobieren möchte, der sehen will, ob das TV-Moderationshandwerk für ihn das Richtige ist, der wissen will, wie er auf andere wirkt, ist hier gut aufgehoben.

Die praktischen Übungen finden im hauseigenen TV-Studio auf dem Bavaria Filmgelände statt!


Feedback aus vergangenen Seminaren:

„…sehr gut, viele praktische Übungen, sehr realitätsnah. Der Referent war sehr sympathisch und kompetent.“
„…Toll! Keine Langeweile, viele hilfreiche Tipps. Kein Frontalunterricht. Danke!“
„…super war das stets ausführliche Feedback. Bernhard Lingg war sehr respektvoll und wertschätzend, sehr kompetent und immer offen für Fragen.“

Bernhard Lingg war nach Hörfunkausbildung und Moderatorentätigkeit im Radio mehrere Jahre Redaktionsleiter beim lokalen Fernsehen. Seit zehn Jahren betreibt er in Kempten im Allgäu eine erfolgreiche Film- und  TV-Produktionsfirma, die mehrmals international ausgezeichnet wurde. Bernhard Lingg ist nach wie vor als Moderator verschiedener Live- und TV-Veranstaltungen im Einsatz, darunter als Stadion-TV-Moderator der Vierschanzentournee und gibt nun seit mehreren Jahren sein Wissen im Rahmen der Bavaria-Seminare weiter. www.silberstern.tv 

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

POWER-Programm

POWER-Programm buchbar!

Bei diesem Seminar können Sie unser POWER-Programm zusätzlich buchen!

Sie haben in dem Seminar viel gelernt, gesehen und ausprobiert. Voller Eifer und Elan gehen Sie zurück an Ihren Arbeitsplatz und setzen das gelernte um. Doch nach ein paar Wochen brennt Ihnen noch die ein oder andere Frage unter den Nägeln, die Sie dem Dozenten gerne stellen würden? Oder ein ehrliches Feedback vom Dozenten zu Ihrem letzten Auftritt?

Bei Seminaren mit dem POWER-Programm vereinbart der Dozent mit Ihnen einen Zusatztermin. Bei diesem Termin können

- Fragen, die sich nach dem Seminar ergeben haben, ausführlich besprochen und diskutiert werden
- Videobeispiele von Ihnen präsentiert und analysiert werden
- neue Ideen in Ihrem Arbeitsumfeld diskutiert werden

Nutzen Sie diese Chance auf Ihr persönliches Coaching um Ihr spezielles Weiterkommen zu fördern. Holen Sie sich Expertentipps, die auf Sie zugeschnitten sind.

Der Dozent gibt Ihnen Feedback und Anregungen, beantwortet Ihre Fragen und hilft Ihnen bei Umsetzungsproblemen. Diese Zusatztermine können telefonisch oder als Videoschalte (skype) organisiert werden.

Sie können zwischen den beiden Varianten eine Stunde (119,- €) und zwei Stunden (149,- €) wählen. Dazu treffen Sie bitte im oberen Bereich die entsprechende Auswahl, der Preis wird Ihnen dann daneben in rot angezeigt.

Zu beachten:
Um das POWER-Programm nutzen zu können, ist zwingend der Besuch des Haupt-Seminars erforderlich. Das POWER-Programm ist nicht übertragbar, muss innerhalb von 4 Monaten nach dem Seminar genutzt werden und ist nicht teilbar (z.B.: eine Stunde und noch eine Stunde oder 30 Minuten und 30 Minuten).

BITTE BUCHEN SIE DAS POWER-PROGRAMM DIREKT IM ONLINESHOP.

 

 

Astrid Kahmke

3 in 1-Paket! “Hands on! DESIGN THINKING – ProjectLab + StoryLab + CharacterLab“©

Termin: 25.11. + 26.11. + 27.11.2016
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referentin: Astrid Kahmke
Teilnahmegebühr: 360 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 15 Personen


Die Seminarreihe "Hands On! DESIGN THINKING" besteht aus drei Teilen:

"Hands on! DESIGN THINKING - ProjectLab"

"Hands on! DESIGN THINKING - StoryLab"

"Hands on! DESIGN THINKING - CharacterLab"

Die Beschreibung der einzelnen Seminare entnehmen Sie bitte den jeweiligen Angebotsseiten.

Die Seminare sind auch einzeln für je 180 € (inkl. MwSt.) buchbar, bitte dazu das Seminar auf den einzelnen Unterseiten buchen.

 

Astrid Kahmke war nach ihrem Studium zunächst als Festivalmanagerin, Dramaturgin und Producerin tätig. Als Produzentin wurde sie 2008 mit dem Produzentenpreis des Filmfestes Hamburg ausgezeichnet, ihre internationalen Kinoproduktionen liefen auf zahlreichen Festivals und erhielten viele internationale Preise.

Seit 2012 leitet sie mit großem Erfolg das First Movie Program im Bayerischen Filmzentrum. Hier coached sie Filmemacher und Medienschaffende bei ihren Debütprojekten und entwickelt innovative Trainingsformate, wie z.B. den „Immersive Storytelling 360° Video Hackathon“ oder das „Writers’ Room:Lab“. Sie ist eine der Leiter des „story:first – digital storytelling lab“, das das Bayerische Filmzentrum gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk, Transmedia Bayern e.V. und mit Unterstützung des FFF Bayern initiiert hat. Als head of event leitete sie den Transmedia Day 2015 sowie das „i4c – Symposium für Innovation im Bewegtbild“, das 2016 drei Tage lang mit 24 internationalen Speakern über 1200 Gäste in die HFF München zog. Sie ist Co-Autorin des „Handbuches für Digitales Erzählen – Story Now“ und  gibt Workshops und Seminare mit Schwerpunkt digital storytelling und contentcreation for VR and 360, ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des branchenübergreifenden Netzwerks Transmedia Bayern e.V., ist eine der Koordinatoren der EUVR Munich Meetup Group und Mitglied im Deutschen Verband für Virtual Reality.

Sie ist der festen Überzeugung, dass Innovation im interdisziplinären Raum entsteht.


 
Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Astrid Kahmke

„Hands On! DESIGN THINKING – ProjectLab”©

Termin: 25.11.2016
Kurszeiten: Von 10:00 - 18:00 Uhr
Referentin: Astrid Kahmke
Teilnahmegebühr: 180 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 15 Personen


„Business People are from Mars, creatives are from Venus.“
frei nach Hartmut Esslinger, Design-Manager

 

Die große Herausforderung für Kreative und Medienschaffende ist, die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppen zu erreichen – und zu halten. Immer mehr Projekte werden deshalb plattformübergreifend für mehrere mediale Auswertungskanäle entwickelt – und immer öfter wird dies auch von Sendern und Verleihern gefordert.

 Wie aber entwickle ich ein Projekt, das inhaltlich stark, zielgruppenorientiert und innovativ sein kann? Wo fange ich an? Wie bekomme ich alle Komponenten unter einen Hut? Wie erreiche ich es, dass Komplexität mein Team nicht lähmt sondern beflügelt?

 Plattformübergreifende – nonlineare - Projekte erfordern völlig andere Workflows als die klassische – lineare - Filmproduktion.  Schnell wird daraus eine komplexe  bis durchaus unübersichtliche Ausgangssituation mit vielen unbekannten Variablen. Agile workflows, Scrum und human centered design sind als Methoden in die Entwicklung und Realisation digitaler, plattformübergreifender Projekte eingegangen.

Wo immer es gilt, „out of the box“ oder zu denken, hilft DESIGN THINKING mit überraschenden Ergebnissen. Es kann Blockaden lösen, zu neuen Denkansätzen führen, ein Team intensiver zusammen schweißen und hilft, die Schere im Kopf loszuwerden. Wichtige Voraussetzungen für Kreative, eine ideale Methode gerade für plattformübergreifende (transmediale, crossmediale, multimediale) Projekte.

In diesem Lab werden wir gemeinsam mit der mehrstufigen DESIGN THINKING Methode arbeiten und anhand eines fiktiven Projektes neue Methoden und Ansätze kennenlernen, die innovatives Denken fördern und komplexe workflows strukturieren.

Der workshop richtet sich an Autoren, Producer, Produzenten, Redakteure, Regisseure, Filmemacher, Journalisten, und alle kreativen Medienschaffenden, die mit Contentdevelopment und storytelling zu tun haben.

Der dreitägige Workshop baut aufeinander auf.

 

 

 

Astrid Kahmke war nach ihrem Studium zunächst als Festivalmanagerin, Dramaturgin und Producerin tätig. Als Produzentin wurde sie 2008 mit dem Produzentenpreis des Filmfestes Hamburg ausgezeichnet, ihre internationalen Kinoproduktionen liefen auf zahlreichen Festivals und erhielten viele internationale Preise.

Seit 2012 leitet sie mit großem Erfolg das First Movie Program im Bayerischen Filmzentrum. Hier coached sie Filmemacher und Medienschaffende bei ihren Debütprojekten und entwickelt innovative Trainingsformate, wie z.B. den „Immersive Storytelling 360° Video Hackathon“ oder das „Writers’ Room:Lab“. Sie ist eine der Leiter des „story:first – digital storytelling lab“, das das Bayerische Filmzentrum gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk, Transmedia Bayern e.V. und mit Unterstützung des FFF Bayern initiiert hat. Als head of event leitete sie den Transmedia Day 2015 sowie das „i4c – Symposium für Innovation im Bewegtbild“, das 2016 drei Tage lang mit 24 internationalen Speakern über 1200 Gäste in die HFF München zog. Sie ist Co-Autorin des „Handbuches für Digitales Erzählen – Story Now“ und  gibt Workshops und Seminare mit Schwerpunkt digital storytelling und contentcreation for VR and 360, ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des branchenübergreifenden Netzwerks Transmedia Bayern e.V., ist eine der Koordinatoren der EUVR Munich Meetup Group und Mitglied im Deutschen Verband für Virtual Reality.

Sie ist der festen Überzeugung, dass Innovation im interdisziplinären Raum entsteht.



Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Astrid Kahmke

“Hands on! DESIGN THINKING - StoryLab”©

Termin: 26.11.2016
Kurszeiten: Von 10:00 - 18:00 Uhr
Referentin: Astrid Kahmke
Teilnahmegebühr: 180 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 15 Personen


„For sure, you have to be lost to find a place that can’t be found. Elseways everyone would know where it was!“
Captain Barbossa in „Pirates of the Caribean“

 

Haben wir uns im „ProjectLab“ mit dem Aufbau einer Storyworld und dem setup eines Projektes befasst, stellen wir uns heute die Frage: wie entwickle ich aus einer  bestehenden Storyworld heraus eine Geschichte? Wie kann ich die DNA einer bestehenden Storyworld auf neue Formate übertragen? Wie behalte ich den Überblick und bleibe trotzdem offen für alle Ideen?

Die Anforderungen an eine Storyworld sind komplex und nicht linear zu entwickeln. Ebenso umfangreich kann auch schon die Entwicklung einer einzelnen Geschichte innerhalb dieser Welt sein, die sowohl für sich selbst bestehen kann, wie auch in das Gesamtkonzept des Projektes integrierbar sein soll.

Wo immer es gilt, „out of the box“ oder zu denken, hilft DESIGN THINKING mit überraschenden Ergebnissen. Es kann Blockaden lösen, zu neuen Denkansätzen führen, ein Team intensiver zusammen schweißen und hilft, die Schere im Kopf loszuwerden. Wichtige Voraussetzungen für Kreative, eine ideale Methode gerade für plattformübergreifende (transmediale, crossmediale, multimediale) Projekte.

In diesem Lab werden wir gemeinsam mit der mehrstufigen DESIGN THINKING Methode arbeiten und anhand eines fiktiven Projektes neue Methoden und Ansätze kennenlernen, die innovatives Denken fördern und komplexe workflows strukturieren.

Der Workshop richtet sich an Autoren, Producer, Produzenten, Redakteure, Regisseure, Filmemacher, Journalisten, und alle kreativen Medienschaffenden, die mit Contentdevelopment und storytelling zu tun haben.

Der dreitägige Workshop baut aufeinander auf.

 

 

Astrid Kahmke war nach ihrem Studium zunächst als Festivalmanagerin, Dramaturgin und Producerin tätig. Als Produzentin wurde sie 2008 mit dem Produzentenpreis des Filmfestes Hamburg ausgezeichnet, ihre internationalen Kinoproduktionen liefen auf zahlreichen Festivals und erhielten viele internationale Preise.

Seit 2012 leitet sie mit großem Erfolg das First Movie Program im Bayerischen Filmzentrum. Hier coached sie Filmemacher und Medienschaffende bei ihren Debütprojekten und entwickelt innovative Trainingsformate, wie z.B. den „Immersive Storytelling 360° Video Hackathon“ oder das „Writers’ Room:Lab“. Sie ist eine der Leiter des „story:first – digital storytelling lab“, das das Bayerische Filmzentrum gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk, Transmedia Bayern e.V. und mit Unterstützung des FFF Bayern initiiert hat. Als head of event leitete sie den Transmedia Day 2015 sowie das „i4c – Symposium für Innovation im Bewegtbild“, das 2016 drei Tage lang mit 24 internationalen Speakern über 1200 Gäste in die HFF München zog. Sie ist Co-Autorin des „Handbuches für Digitales Erzählen – Story Now“ und  gibt Workshops und Seminare mit Schwerpunkt digital storytelling und contentcreation for VR and 360, ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des branchenübergreifenden Netzwerks Transmedia Bayern e.V., ist eine der Koordinatoren der EUVR Munich Meetup Group und Mitglied im Deutschen Verband für Virtual Reality.

Sie ist der festen Überzeugung, dass Innovation im interdisziplinären Raum entsteht.


 
Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Astrid Kahmke

“Hands on! DESIGN THINKING – CharacterLab“©

Termin: 27.11.2016
Kurszeiten: Von 10:00 - 18:00 Uhr
Referentin: Astrid Kahmke
Teilnahmegebühr: 180 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 15 Personen 

 

 

 

Die Entwicklung starker, origineller und authentischer Charaktere ist das Herzstück jeder Stoffentwicklung. Es sind die Protagonisten, ihre Gegenspieler, ihre Sehnsüchte und schier unlösbaren Konflikte, die uns an die Hand nehmen und durch ihre Geschichte führen.

Für die Entwicklung kraftvoller Figuren und ihre Beziehungen untereinander, aber auch innerhalb der Geschichte / Storyworld ist DESIGN THINKING eine neue Methode, Schritt für Schritt auf Ideen aufzubauen. Denn Kreative können nur aus sich selbst heraus „schöpfen“ (im wahrsten Sinne des Wortes) und gerade deshalb wird diese assoziative Herangehensweise zu vielen überraschenden Ergebnissen führen. Figuren werden erheblich vertieft, Beziehungen untereinander können so herausgehoben von der Arbeit am Plot zu reifen.

Wie aber kann man seinen Figuren Charisma und Authentizität schenken, wenn es gleichzeitig so viele andere Aspekte zu beachten gilt - gerade in einer plattformübergreifenden Projektarbeit?

In diesem Lab werden wir gemeinsam anhand einer vorgegebenen Storyworld und/oder Story kreativ werden und nach der mehrstufigen DESIGN THINKING Methode arbeiten. Wir bauen dabei auf die beiden vorangegangenen workshop-Tage „ProjectLab“ und „StoryLab“ auf.

Wo immer es gilt, „out of the box“ oder zu denken, hilft DESIGN THINKING mit überraschenden Ergebnissen. Es kann Blockaden lösen, zu neuen Denkansätzen führen, ein Team intensiver zusammen schweißen und hilft, die Schere im Kopf loszuwerden. Wichtige Voraussetzungen für Kreative, eine ideale Methode gerade für plattformübergreifende (transmediale, crossmediale, multimediale) Projekte.

In diesem Lab werden wir gemeinsam mit der mehrstufigen DESIGN THINKING Methode arbeiten und anhand eines fiktiven Projektes neue Methoden und Ansätze kennenlernen, die innovatives Denken fördern und komplexe workflows strukturieren.

Der Workshop richtet sich an Autoren, Producer, Produzenten, Redakteure, Regisseure, Filmemacher, Journalisten, und alle kreativen Medienschaffenden, die mit Contentdevelopment und storytelling zu tun haben.

 

 

Astrid Kahmke war nach ihrem Studium zunächst als Festivalmanagerin, Dramaturgin und Producerin tätig. Als Produzentin wurde sie 2008 mit dem Produzentenpreis des Filmfestes Hamburg ausgezeichnet, ihre internationalen Kinoproduktionen liefen auf zahlreichen Festivals und erhielten viele internationale Preise.

Seit 2012 leitet sie mit großem Erfolg das First Movie Program im Bayerischen Filmzentrum. Hier coached sie Filmemacher und Medienschaffende bei ihren Debütprojekten und entwickelt innovative Trainingsformate, wie z.B. den „Immersive Storytelling 360° Video Hackathon“ oder das „Writers’ Room:Lab“. Sie ist eine der Leiter des „story:first – digital storytelling lab“, das das Bayerische Filmzentrum gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk, Transmedia Bayern e.V. und mit Unterstützung des FFF Bayern initiiert hat. Als head of event leitete sie den Transmedia Day 2015 sowie das „i4c – Symposium für Innovation im Bewegtbild“, das 2016 drei Tage lang mit 24 internationalen Speakern über 1200 Gäste in die HFF München zog. Sie ist Co-Autorin des „Handbuches für Digitales Erzählen – Story Now“ und  gibt Workshops und Seminare mit Schwerpunkt digital storytelling und contentcreation for VR and 360, ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des branchenübergreifenden Netzwerks Transmedia Bayern e.V., ist eine der Koordinatoren der EUVR Munich Meetup Group und Mitglied im Deutschen Verband für Virtual Reality.

Sie ist der festen Überzeugung, dass Innovation im interdisziplinären Raum entsteht.

 
Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Silke Klug-Bader

Castingtraining

Termin: neuer Termin folgt
Referentin: Silke Klug-Bader
Teilnahmegebühr: 320 €


Gesucht wird: Die passende Besetzung für eine neue Rolle!

Dieses Wochenende bietet umfangreiche und umsetzbare Antworten auf die Fragen, die nach der langjährigen Erfahrung des Bavaria Besetzungsbüros im Bezug auf Castings immer wieder gestellt werden:  

  • Wie präsentiere ich mich dem Caster, der Produktion und Redaktion?
  • Wie bereite ich mich auf die Rolle (und gegebenenfalls den Partner) vor?
  • Was muss ich bei der Erarbeitung des Textes beachten?
  • Wie gehe ich mit meiner Nervosität und dem Prüfungsdruck um?
  • Bin ich in der Lage, Regieanweisungen entsprechend umzusetzen? 
  • Welchen persönlichen Eindruck möchte ich von mir vermitteln?

Das alles wird nicht nur ausführlich besprochen, sondern in einem fiktiven Casting auch gemeinsam praktisch umgesetzt und anschließend intensiv analysiert.

Die Teilnehmer gehen im Laufe des Seminars gemeinsam, praktisch, professionell und mit viel Spaß den Weg von der Ausschreibung einer Rolle bis hin zu ihrer Besetzung. Dies beinhaltet Rollenprofil, Castingtext, Rollenstudium, Texterarbeitung, Coaching bis zur Selbstdarstellung, Cold Reading und das eigentliche Casting.

Als Voraussetzung sollten die Teilnehmer im besten Fall eine abgeschlossene Schauspielausbildung haben, gerade noch absolvieren oder über ausreichend Schauspiel- und Dreherfahrung verfügen.  

Silke Klug-Bader war nach ihrem Magisterabschluss für Germanistik, Theaterwissenschaften und Journalistik an der LMU München und einer parallelen Gesangs- und Schauspielausbildung zunächst an diversen deutschen Theatern als Schauspielerin und Spielpädagogin tätig, bevor sie nach einer anderthalbjährigen Weltreise nach München zurückkehrte und dort seit 1994 für die Besetzungsabteilung der Bavaria Film tätig ist. In ihren Zuständigkeitsbereich fielen und fallen zum Beispiel die Produktionen "Marienhof", "Eine Liebe am Gardasee", "Eine für alle", "Weißblaue Geschichten", "Hauptstadtrevier" und "Sturm der Liebe".
www.bavaria-fernsehproduktion.de

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!
 

 

 

Nach oben

Dr. Thomas Glückstein

Urheber- und Persönlichkeitsrecht

Termin: neuer Termin folgt
Referent: Dr. Thomas Glückstein
Teilnahmegebühr: 100 €

 

Welche Rechte muss ein Filmproduzent erwerben, um einen Film herstellen zu können? Wie sieht ein Optionsvertrag zum Erwerb von Stoffrechten für eine Filmproduktion aus? Dürfen in einem Dokumentarfilm Menschen gezeigt werden, ohne sie vorher um Erlaubnis zu fragen?
Auf diese Fragen und viele mehr muss ein Filmproduzent Antworten haben. Denn wenn ein Film fremde Rechte verletzt, kann dies für den Filmproduzenten große finanzielle Schäden verursachen. Vor allem gefährden solche Rechtsverletzungen die gesamte Auswertung des Filmprojekts.

Wer Filme machen will, muss sich daher zwingend mit Rechtsfragen auseinandersetzen. Erst recht gilt das für denjenigen, der mit Filmen Geld verdienen will. Für eine erfolgreiche Auswertung eines Films muss ein Filmproduzent wissen, welche Rechte er vergeben kann und wie er vermeidet, durch ungünstige vertragliche Vereinbarungen ins Hintertreffen zu geraten.
Für einen Produzenten sind Grundkenntnisse des Urheber- und Persönlichkeitsrechts unerlässlich. Das Seminar vermittelt diese, schafft Problembewusstsein und zeigt, wie sich typische rechtliche Stolperfallen einfach vermeiden lassen – damit der Traum vom Film nicht zum rechtlichen Alptraum wird.


Dr. Thomas Glückstein studierte Rechtswissenschaften in München und Amiens (Frankreich) und war Stipendiat am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb in München. Zusätzlich ist er Dozent für Filmrecht und besitzt eine Ausbildung als Wirtschaftsmediator. In der Kanzlei Lausen Rechtsanwälte u.a. tätig mit dem Schwerpunkten Urheber- und Persönlichkeitsrecht in den Branchen Film und TV.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Christian Herger

Prüfungsvorbereitung Abschlussprüfung Mediengestalter/in Bild und Ton

Termine: ab Frühjahr 2017 verfügbar
(insgesamt 4 Abende von 18:30 - 21 Uhr)
Referenten: Christian Herger + weitere Fachdozenten
Teilnahmegebühr: 190 €

Die optimale Vorbereitung für die Abschlussprüfung!

Die Abschlussprüfung für Mediengestalter/innen Bild und Ton ist ein umfassender Komplex aus theoretischen und praktischen Aufgaben, der sich über mehrere Monate erstreckt. Seit 2011 werden die Prüfungen bundeseinheitlich umgesetzt, wodurch eine gezielte Prüfungsvorbereitung ermöglicht wird.

Das Seminar bereitet die Prüflinge sowohl auf die umfassende schriftliche Prüfung in den Bereichen Technik, Gestaltung, Medienwirtschaft und Organisation vor, wie auch auf den praktischen Teil, der aus Abschlussfilm, praktischer Prüfung und Fachgespräch besteht.

Ausbilder mit langjähriger Erfahrung behandeln mit den Teilnehmer/innen alle relevanten Prüfungsthemen. Im ersten Schritt geht es um die Analyse und das Verständnis von bestehenden Prüfungsanforderungen. Im zweiten Schritt wird gezielt und effizient für die Abschlussprüfung trainiert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der optimalen Unterstützung des eigenen Lernens.

Dieses Seminar richtet sich auch an Prüflinge, die nicht die Berufsschule besucht haben oder sich „externe Prüflinge“ zur Abschlussprüfung angemeldet haben.

Wer Interesse hat, kann sich jederzeit mit weiteren Fragen an uns wenden. Bitte auch dran denken, dass die Ausbildungsfirma den Besuch bezuschussen kann.


Christian Herger ist seit vielen Jahren als Dienstleister und Produzent am Medienstandort München aktiv. Dabei hat er sich von Anfang an der Ausbildung von Mediengestalter/innen gewidmet und ist als Mitglieder im zuständigen Prüfungsausschuss der IHK mit allen relevanten Thematiken und Fragestellungen vertraut. Für spezielle Themen werden darüber hinaus weitere Fachdozenten eingesetzt.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

Nach oben

Kontakt

Bavaria Film GmbH
Aus- und Weiterbildung
Walter Hölzl
Andreas Kubicki

+49 (0)89 / 6499 - 2340
Seminare@Bavaria-Film.de

Kooperationspartner

Beachten Sie auch die Seminare unseres Technologie Partners 
Magic Multi Media GmbH

Seminare zur Schnittlösung Grass Valley EDIUS Pro 7 (für Einsteiger / Fortgeschrittene / Grass Cutter Zertifizierung), Adobe CS6 Production Premium / Adobe Creative Cloud oder das CVE Zertifizierungstraining mit Schwerpunkt Imagefilm

 

 

Newsletter