Förderpreis Neues Deutsches Kino: „Coup“ von Sven O. Hill ausgezeichnet

Do, 24. Okt 2019 what's new Bavaria Film

Hof – Der Gewinner des von Bavaria Film, Bayerischem Rundfunk und DZ Bank gestifteten und auf den 53. Internationalen Hofer Filmtagen verliehenen „Förderpreis Neues Deutsches Kino“ steht fest. Als bester deutscher Nachwuchsspielfilm wurde „Coup“ ausgezeichnet. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis nahm Regisseur Sven O. Hill entgegen.

Ansicht

Regisseur Sven O. Hill nimmt die Auszeichnung "Förderpreis Neues Deutsches Kino" auf den  Internationalen Hofer Filmtagen 2019 entgegen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird gestiftet von Bavaria Film, BR und DZ Bank.

© 2019 Felix Nürmberger

© 2019 Felix Nürmberger

Jurybegründung für „Coup“:
„Unterhaltsam absurd entführt uns der Film in die einzigartige, wahre Geschichte eines tiefstapelnden Hochstaplers. Trotz seines kleinen Budgets führt uns diese Antiheldenreise bis nach Australien und zurück. Die Geschichte eines Bankräubers, dem man jeden Pfennig gönnt, wird in einem mutigen Mix aus drei verschiedenen Genres erzählt. In seiner innovativen Mischung aus Dokumentar–, Animations– und Spielfilm nimmt der Film sich Freiheiten, neue Wege zu gehen, die wir gerne häufiger im Neuen Deutschen Kino sehen würden.“

Inhalt:
Sommer 1988: Ein zweiundzwanzigjähriger Bankangestellter, Familienvater und Rocker, stiehlt seiner Bank Millionen. Aber nicht mit Pistole und "Hände hoch", sondern indem er eine Sicherheitslücke entdeckt und mit einem ausgetüftelten Coup die Beute beiseiteschafft. Mit den geklauten Millionen setzt er sich dann nach Australien ab und weiht erst von dort aus am Telefon seine Lebensgefährtin ein. Sie will aber nicht nachkommen. Damit hat er nicht gerechnet. Sein Aufenthalt im australischen Luxushotel gleicht dem in einem goldenen Käfig, die wachsende Sehnsucht nach dem gemeinsamen kleinen Sohn wird immens. Seine Lebensgefährtin stellt ihn vor die Wahl: Zurück zum gehassten Durchschnittsleben, aber zu seinem geliebten Sohn oder weiterhin das ausschweifende Leben eines Millionärs, ohne seinen Sohn. "Ich habe das Geld doch für euch geklaut! Für uns! Was mach' ich denn jetzt?"

Zum Regisseur:
Der 1975 in Düsseldorf geborene Sven O. Hill studierte von 1999 bis 2000 an der Prager FAMU (Film and TV School of the Academy of Performing Arts), bevor er 2002 bis 2004 zur Hamburg Media School ging. Sein bisheriges Werk umfasst neben mehreren Kurzfilmen insbesondere Dokumentationen („Vom Ordnen der Dinge“, „Mikrofan“), bei denen er die Kamera führte. Auch in „Coup“ – Hills Regiepremiere bei einem Langspielfilm – bleibt er diesem Erzälhstil treu und verknüpft dokumentarische Elemente mit einer fiktionalen Geschichte.

Zum Preis:
Der „Förderpreis Neues Deutsches Kino“ zählt zu den wichtigsten Nachwuchspreisen in Deutschland und wird zwei Mal im Jahr vergeben. Im Sommer wird er auf dem FILMFEST MÜNCHEN in den Kategorien Regie, Produktion, Drehbuch und Schauspiel verliehen. Auf den Hofer Filmtagen wird der beste deutsche Nachwuchsfilm ausgezeichnet, der im Programm gezeigt wird. Getroffen wird die Entscheidung von einer unabhängigen Jury, zu der dieses Jahr in Hof die Schauspielerin Franziska Weisz, der Regisseur und letztjährige Förderpreisträger Max Gleschinski („Kahlschlag“) und die Produzentin Tini Tüllmann gehören. Vergeben wurde der „Förderpreis Neues Deutsches Kino“ zusammen mit dem Filmpreis der Stadt Hof im Rahmen der 53. Internationalen Hofer Filmtage am Donnerstag, den 24. Oktober 2019, ab 18.00 Uhr in der Freiheitshalle in Hof. Die Preisverleihung wurde moderiert von Sandra Rieß.

Ähnliche Beiträge

Förderpreis: „Es gilt das gesprochene Wort“ überzeugt

Der Film „Es gilt das gesprochene Wort“ wurde in den Kategorien Drehbuch (Ilker Çatak und Nils Mohl) und Schauspiel Oğulcan Arman Uslu) ausgezeichnet. Der Förderpreis für die beste Regie wurde Jan-Ole Gerster für seinen Film „Lara“ zuerkannt. Die beste Produktion ging an Martin Lischke für „Leif in Concert“.

Bavaria Fiction bietet dualen Studienplatz mit Schwerpunkt "Producer" an

Die Bavaria Fiction GmbH bietet einen Studienplatz für den dualen Studiengang „Medienmanagement/ Schwerpunkt Producer“ an. Das Studium erfolgt in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg und dem ZDF.

59. Monte Carlo Television Festival: Vicky Krieps als "Outstanding Actress" in "Das Boot" ausgezeichnet

Vicky Krieps gewinnt für ihre Rolle in "Das Boot" den Golden Nymph Award 2019 und setzt sich damit gegen Kelley Haws ("Bodyguard"), Sandra Oh ("Killing Eve") und Malene Wadel ("State of Happiness") durch.