Bavaria Film veräußert die FTA – Film- und Theaterausstattung an die Cine-Mobil Holding

München - Die Bavaria Film GmbH hat heute das Film- und TV-Dienstleistungsunternehmen FTA Film- und Theaterausstattung GmbH an die Cine-Mobil Holding GmbH veräußert. Die Cine-Mobil Holding GmbH ist inhabergeführt und gehört neben dem geschäftsführenden Gesellschafter Jörg Baumgart zum Münchner Family Office LEO Familienholding GmbH.

Gegründet 1948 in Berlin, befand sich die FTA – Film- und Theaterausstattung GmbH seit 1969 im Besitz der Bavaria Film GmbH. Das Unternehmen ist an den Standorten München/Geiselgasteig, Köln, Hamburg und Berlin präsent und Marktführer im Bereich Fundus und Filmausstattung. Vermietet und verkauft werden Requisiten, Möbel, Lampen, Stoffe und Kostüme. Im Fundus befinden sich mehr als 600.000 Artikel.

Dr. Christian Franckenstein, CEO Bavaria Film GmbH: "Die FTA gehörte mehr als 50 Jahre zum Portfolio der Bavaria Film. In den letzten Jahren haben sich in unserer Branche die Rahmenbedingungen stark verändert. Die Veräußerung der FTA erfolgt im Sinne der strategisch intendierten Fokussierung auf das Kerngeschäft der Bavaria Film. Wir freuen uns, in der Cine-Mobil Holding eine Käuferin zu haben, die der FTA und ihren Mitarbeiter*innen eine positive, zukunftsgerichtete Perspektive bietet. Ebenso wie unsere ehemalige Tochtergesellschaft Cine-Mobil GmbH wird auch die FTA am Medienstandort Geiselgasteig ansässig bleiben und damit zur Attraktivität des Standorts beitragen. Dem Management und allen Mitarbeiter*innen der FTA möchten wir für die langjährige vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit danken."

Jörg Baumgart, geschäftsführender Gesellschafter Cine-Mobil Holding GmbH: "Mit der Übernahme der FTA strebt die Cine-Mobil eine Erweiterung ihres Dienstleistungsangebots in der Film- und Medienbranche an. Cine-Mobil und FTA ergänzen sich hervorragend und folgen einer ähnlichen Geschäftslogik. Ähnlich wie die Cine-Mobil möchten wir zukünftig auch die FTA als unabhängiges und inhabergeführtes Unternehmen weiterentwickeln und noch nachhaltiger am Markt etablieren. Beide Firmen sind Dienstleister für Film- und TV-Produktionen und sind es gewohnt, auf projektbezogene Kundenanfragen schnell und professionell einzugehen. Das Anforderungsprofil an die Vermietung ist sehr artverwandt. Darüber hinaus sind beide Gesellschaften an denselben Standorten in Deutschland vertreten. Mit Blick auf die Zukunft möchten wir auch die FTA noch kundenorientierter ausrichten sowie unsere Standorte weiterhin systematisch ausbauen."

Aktuell

Bavaria Film-CIO Mercedes Eisert beim "CIO des Jahres"-Award ausgezeichnet

Mercedes Eisert erhielt einen der begehrten Top-Ten-Preise in der Kategorie "Mittelstand".

"Ausgezeichnete" Schnittstellen: Bavaria Film gewinnt Talend Data Masters Award

Als einer von zehn Gewinnern unter mehr als 100 Einreichungen hat sich das Projektteam mit einer Schnittstelle zwischen einem HR-Tool und dem ERP-System des Konzerns durchgesetzt.

Bundesverdienstkreuz am Bande für Walter Hölzl

Der Leiter Aus- und Weiterbildung sowie Betriebsratsvorsitzende der Bavaria Film habe sich "in ganz besonderer Weise um den Bereich Medien verdient gemacht".

Spitzen-Quoten für "Faltenfrei"

Die Bavaria Fiction-Produktion hat am Mittwochabend 6,06 Millionen Zuschauer*innen begeistert und sich einen Marktanteil von 20,3 Prozent gesichert.

"Sturm der Liebe": Flirtoffensive am "Fürstenhof"

Ab Folge 3753 (vsl. 11. Jan 2022) ist Tanja Lanäus in der Rolle der Yvonne Klee in der Bavaria Fiction-Produktion zu sehen.

Drehstart zum 90. Tatort München "Krimidinner"

Batic und Leitmayr sind in ihrem 90. Fall zu einem Krimidinner beim Kollegen Kalli eingeladen.