Sie befinden sich hier: Home  Karriere  Weiterbildung  Seminarprogramm

Weiterbildung im Medienbereich für Profis und Amateure

Wir freuen uns, dass wir in unserem aktuellen Weiterbildungsprogramm im Medienbereich für Profis und Amateure wieder ein inhaltlich breit aufgestelltes Themenangebot bieten können, das sowohl für „alte Hasen“ als auch für „Einsteiger“ und „Umsteiger“ interessant ist. Unsere Seminare für Filmpädagogen haben wir aufgrund der großen Nachfrage in diesem Jahr weiter ausgebaut.

Bei der Ausarbeitung des Programms, das Bavaria Film bereits im siebten Jahr anbietet, war es uns wichtig, unser Programm auch weiterhin preislich attraktiv zu gestalten.

Für alle unsere Seminare haben wir kompetente und Praxis erprobte Referentinnen und Referenten gewinnen können. Die Veranstaltungen sind in der Regel zweitägig und finden grundsätzlich in den Bavaria Filmstudios im Süden von München statt.

Bitte beachten Sie: Unsere Seminare haben eine Mindestteilnehmerzahl. Sollte diese Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden so müssen wir das Seminar leider absagen. Sollte dies der Fall sein erhalten Sie ca. 1 Woche vorher die entsprechende Nachricht per eMail von uns!

 

Dr. Thomas Glückstein

Abendseminare zum Thema "Recht"

Termine: 5 Abende, jeweils donnerstags, um 18:30 Uhr

  • 03. November 2016
  • 10. November 2016
  • 17. November 2016
  • 24. November 2016
  • 01. Dezember 2016

Dauer jeweils ca. 1,5 - 2 Stunden

Referent: Dr. Thomas Glückstein
Teilnahmegebühr: 195 €

 

1. Abend 03. November 2016
Erwerb von Verfilmumgsrechten: Verfilmungs- und Drehbuchvertrag

Wer einen guten Film machen möchte, braucht einen guten Stoff und ein gutes Drehbuch – und die entsprechenden Rechte daran. Verfilmungs- und Drehbuchvertrag sind daher die Basis jedes erfolgreichen Filmprojekts. Lücken und Fehler in diesen grundlegenden Verträgen können gravierende Folgen für den Produzenten haben. Das Seminar gibt einen Überblick, auf was bei Verfilmungs- und Drehbuchverträgen zu achten ist.
> Einzelbuchung nur dieses Seminar hier mglich! <

 

2. Abend 10. November 2016
Rechtssicher Drehen: Rechteklärung bei Filmproduktionen

Ein Produzent haftet seinen Auftraggebern und Vertriebspartnern regelmäßig dafür, dass der Film keine Rechte anderer verletzt. Gerade bei Filmproduktionen kann das leicht passieren. Eine saubere Rechteklärung bei Filmproduktionen ist daher unverzichtbar. Wir gehen der Frage nach, wie man damit umgeht, wenn Personen, Design, Fotos, Architektur oder Unternehmenslogos im Bild zu sehen sind und warum eine Drehgenehmigung beim Außendreh wichtiger denn je ist.
> Einzelbuchung nur dieses Seminar hier mglich! <

 

3. Abend 17. November 2016
Zusammenarbeit mit Partnern und Auftraggebern: Koproduktions- und Auftragsproduktionsvertrag

Ein Film entsteht selten ohne Partner oder Auftraggeber. Was in den teils komplexen Vereinbarungen mit Partnern und Auftraggebern zu beachten ist und wie Erlöse und Rechte verteilt werden können, behandeln wir in diesem Seminar.
> Einzelbuchung nur dieses Seminar hier mglich! <

 

4. Abend 24. November 2016
Vereinbarungen mit Filmschaffenden: Werk- und Arbeitsverträge

Bei einem Film gibt es eine Vielzahl von Mitwirkenden vor und hinter der Kamera. Mit diesen muss der Produzent entsprechende Vereinbarungen treffen. Dabei macht es einen erheblichen Unterschied, ob es sich bei den Mitwirkenden um Angestellte oder „Freie“ handelt. Das Seminar geht der Frage nach, was bei den Verträgen mit Mitwirkenden zu beachten ist und welche Rolle Tarifverträge dabei spielen.
> Einzelbuchung nur dieses Seminar hier mglich! <

 

5. Abend 01. Dezember 2016
Verwertung von Filmproduktionen: Vertriebs- und Lizenzverträge

Geld verdienen kann ein Produzent mit dem „Verkauf“ seines Films – oder besser: mit der Lizenzierung von Rechten an dem Film. Welche Rechte das sein können, welche Formen von Lizenzverträgen es gibt und auf was bei Lizenzvergütungs- und Beteiligungsklauseln zu achten ist, zeigt dieses Seminar.
> Einzelbuchung nur dieses Seminar hier mglich! <

 
Dr. Thomas Glückstein studierte Rechtswissenschaften in München und Amiens (Frankreich) und war Stipendiat am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb in München. Zusätzlich ist er Dozent für Filmrecht und besitzt eine Ausbildung als Wirtschaftsmediator. In der Kanzlei Lausen Rechtsanwälte u.a. tätig mit dem Schwerpunkten Urheber- und Persönlichkeitsrecht in den Branchen Film und TV.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Marc Steck

Der Weg zur Filmhochschule

Termin: 21.01. + 22.01.2017
Kurszeiten: Von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Marc Steck
Teilnahmegebühr: 190 €
Mind. Teilnehmerzahl: 4 Personen

München, Ludwigsburg, Köln, Potsdam-Babelsberg, Berlin und Hamburg. Wer sich an einer Filmhochschule bewerben will, steht zunächst vor der Qual der Wahl. Jede Schule hat andere Schwerpunkte und Vorlieben und daraus resultierend: ein anderes Bewerbungsverfahren.

Dieses Seminar bietet einen Einblick in die verschiedenen Aufnahmeverfahren der sechs, in der CILECT membership gelisteten, Filmhochschulen. Besonders wird dabei auf die beiden Filmhochschulen HFF München und Filmakademie Ludwigsburg eingegangen und der Fokus auf Bewerber für den Fachbereich Regie gelegt.

Die Anforderungen an die einzureichenden Unterlagen und Arbeitsproben werden detailliert besprochen. Die Seminarteilnehmer sind dazu eingeladen, ihre bisherigen Ideen, Stoffentwürfe, Rohschnitte oder  fertigen Kurzfilme mit in das Seminar einzubringen, um sie an diesem Wochenende zu besprechen und zu analysieren. Dabei werden auch erfolgreiche Bewerbungen vorgestellt, um jedem Bewerber mit den nötigen Werkzeugen für eine erfolgreiche Einreichung auszustatten.

Überzeugende Bewerbungsunterlagen sind der erste Schritt. An allen Schulen folgt ein, erneut grundverschiedenes Aufnahmeverfahren. Wir besprechen was passiert, wenn die erste Hürde erfolgreich genommen wurde und es nun ums Ganze geht. 72-Stunden Film, Schauspielübung, Kolloquium.

Zusätzlich erhalten die Teilnehmer Informationen über den Studienablauf und bekommen aufgezeigt, welche Möglichkeiten sich Studenten nach erfolgreichem Abschluss einer Filmhochschule bieten.

Das Seminar bietet die ideale Unterstützung für alle Studieninteressierten, die sich an einer Filmhochschule bewerben möchten oder schon mitten in der Bewerbung stecken und Beratung benötigen.

 


Marc Steck hat durch seine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton bei der Bavaria Film GmbH in nahezu jedem filmischen Gewerke Erfahrungen gesammelt. Im Anschluss entwickelte er in der Drehbuchwerkstatt der Bavaria Film GmbH Ideen für Kino- und Fernsehfilme. Heute studiert Marc Steck an der Hochschule für Fernsehen und Film München in der Abteilung Spielfilm. Im Sommer verwirklicht er seinen mittlerweile zehnten Kurzfilm.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Frank Raki

Christoph von Zastrow

Stoffentwicklung: Vom Pitch zum Package

Termin: 28.01. + 29.01.2017
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Frank Raki & Christoph von Zastrow
Teilnahmegebühr: 190 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen

Der Erfolg eines Filmprojekts hängt entscheidend davon ab, dass man das richtige Thema zur richtigen Zeit aufgreift, dass man Wünsche und Regularien von Sendern und Förderanstalten kennt und dass man das zum Projekt passende Netzwerk aufbaut. In diesem Kurs zeigen wir, wie man Filmstoffe fit für den Markt macht. Dazu durchleuchten wir den gesamten Stoffentwicklungsprozess von der ersten Idee bis hin zur Finanzierung.

Fragen, denen wir uns am ersten Tag widmen, sind: Wie findet man verkäufliche Stoffe und Themen? Was sind die Erfolgskriterien für Filme des deutschen Kino- und Fernsehmarktes? Welche Genres, Formate und Sendeplätze gibt es? Was macht einen guten mündlichen, was einen guten schriftlichen Pitch aus? Wie führt man gewinnbringende Besprechungen mit dem Autor, dem Regisseur, der Redaktion?

Am zweiten Tag steigen wir tiefer in das Schlüsselthema Packaging ein. Wir befassen uns mit Drehbuch- und Projektentwicklungsförderung, mit der Frage, wie und wo man erfolgreiches Networking betreibt, mit dem Gestalten eindrucksvoller Präsentation und mit dem Verkauf von Projekten an Fernsehsender, Verleihe und andere Kunden. Dabei werden wir auch auf die besonderen Bedingungen, die für Autorenfilme, Kurzfilme und Imagefilme gelten, eingehen.


Das Seminar ist sehr praxisbezogen. Ein wichtiger Teil ist die Projektarbeit an Stoffen, bei der auch dramaturgische Fragen erörtert werden. Das Seminar ist geeignet für alle Medienschaffenden, die mit Stoffentwicklung zu tun haben, wie Autoren, Regisseure, Produzenten, Lektoren etc.

 

Frank Raki ist Autor und Dramaturg. Seit seinem Studium der Neuen deutschen Literatur und der Theaterwissenschaft an der LMU München arbeitete er an über vierhundert Filmprojekten als Lektor, Drehbuchberater und Script Doctor. Seit 2001 unterrichtet er Drehbuchschreiben, Creative Writing und Storytelling für Games. Zu seinen Werken als Autor gehört der erfolgreiche Eventfilm „Das Inferno – Flammen über Berlin“ und das preisgekrönte Transmedia-Konzept „Vier Affen“ (Fritz-Gerlich-Preis 2015).

 

Christoph von Zastrow studierte Theaterwissenschaft, Betriebswirtschaft und Regie in München. Seit 1996 ist er als Dramaturg, Autor und Drehbuchautor tätig. Seit 2001 Dozent für Drehbuch und kreatives Schreiben, seit 2015 Tutor beim Nürnberger Autorenstipendium.

 

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Frank Raki

Erfolgreich präsentieren mit der Heldenreise

Termin: 04.03.2017
Kurszeiten: Von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Frank Raki
Teilnahmegebühr: 120 €
Mind. Teilnehmerzahl: 5 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 16 Personen

 

Sie wollen, dass Ihr Pitch überzeugend einschlägt? Sie wollen, dass Ihr Vortrag so mitreißend wie ein TED-Talk ist? Sie wollen, dass Ihr Seminar die Teilnehmer begeistert? Dieser Kurs enthüllt Ihnen das geheime Tool des Storytellings, das alle Präsentationsprofis benutzen: die Heldenreise.

Die Heldenreise sagt präzise vorher, wie Menschen Erfahrungen machen, und ist daher perfekt geeignet, Prozesse zu strukturieren. Mithilfe der Heldenreise können Sie jede Veranstaltung, die Sie abhalten, in ein echtes Erlebnis verwandeln.

Sie lernen

  • wie Sie in Ihren Zuhörern einen geheimen „Ruf zum Abenteuer“ wecken,
  • wie Sie Menschen gewinnen, die mit einer inneren Abwehrhaltung kamen,
  • wie Sie Teilnehmer auf eine gemeinsame Reise einschwören,
  • wie Sie Ihren Inhalten eine starke Überzeugungskraft geben,
  • wie Sie dafür sorgen, dass Ihre Botschaft noch lange im Gedächtnis bleibt.


Der Dozent hält seit fünfzehn Jahre erfolgreich Pitchings, Vorträge und Seminare. Auch dieser Kurs ist als Heldenreise konzipiert, dadurch wird das Modell unmittelbar in Aktion erlebt.

Geeignet ist das Seminar für jeden, der Inhalte pitchen oder präsentieren muss, besonders empfohlen wird es für Dozenten, Speaker, Moderatoren, Trainer.
Vorkenntnisse zur Heldenreise sind wünschenswert, aber nicht erforderlich.

 

Frank Raki ist Autor und Dramaturg. Seit seinem Studium der Neuen deutschen Literatur und der Theaterwissenschaft an der LMU München arbeitete er an über vierhundert Filmprojekten als Lektor, Drehbuchberater und Script Doctor. Seit 2001 unterrichtet er Drehbuchschreiben, Creative Writing und Storytelling für Games. Zu seinen Werken als Autor gehört der erfolgreiche Eventfilm „Das Inferno – Flammen über Berlin“ und das preisgekrönte Transmedia-Konzept „Vier Affen“ (Fritz-Gerlich-Preis 2015).

 

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Matthias Kiefersauer

Grundlagen des Drehbuchschreibens

Termin: 11.03. + 12.03.2017
Kurszeiten: Von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Matthias Kiefersauer
Teilnahmegebühr: 240,- € (Bei Buchung bis 26.02.2017 zahlen Sie nur 195,- €)
Mind. Teilnehmerzahl: 5 Personen


Wie Billy Wilder schon sagte: "Ein guter Film benötige drei Dinge: erstens ein gutes Drehbuch, zweitens ein gutes Drehbuch und drittens ein gutes Drehbuch". Der Autor und Regisseur Matthias Kiefersauer wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Seminars genau das Handwerkszeug mit auf den Weg geben, um zumindest eine dieser Bedingungen zu erfüllen.

Zentrale Inhalte des Seminars sind:

  • Wie entwerfe ich Handlungsbögen?
  • Wie mache ich meine Geschichte spannend?
  • Wie schreibe ich gute Dialoge?

Zielgruppe sind filmische Enthusiasten, die sich an ihr erstes eigenes Drehbuch heranwagen wollen.

 

Matthias Kiefersauer ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Kolumnist. Bereits neben seinem Studium an der HFF München arbeitete er als Autor für Franz X. Bogners "Cafe Meineid". Es folgten Bücher für eigene Filme ("Wunderbare Tage", "Das große Hobeditzn", "Baching"). Er führt regelmäßig Regie für verschiedene Formate des Bayerischen Rundfunks. Im November 2012 erschien sein zweiter Kinofilm " Was machen Frauen morgens um halb vier".

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Michael Netsch

Crashkurs Videojournalismus

Termin: 06. + 07.05.2017
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Michael Netsch
Teilnahmegebühr: 240,- € (Bei Buchung bis 23.04.2017 zahlen Sie nur 195,- €)
Mind. Teilnehmerzahl: 5 Personen 

Redakteur, Kameramann, Toningenieur, Beleuchter und Cutter in Personalunion – kurz ein „VJ“. Was es heißt, als solcher Videos im Alleingang zu produzieren, das erfahren die Teilnehmer dieses Workshops. Sie lernen Grundlagen des Umgangs mit einem VJ-Camcorder und trainieren insbesondere das bewußte Drehen für den Schnitt - maximale Coverage in minimaler Zeit. Professionell, effektiv, kreativ. Sie erfahren, wie man "sauberen" Ton aufnimmt und mit dem vorhandenen Licht arbeitet. Aber nicht nur Technik macht den guten Film! Input zu Recherche und Drehplanung, Dramaturgie oder der passenden Bildsprache gehören bei diesem praxisbetonten Kurs dazu!

 

Das Seminar ist ideal für alle, die den schnellen Einstieg in die professionelle Videoproduktion suchen.

 

Sie lernen:

·         Basiswissen zur Technik des Camcorders

·         Manuelle Bedienung - Focus, Blende, Weißabgleich

·         Bildsprache und Szenenauflösung

·         Einstellungsgrößen, Perspektiven, Bildachse

·         Stativkamera, Reportagekamera und Mischformen

·         5-Shots - „on the move“

·         Basiswissen Ton

 

Michael Netsch hilft Medienmachern in Journalismus, Marketing und PR das Medium Video optimal einzusetzen. Von 2007 bis 2014 verstärkte Netsch das Videoressort von FOCUS Online. Unter seiner Leitung ab 2011 konnte der Bereich Video monatlich neue Trafficrekorde verzeichnen – bis hin zur Nummer Eins unter den deutschen Nachrichtenportalen.

Nach diesem Erfolg konzentrierte sich Netsch auf Strategieberatung und Video-Marketing für diverse Unternehmen. Als Head of Digital Video ist Michael Netsch seit März 2016 für die Longtail-Bewegtbild-Produktionen der Burda Studios Pictures GmbH verantwortlich und konzipiert dort zeitlosen Nutzwert-Content.

 

 

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

Nach oben

Thomas Ebert

Salomé Römer

Zwei Tage = ein Film

Termin: 20.05. + 21.05.2017
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referenten: Thomas Ebert & Salomé Römer
Teilnahmegebühr: 320,- € (Bei Buchung bis 07.05.2017 zahlen Sie nur 275,- €)
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 16 Personen

Filmemachen ist ein komplexer Prozess, der sich im Normalfall über Monate und oft auch Jahre hinzieht. Der Filmworkshop "Zwei Tage = ein Film" ist ein grandioser Zeitraffer, der es für die Teilnehmer ermöglicht, in nur einem Wochenende alle Stationen einer Filmproduktion selbst zu durchleben. Von der Drehbuchidee bis zur Premiere entsteht ein szenischer Kurzfilm in Gemeinschaftsproduktion.


Unter Anleitung von Profis der Bavaria Film übernehmen die Seminarteilnehmer dabei selbst alle Stabsfunktionen und lernen intensiv filmische Workflows und Departments kennen. Am Beginn steht natürlich die Ideenfindung und Drehbuchentwicklung mit der gesamten Seminargruppe. Im Anschluss werden sämtliche Jobs vor und hinter der Kamera vergeben und die organisatorischen, technischen und dramaturgischen Vorbereitungen getroffen. Der Samstagnachmittag und der Sonntagvormittag dienen dem Dreh im Studio und an Außendekorationen auf dem Gelände der Bavaria Studios Geiselgasteig mit professioneller HD-Technik. Nach Drehschluss findet die Postproduktion in einer der Edit-Suiten statt. Der Workshop endet mit der Premiere des fertigen Films in einem Vorführsaal.


Das Seminar richtet sich grundsätzlich an alle Filmenthusiasten, an Filmpädagogen, die sich Anregungen für ihre eigenen Projekte holen möchten, aber auch an Filmschaffende, die andere Arbeitsbereiche als ihren eigenen erkunden möchten.

Thomas Ebert arbeitet nach seiner Ausbildung bei der Bavaria Film und einem Kommunikationswissenschaftsstudium bereits seit vielen Jahren als freiberuflicher Filmemacher. Dabei realisiert er als Regisseur/Redakteur Dokumentarfilme und Reportagen im deutschen Fernsehen. Als medienpädagogischer Workshopleiter setzte er zudem mit Jugendgruppen, Schulklassen und bei Events mehrerer großer Konzerne insgesamt bereits über 200 Kurzfilme um. Darüber hinaus ist er Mitglied des IHK-Prüfungsausschusses für die Ausbildungsberufe MediengestalterIn Bild/Ton und VideoeditorIn und kümmert sich dabei um den Film-Nachwuchs.

Salomé Lou Römer ist eine junge Filmemacherin. Seit ihrer Ausbildung bei Bavaria Film ist sie als Kamerafrau in den Bereichen Dokumentarfilm, Werbe- und Imagefilm tätig. Ihre Leidenschaft für Bilder und Geschichten entdeckt sie im Umgang mit verschiedenen Kulturen, Lebensmodellen und Menschen immer wieder neu. Was sie vor der Kamera beobachtet, dokumentiert sie hinter der
Kamera mit Blick für Details. In ihrer Laufbahn hat sie einige Kurz- und Langfilme für die Bavaria Film entwickelt und umgesetzt.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Silke Klug-Bader

Castingtraining

Termin: neuer Termin folgt
Referentin: Silke Klug-Bader
Teilnahmegebühr: 320 €


Gesucht wird: Die passende Besetzung für eine neue Rolle!

Dieses Wochenende bietet umfangreiche und umsetzbare Antworten auf die Fragen, die nach der langjährigen Erfahrung des Bavaria Besetzungsbüros im Bezug auf Castings immer wieder gestellt werden:  

  • Wie präsentiere ich mich dem Caster, der Produktion und Redaktion?
  • Wie bereite ich mich auf die Rolle (und gegebenenfalls den Partner) vor?
  • Was muss ich bei der Erarbeitung des Textes beachten?
  • Wie gehe ich mit meiner Nervosität und dem Prüfungsdruck um?
  • Bin ich in der Lage, Regieanweisungen entsprechend umzusetzen? 
  • Welchen persönlichen Eindruck möchte ich von mir vermitteln?

Das alles wird nicht nur ausführlich besprochen, sondern in einem fiktiven Casting auch gemeinsam praktisch umgesetzt und anschließend intensiv analysiert.

Die Teilnehmer gehen im Laufe des Seminars gemeinsam, praktisch, professionell und mit viel Spaß den Weg von der Ausschreibung einer Rolle bis hin zu ihrer Besetzung. Dies beinhaltet Rollenprofil, Castingtext, Rollenstudium, Texterarbeitung, Coaching bis zur Selbstdarstellung, Cold Reading und das eigentliche Casting.

Als Voraussetzung sollten die Teilnehmer im besten Fall eine abgeschlossene Schauspielausbildung haben, gerade noch absolvieren oder über ausreichend Schauspiel- und Dreherfahrung verfügen.  

Silke Klug-Bader war nach ihrem Magisterabschluss für Germanistik, Theaterwissenschaften und Journalistik an der LMU München und einer parallelen Gesangs- und Schauspielausbildung zunächst an diversen deutschen Theatern als Schauspielerin und Spielpädagogin tätig, bevor sie nach einer anderthalbjährigen Weltreise nach München zurückkehrte und dort seit 1994 für die Besetzungsabteilung der Bavaria Film tätig ist. In ihren Zuständigkeitsbereich fielen und fallen zum Beispiel die Produktionen "Marienhof", "Eine Liebe am Gardasee", "Eine für alle", "Weißblaue Geschichten", "Hauptstadtrevier" und "Sturm der Liebe".
www.bavaria-fernsehproduktion.de

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!
 

 

 

Nach oben

Bernhard Lingg

TV-Moderationstraining

Termin: Neuer Termin folgt
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Bernhard Lingg
Teilnahmegebühr: 320 €
Mind. Teilnehmerzahl: 4 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 12 Personen
  
Kann man Moderieren vor Kameras lernen? Kann jeder TV-Moderator werden? Die Antwort ist ein eindeutiges Jein. Oder anders ausgedrückt: Jeder kann lernen, wie man Brezn backt. Aber nicht jeder wird ein unverwechselbar guter Bäcker…

Was aber jeder Moderator – und jeder, der es werden will – besitzen sollte, ist ein solides Basiswissen über die Grundlagen der Moderation. Und das wiederum ist erlernbar – und wird an diesem Wochenende mit vielen Praxisübungen vermittelt: 

  • Sprechen für die Moderation
  • Verhalten vor der Kamera / Körpersprache
  • Eigenwirkung vor der Kamera
  • Umgang mit Lampenfieber
  • Schreiben von Anmoderationen und Moderationstexten. 


Das Seminar richtet sich an Teilnehmer ohne oder mit nur wenig Moderationserfahrung vor der Kamera. Jeder, der sich gerne einmal vor einer TV-Kamera ausprobieren möchte, der sehen will, ob das TV-Moderationshandwerk für ihn das Richtige ist, der wissen will, wie er auf andere wirkt, ist hier gut aufgehoben.

Die praktischen Übungen finden im hauseigenen TV-Studio auf dem Bavaria Filmgelände statt!


Feedback aus vergangenen Seminaren:

„…sehr gut, viele praktische Übungen, sehr realitätsnah. Der Referent war sehr sympathisch und kompetent.“
„…Toll! Keine Langeweile, viele hilfreiche Tipps. Kein Frontalunterricht. Danke!“
„…super war das stets ausführliche Feedback. Bernhard Lingg war sehr respektvoll und wertschätzend, sehr kompetent und immer offen für Fragen.“

Bernhard Lingg war nach Hörfunkausbildung und Moderatorentätigkeit im Radio mehrere Jahre Redaktionsleiter beim lokalen Fernsehen. Seit zehn Jahren betreibt er in Kempten im Allgäu eine erfolgreiche Film- und  TV-Produktionsfirma, die mehrmals international ausgezeichnet wurde. Bernhard Lingg ist nach wie vor als Moderator verschiedener Live- und TV-Veranstaltungen im Einsatz, darunter als Stadion-TV-Moderator der Vierschanzentournee und gibt nun seit mehreren Jahren sein Wissen im Rahmen der Bavaria-Seminare weiter. www.silberstern.tv 

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

POWER-Programm

POWER-Programm buchbar!

Bei diesem Seminar können Sie unser POWER-Programm zusätzlich buchen!

Sie haben in dem Seminar viel gelernt, gesehen und ausprobiert. Voller Eifer und Elan gehen Sie zurück an Ihren Arbeitsplatz und setzen das gelernte um. Doch nach ein paar Wochen brennt Ihnen noch die ein oder andere Frage unter den Nägeln, die Sie dem Dozenten gerne stellen würden? Oder ein ehrliches Feedback vom Dozenten zu Ihrem letzten Auftritt?

Bei Seminaren mit dem POWER-Programm vereinbart der Dozent mit Ihnen einen Zusatztermin. Bei diesem Termin können

- Fragen, die sich nach dem Seminar ergeben haben, ausführlich besprochen und diskutiert werden
- Videobeispiele von Ihnen präsentiert und analysiert werden
- neue Ideen in Ihrem Arbeitsumfeld diskutiert werden

Nutzen Sie diese Chance auf Ihr persönliches Coaching um Ihr spezielles Weiterkommen zu fördern. Holen Sie sich Expertentipps, die auf Sie zugeschnitten sind.

Der Dozent gibt Ihnen Feedback und Anregungen, beantwortet Ihre Fragen und hilft Ihnen bei Umsetzungsproblemen. Diese Zusatztermine können telefonisch oder als Videoschalte (skype) organisiert werden.

Sie können zwischen den beiden Varianten eine Stunde (119,- €) und zwei Stunden (149,- €) wählen. Dazu treffen Sie bitte im oberen Bereich die entsprechende Auswahl, der Preis wird Ihnen dann daneben in rot angezeigt.

Zu beachten:
Um das POWER-Programm nutzen zu können, ist zwingend der Besuch des Haupt-Seminars erforderlich. Das POWER-Programm ist nicht übertragbar, muss innerhalb von 4 Monaten nach dem Seminar genutzt werden und ist nicht teilbar (z.B.: eine Stunde und noch eine Stunde oder 30 Minuten und 30 Minuten).

BITTE BUCHEN SIE DAS POWER-PROGRAMM DIREKT IM ONLINESHOP.

 

 

Dr. Thomas Glückstein

Urheber- und Persönlichkeitsrecht

Termin: neuer Termin folgt
Referent: Dr. Thomas Glückstein
Teilnahmegebühr: 100 €

 

Welche Rechte muss ein Filmproduzent erwerben, um einen Film herstellen zu können? Wie sieht ein Optionsvertrag zum Erwerb von Stoffrechten für eine Filmproduktion aus? Dürfen in einem Dokumentarfilm Menschen gezeigt werden, ohne sie vorher um Erlaubnis zu fragen?
Auf diese Fragen und viele mehr muss ein Filmproduzent Antworten haben. Denn wenn ein Film fremde Rechte verletzt, kann dies für den Filmproduzenten große finanzielle Schäden verursachen. Vor allem gefährden solche Rechtsverletzungen die gesamte Auswertung des Filmprojekts.

Wer Filme machen will, muss sich daher zwingend mit Rechtsfragen auseinandersetzen. Erst recht gilt das für denjenigen, der mit Filmen Geld verdienen will. Für eine erfolgreiche Auswertung eines Films muss ein Filmproduzent wissen, welche Rechte er vergeben kann und wie er vermeidet, durch ungünstige vertragliche Vereinbarungen ins Hintertreffen zu geraten.
Für einen Produzenten sind Grundkenntnisse des Urheber- und Persönlichkeitsrechts unerlässlich. Das Seminar vermittelt diese, schafft Problembewusstsein und zeigt, wie sich typische rechtliche Stolperfallen einfach vermeiden lassen – damit der Traum vom Film nicht zum rechtlichen Alptraum wird.


Dr. Thomas Glückstein studierte Rechtswissenschaften in München und Amiens (Frankreich) und war Stipendiat am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb in München. Zusätzlich ist er Dozent für Filmrecht und besitzt eine Ausbildung als Wirtschaftsmediator. In der Kanzlei Lausen Rechtsanwälte u.a. tätig mit dem Schwerpunkten Urheber- und Persönlichkeitsrecht in den Branchen Film und TV.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Michael Netsch

Snapchat - Einführung und Erklärung

Termin: Termin schon vorbei, neuer Termin in Planung
Kurszeiten: Von 16:00 - 19:00 Uhr
Referent: Michael Netsch
Teilnahmegebühr: 49 €
Mind. Teilnehmerzahl: 4 Personen (schon erreicht, Seminar wird stattfinden!)

100 Millionen Menschen sind täglich auf Snapchat aktiv und generieren mehr als 10 Milliarden Videoviews pro Tag. Snapchat ist schon lange kein Angebot mehr, mit dem sich nur Jugendliche beschäftigen. Die Plattform erobert den Social-Media-Markt und schafft ihren Usern einzigartige Chancen zu kommunizieren. Eine Vielzahl an Storytellingmöglichkeiten bieten Journalisten und Unternehmen die Chance, sich kreativ in diesem Netzwerk zu etablieren.

Was ist Snapchat? Wie funktioniert es? Und wie kann ich es für mich nutzen?

In unserem dreistündigen Workshop zeigen wir, wie die App funktioniert.

Wir zeigen die grundlegenden Funktionalitäten von Snapchat, erläutern Best-Practice-Beispiele und erforschen Analyse-Methoden. In freier Wildbahn werden wir dann die gesammelten Eindrücke mit den Möglichkeiten des Snapchat-eigenen Storytellings live erforschen.

Ziele des Workshops: Den Umgang mit der Snapchat-App erlernen, das volle Potential des Formates verstehen und anhand eigener Erfahrung für sich selbst nutzbar zu machen.<xml> </xml>

 

Michael Netsch hilft Medienmachern in Journalismus, Marketing und PR das Medium Video optimal einzusetzen. Von 2007 bis 2014 verstärkte Netsch das Videoressort von FOCUS Online. Unter seiner Leitung ab 2011 konnte der Bereich Video monatlich neue Trafficrekorde verzeichnen – bis hin zur Nummer Eins unter den deutschen Nachrichtenportalen.

Nach diesem Erfolg konzentrierte sich Netsch auf Strategieberatung und Video-Marketing für diverse Unternehmen. Als Head of Digital Video ist Michael Netsch seit März 2016 für die Longtail-Bewegtbild-Produktionen der Burda Studios Pictures GmbH verantwortlich und konzipiert dort zeitlosen Nutzwert-Content.

 

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

Nach oben

Barbara Weidmann-Lainer

Videos mit dem Smartphone

Termin: Kurs hat schon stattgefunden, neuer Termin folgt demnächst
Kurszeiten: Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Referent: Barbara Weidmann-Lainer
Teilnahmegebühr: 270 €
Mind. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Max. Teilnehmerzahl: 12 Personen

Die mobile Revolution ist in vollem Gange. Filmemacher, Journalisten, TV-Sender und Agenturen verwenden wie selbstverständlich Smartphones für ihre Video-Produktionen. Auch in der Unternehmenskommunikation gewinnen mobile Webvideos an Bedeutung.

Die neuen Technologien eröffnen bislang ungeahnte Möglichkeiten für die schnelle und unkomplizierte Produktion von Bewegtbild. Inzwischen können Sie nicht nur mit dem Smartphone filmen. Auf dem Gerät wird ebenso geschnitten oder gleich direkt live gesendet. Mobile Reporting läßt Sie schnell und effektiv arbeiten.

Als Medienmacher stoßen Sie dadurch auf völlig neue Herausforderungen: Welche Tools eignen sich für die Produktion sendefähiger Beiträge? Welche logistischen, gestalterischen und inhaltlichen Aspekte sind zu beachten? Was sind die Chancen und Grenzen von Smartphone-Videos?

In diesem Seminar zeigen wir Ihnen die Tools, Ausrüstung und Strategien, um beeindruckende Videos mit Ihrem Smartphone zu produzieren.

Das Seminar richtet sich an alle, die mit ihrem iPhone oder Android-Gerät professionelle Videos produzieren wollen.

Sie lernen:

·         Wie Sie die Technik Ihres Smartphones optimal ausnutzen

·         Welche Apps und welches Zubehör das Filmen mit dem Smartphone erleichtern

·         Best Practices und praktische Übungen für das Drehen mit dem Smartphone

·         Storytelling-Strategien für maximalen Impact

·         Livestreaming mit dem Smartphone

·         Videoschnitt auf Smartphone und Tablet

 


Barbara Weidmann-Lainer ist freie Crossmedia-Journalistin. Sie berichtet mit eigenem Equipment, für alle Plattformen und unterrichtet seit vielen Jahren in der journalistischen Aus- und Fortbildung. Sie hält Seminare und Workshops an Journalistenakademien und Universitäten, in Medienhäusern und Unternehmen, bei Verbänden und Forschungseinrichtungen. Zuvor war sie lange beim Fernsehen tätig, als Talkshow-Producerin, Reporterin, Nachrichten-CvD und Moderatorin.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

 

Nach oben

Christian Herger

Prüfungsvorbereitung Abschlussprüfung Mediengestalter/in Bild und Ton

Termine: ab Frühjahr 2017 verfügbar
(insgesamt 4 Abende von 18:30 - 21 Uhr)
Referenten: Christian Herger + weitere Fachdozenten
Teilnahmegebühr: 190 €

Die optimale Vorbereitung für die Abschlussprüfung!

Die Abschlussprüfung für Mediengestalter/innen Bild und Ton ist ein umfassender Komplex aus theoretischen und praktischen Aufgaben, der sich über mehrere Monate erstreckt. Seit 2011 werden die Prüfungen bundeseinheitlich umgesetzt, wodurch eine gezielte Prüfungsvorbereitung ermöglicht wird.

Das Seminar bereitet die Prüflinge sowohl auf die umfassende schriftliche Prüfung in den Bereichen Technik, Gestaltung, Medienwirtschaft und Organisation vor, wie auch auf den praktischen Teil, der aus Abschlussfilm, praktischer Prüfung und Fachgespräch besteht.

Ausbilder mit langjähriger Erfahrung behandeln mit den Teilnehmer/innen alle relevanten Prüfungsthemen. Im ersten Schritt geht es um die Analyse und das Verständnis von bestehenden Prüfungsanforderungen. Im zweiten Schritt wird gezielt und effizient für die Abschlussprüfung trainiert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der optimalen Unterstützung des eigenen Lernens.

Dieses Seminar richtet sich auch an Prüflinge, die nicht die Berufsschule besucht haben oder sich „externe Prüflinge“ zur Abschlussprüfung angemeldet haben.

Wer Interesse hat, kann sich jederzeit mit weiteren Fragen an uns wenden. Bitte auch dran denken, dass die Ausbildungsfirma den Besuch bezuschussen kann.


Christian Herger ist seit vielen Jahren als Dienstleister und Produzent am Medienstandort München aktiv. Dabei hat er sich von Anfang an der Ausbildung von Mediengestalter/innen gewidmet und ist als Mitglieder im zuständigen Prüfungsausschuss der IHK mit allen relevanten Thematiken und Fragestellungen vertraut. Für spezielle Themen werden darüber hinaus weitere Fachdozenten eingesetzt.

Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

Nach oben

Astrid Kahmke

The Empathy Machine: Contentcreation and Storytelling for Virtual Reality and 360°

Termin: Neuer Termin folgt
Kurszeiten: 10:00 - 14:00 Uhr
Referentin: Astrid Kahmke
Teilnahmegebühr: 69 €
Mind. Teilnehmerzahl: 4 Personen

 

Chris Milk, einer der ersten erfolgreichen 360° Regisseure und Produzenten bezeichnete Virtual Reality als „the ultimate empathy machine“. Die Wirkung, die „experiences“ auf user haben, sind überwältigend und in vielerlei Hinsicht schwer zu beschreiben. Saschka Unseld, creative director von Oculus Story Studio konstatiert: „über eine experience läßt sich nicht sprechen, man muß sie erfahren“. Oscar-Preisträger John Gaeta, creative director von ILMxlab stellt richtig fest: „es gibt noch keine Sprache für VR, wir haben noch keine Grammatik“ und „the Godmother of VR“ – Nony de la Peña experimentiert schon seit Jahren mit VR im Journalismus.

Spätestens seit Marc Zuckerberg „Oculus“ für Facebook gekauft hatte – das war im Jahr 2013 wurde VR / Virtual Reality zum Buzzword des Jahres - und ist es bis heute geblieben. Aber auch wenn sich die Entwicklerbranchen überschlagen sind sich alle einig: es fehlt an content.

Die Möglichkeiten, die uns AR / VR und 360 bieten sind faszinierend, beinahe grenzenlos und geben das Versprechen auf große Zukunftsmärkte. Aber im Hinblick auf Content befinden wir uns immer noch in der Experimentierphase – und das ist eine Riesenchance für alle Filmemacher, Stoffentwickler, Storyteller, Autoren, Regisseure und Kreative. Kaum jemals zuvor wurde so händeringend nach Inhalten gesucht, wie gerade heute.

Aber wie geht das eigentlich? Stoffentwicklung für die neue Technologie? Und was genau ist eigentlich VR? Wo liegen die Möglichkeiten, wo die Limitierungen? Was ist der Unterschied zur klassischen Narration, wie erzählen sich Geschichten in einer Welt, in der der User die Kontrolle übernimmt – und der Schöpfer der Geschichte sie scheinbar aus der Hand gibt? Wie erzähle ich fiktional?

Das Seminar gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Technologien und Märkte sowie der weltweit besten Experiences, und geht intensiv mit zahlreichen Beispielen auf die Does and Dont´s für die Contentcreation für VR und 360 ein. Welche Themen und Topics eignen sich? Welche Technologie ist für welches Thema die Beste? Was bedeutet das für meine Stoffentwicklung – und welche Teams müssen hier zusammen arbeiten?

Das Seminar ist für alle geeignet, die sich für Virtual Reality und 360° interessieren. Hierbei spielt es keine Rolle, ob der eigene background eher technologie-orientiert oder aus dem Storytelling kommt. Auf Fragen kann individuell eingegangen werden, eigene Projekte sind herzlich willkommen, eigene Devices sehr gerne gesehen.

 

 

Astrid Kahmke war nach ihrem Studium zunächst als Festivalmanagerin, Dramaturgin und Producerin tätig. Als Produzentin wurde sie 2008 mit dem Produzentenpreis des Filmfestes Hamburg ausgezeichnet, ihre internationalen Kinoproduktionen liefen auf zahlreichen Festivals und erhielten viele internationale Preise.

Seit 2012 leitet sie mit großem Erfolg das First Movie Program im Bayerischen Filmzentrum. Hier coached sie Filmemacher und Medienschaffende bei ihren Debütprojekten und entwickelt innovative Trainingsformate, wie z.B. den „Immersive Storytelling 360° Video Hackathon“ oder das „Writers’ Room:Lab“. Sie ist eine der Leiter des „story:first – digital storytelling lab“, das das Bayerische Filmzentrum gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk, Transmedia Bayern e.V. und mit Unterstützung des FFF Bayern initiiert hat. Als head of event leitete sie den Transmedia Day 2015 sowie das „i4c – Symposium für Innovation im Bewegtbild“, das 2016 drei Tage lang mit 24 internationalen Speakern über 1200 Gäste in die HFF München zog. Sie ist Co-Autorin des „Handbuches für Digitales Erzählen – Story Now“ und  gibt Workshops und Seminare mit Schwerpunkt digital storytelling und contentcreation for VR and 360, ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des branchenübergreifenden Netzwerks Transmedia Bayern e.V., ist eine der Koordinatoren der EUVR Munich Meetup Group und Mitglied im Deutschen Verband für Virtual Reality.

Sie ist der festen Überzeugung, dass Innovation im interdisziplinären Raum entsteht.

 
Zur Buchung klicken Sie bitte hier!

 

Kontakt

Bavaria Film GmbH
Aus- und Weiterbildung
Walter Hölzl
Andreas Kubicki

+49 (0)89 / 6499 - 2340
Seminare@Bavaria-Film.de

Kooperationspartner

Beachten Sie auch die Seminare unseres Technologie Partners 
Magic Multi Media GmbH

Seminare zur Schnittlösung Grass Valley EDIUS Pro 7 (für Einsteiger / Fortgeschrittene / Grass Cutter Zertifizierung), Adobe CS6 Production Premium / Adobe Creative Cloud oder das CVE Zertifizierungstraining mit Schwerpunkt Imagefilm

 

 

Newsletter