Sie befinden sich hier: Home  Unternehmen  Verantwortung  Verhaltenskodex

Verhaltenskodex

Präambel

Die Bavaria Film GmbH ist eines der großen Medienunternehmen in Deutschland und Europa, vereint Tradition und Fortschritt und steht im kreativen und finanziellen Wettbewerb mit den großen Produktions- und Dienstleistungsunternehmen. Das Unternehmen gehört mittelbar den Rundfunkanstalten WDR, SWR, MDR, BR sowie dem Freistaat Bayern. Hieraus resultiert eine besondere Verantwortung der Mitarbeiter/innen der Bavaria Film und ihrer Tochtergesellschaften. 

Qualitätsbewusstsein, Kompetenz, Innovationsbereitschaft, Wirtschaftlichkeit und Seriosität sind wesentliche Faktoren des Erfolgs der Bavaria Film. Kompetenz und Verantwortung als Schlüssel zum Erfolg äußern sich auch in Rechtstreue und ethischem Verhalten der Bavaria Film Mitarbeiter/innen. Neben fachlicher Kompetenz ist das Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter/innen ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. 

Verantwortung in der Gesellschaft

Die Gesellschaft erwartet von uns als ein Unternehmen, dessen Eigentümer die großen deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und der Freistaat Bayern sind, ein ordnungsgemäßes und kostenbewusstes Verhalten im täglichen Handeln. Alle unsere Mitarbeiter/innen verhalten sich in einer Art und Weise, die der Tradition, dem Ansehen und der Verantwortung der Bavaria und ihrer Gesellschafter in der Öffentlichkeit gerecht wird. 

Einhaltung von Recht, Gesetz und Vorschriften

Als Bavaria Mitarbeiter/innen sind wir gesetzestreu. Wir halten uns insbesondere an alle gesetzlichen Normen und Vorschriften, die für unser integriertes Produktions- und Dienstleistungsunternehmen relevant sind. 

Schleichwerbung, Product Placement

Gemäß den geltenden Rundfunkgesetzen und Senderrichtlinien gilt das Gebot der Trennung von Werbung und Programm. In unseren Produktionen für öffentlich-rechtliche und private Rundfunkanstalten ist dementsprechend Schleichwerbung und Product- und Themen-Placement verboten. Nur zur Abbildung der Lebenswirklichkeit oder aus notwendigen dramaturgischen Gründen dürfen Markenprodukte und Firmenlogos o.ä. verwendet werden. 

Eine Bezahlung hierfür darf nicht angenommen werden. Angebotene geldwerte Vorteile wie z.B. Produktionshilfen müssen dem Vorgesetzten rechtzeitig angezeigt werden, damit über deren Einsatz gemäß geltendem Recht und den Richtlinien des Senders entschieden werden kann.  

Korruptionsprävention

Das Ausnutzen einer Machtposition zum eigenen Vorteil bezeichnet man allgemein als Korruption. Korruption schadet allen und schädigt das Ansehen der Bavaria und seiner Mitarbeiter/innen. Korruption ist kein Kavaliersdelikt und fängt schon bei kleineren Gefälligkeiten und Zuwendungen an. Sie macht abhängig und führt in die Strafbarkeit. 

Als großes Produktions- und Dienstleistungsunternehmen sind wir gegenüber unseren Geschäftspartnern sowohl Kunde als auch Auftraggeber. Wir wollen als breit aufgestelltes Unternehmen mit einer öffentlich–rechtlichen Gesellschaftsstruktur allein durch die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen am Markt Erfolg haben. Von unseren Geschäftspartnern verlangen wir ein nur an sachlichen Aspekten orientiertes Verhalten uns gegenüber. 

Einladungen, Geschenke, geldwerte Vorteile

Wir wollen weder den Eindruck erwecken, unsere Kunden durch die Gewährung von Zuwendungen bei der geschäftlichen Entscheidung zu beeinflussen noch, dass wir uns durch den Erhalt von Zuwendungen seitens unserer Kunden beeinflussen lassen. 

Eine Annahme oder Gewährung von Einladungen, Geschenken oder geldwerten Vorteilen ist dann rechtmäßig, wenn dies als sozialadäquat anzusehen ist. Die Sozialadäquanz ist dann gegeben, wenn diese der Höflichkeit und Gefälligkeit entsprechen und als üblich und allgemein billigungswert zu betrachten sind. Da hier feste Wertgrenzen nicht gezogen werden können, ist die Sozialadäquanz immer auf den Einzelfall abzustellen. Dabei sind die berufliche und gesellschaftliche Stellung und die Lebensumstände des Beteiligten, sowie der Wert des Vorteils zu berücksichtigen. 

Respektvolles Miteinander

Wir streben danach, ein Arbeitsumfeld sicherzustellen, das von gegenseitigem Respekt, Professionalität und Fairness getragen wird. Wir sehen Vielfältigkeit als Stärke für unseren gemeinsamen Erfolg und fördern sie daher, um ein Höchstmaß an Produktivität, Kreativität und Effizienz zu erreichen. 

Alle Mitarbeiter/innen der Bavaria Film Gruppe sind aufgefordert, zu einer Atmosphäre respektvollen Miteinanders beizutragen, in der jegliche Art von Diskriminierung oder persönlicher Belästigung ausgeschlossen ist. 

Vermeidung von Interessenkonflikten

Alle Mitarbeiter/innen sind aufgefordert und verpflichtet, persönliche Interessen von denen des Unternehmens zu trennen. Die Mitarbeiter/innen dürfen keine Insichgeschäfte gemäß § 181 BGB als Vertreter des Unternehmens mit sich selbst abschließen und zwar auch dann nicht, wenn der/die Mitarbeiter/in hierbei als Vertreter eines Dritten auftritt (z.B. eines anderen Unternehmens oder einer anderen Person). Falls Geschäfte mit Familienmitgliedern oder mit im gleichen Haushalt lebenden Personen abgeschlossen werden sollen, sind diese im Vorfeld dem Vorgesetzten (bei Geschäftsführern dem Aufsichtsrat bzw. der Gesellschafterversammlung) anzuzeigen. Ausnahmeregelungen zu diesen Grundsätzen bedürfen der gesetzlich vorgeschriebenen Form (z.B. Eintragung einer Befreiung im Handelsregister), mindestens jedoch der Schriftform.

Dieser Kodex gilt für alle Mitarbeiter/innen, d.h. für unbefristete, befristete oder produktionsbedingt beschäftigte Mitarbeiter/innen der Bavaria Film GmbH sowie für alle Tochtergesellschaften mit mindestens 50% Beteiligung der Bavaria Film GmbH. Alle Mitarbeiter/innen sind aufgefordert, die Ethikgrundsätze einzuhalten. Als Ansprechpartner in Zweifelsfällen wird hierfür eine externe/r Ombudsmann/frau bestellt. 

Erstellt am: 28.5.2009, aktualisiert am: 9.12.2010

Kontakt

Bavaria Film GmbH
Presse + Kommunikation
+49(0)89/6499-3900
presse@bavaria-film.de 

Ombudsfrau für die Bavaria Film Gruppe

Stephanie Dörrenberg

Rechtsanwältin - Fachanwältin
für Urheber- und Medienrecht

Beil Staehle & Milde
Rechtsanwälte Steuerberater
Tengstraße 27, 80798 München

Telefon +49 89 / 273 222 -0
Mobil +49 152 28503689
Telefax +49 89 / 273 222 33

stephanie.doerrenberg@bswm.de