Förderpreis Neues Deutsches Kino: "Rivale" von Marcus Lenz gewinnt in Hof

Hof – Der Gewinner des auf den 54. Internationalen Hofer Filmtagen verliehenen "Förderpreis Neues Deutsches Kino" steht fest. Als bester deutscher Spielfilm wurde "Rivale" ausgezeichnet. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis nahm der Regisseur Marcus Lenz entgegen. Preisstifter sind Bavaria Film, Bayerischer Rundfunk und DZ Bank.

Inhalt

Nach dem Tod seiner Großmutter gibt es in dem ukrainischen Dorf niemanden mehr, der sich um den 9-jährigen Roman kümmern kann. Seine Mutter Oksana arbeitet als illegale Pflegekraft in Deutschland. In einem Lieferwagen versteckt, reist Roman ihr nach. Aber Oksana ist nicht allein. Sie lebt mit dem wenige Monate zuvor zum Witwer gewordenen Gert Schwarz zusammen. Eine dramatische Dreiecksbeziehung aus Sohn, Mutter und einem Fremden beginnt, getrieben von Abhängigkeit, Liebe und Eifersucht. 

© Stadt Hof / Andreas Rau

Jurybegründung für "Rivale"

"Regisseur Marcus Lenz, der zuletzt hauptsächlich als Kameramann gearbeitet hat, findet erstaunliche, überraschende und hochemotional aufgeladene Bilder, um Romans Zustand als hoffender und bangender Junge im gefühlten und gefürchteten Niemandsland jenseits seines Dorfes und seiner Familie zu beschreiben. Aber Lenz ist stets auch als Regisseur bei sich - und inszeniert das erstaunlich präsente und authentische Naturtalent Yelizar Nazarenko als mitreißende Hauptfigur eines Films mit einer unwiderstehlich emotionalen Geschichte, der es an originellen szenischen Ideen nicht mangelt. Dass diese Geschichte wie nebenbei auch noch ein aktuelles politisches und gesellschaftliches Thema nicht nur streift, sondern auch anpackt, spricht für ein souveränes Verständnis von Kino."

Zum Regisseur

"Rivale" (2018-2020) ist der dritte Kinospielfilm, bei dem Markus Lenz Regie geführt hat. Zuvor inszenierte er bereits die Kinofilme "Deutsche Angst" (2001/2002) und "Close" (2004), für den er wie bei "Rivale" sowohl als Regisseur wie auch als Drehbuchautor verantwortlich zeichnete und der ihm 2004 schon einmal eine Nominierung beim Förderpreis Neues Deutsches Kino in München einbrachte. Marcus Lenz wurde 1969 im Ruhrgebiet geboren und begann 1995 sein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. 2016 gründete er zusammen mit Patrick Waldmann die Filmproduktion wildfilms, die neben Hanfgarn & Ufer Koproduzent von "Rivale" ist.

Zum Preis

Der "Förderpreis Neues Deutsches Kino" zählt zu den wichtigsten Nachwuchspreisen in Deutschland und wird üblicherweise zwei Mal im Jahr vergeben. Im Sommer wird er auf dem FILMFEST MÜNCHEN verliehen, das in diesem Jahr jedoch Corona-bedingt ausgefallen ist. Auf den Hofer Filmtagen wird der beste deutsche Nachwuchsfilm ausgezeichnet, der im Programm gezeigt wird - nominiert waren in diesem Jahr 16 erste bis dritte lange Spielfilme. Getroffen wird die Entscheidung von einer unabhängigen Jury, zu der dieses Jahr in Hof Schauspielerin Katharina Wackernagel, Schauspieler Max von der Groeben sowie Autor und Produzent Alfred Holighaus gehörten. Vergeben wurde der "Förderpreis Neues Deutsches Kino" zusammen mit dem Filmpreis der Stadt Hof im Rahmen der 54. Internationalen Hofer Filmtage am Donnerstag, den 22. Oktober 2020, ab 18.00 Uhr in der Freiheitshalle in Hof. Die Preisverleihung moderierte Sandra Rieß.

Aktuell

"Toni, männlich, Hebamme": Drehstart für zwei weitere Filme

In München und Umgebung entstehen derzeit zwei neue Filme der TV-Reihe "Toni, männlich, Hebamme".

Kindermedienpreis: "KiKA Award" erhält die Auszeichnung "Weißer Elefant"

Die Preisverleihung fand am Sonntagmorgen im Rahmen des Kinderfilmfests beim Filmfest München statt.

Blaue Blume Award 2022 verliehen

Als "Bester Film" wurde "Neuzeit" ausgezeichnet, Hauptdarsteller Simon Schwarz gewann in der Kategorie "Beste schauspielerische Leistung". "Beste Regie" ging an Sophie Averkamp für "Wie wir leben wollen".

"Besseresser – Das Duell": Story House produziert vier Folgen mit Nelson Müller

In "Das Duell" entführt Sternekoch Nelson Müller die Zuschauerinnen und Zuschauer in die kulinarischen Welten anderer Länder.

40 Jahre "Terra X": Story House produziert sechsteilige Dokureihe "Unsere Kontinente"

Das ZDF feiert den Geburtstag mit dem von Story House Productions produzierten Sechsteiler "Unsere Kontinente", im Herbst 2022, sonntags, 19.30 Uhr.

Inga Lindström: Neue Liebesgeschichten aus Schweden

Für die kommende Saison des ZDF-"Herzkinos" produziert Bavaria Fiction auch in diesem Jahr fünf Filme der erfolgreichen "Inga Lindström"-Reihe.
Corporate News

Blaue Blume Award 2022 verliehen

Als "Bester Film" wurde "Neuzeit" ausgezeichnet, Hauptdarsteller Simon Schwarz gewann in der Kategorie "Beste schauspielerische Leistung". "Beste Regie" ging an Sophie Averkamp für "Wie wir leben wollen".

Die Nominierungen für den Förderpreis Neues Deutsches Kino 2022 stehen fest

Erstmals wird der Gewinnerin oder dem Gewinner in der Kategorie Bestes Drehbuch auch die Teilnahme an einem neu ins Leben gerufenen Mentoring-Programm ermöglicht.

Bavaria Fiction Documentaries: Emanuel Rotstein leitet neue Produktions-Unit

Die Bavaria Fiction wird künftig ebenfalls im Bereich Dokumentationen tätig sein. Emanuel Rotstein berichtet an Content-Geschäftsführer Marcus Ammon.

Cecilia Malmström neue Produzentin von "In aller Freundschaft"

Cecilia Malmström verstärkt seit dem 1. März das Team der Saxonia Media als neue Produzentin der Serie "In aller Freundschaft". Sie übernimmt diese Position von Josepha Herbst, die in Elternzeit geht.

Bavaria Film und EuroVideo Medien beenden gerichtliche Auseinandersetzung mit Jost Vacano zu "Das Boot"

Bavaria Film und EuroVideo Medien haben die seit 2008 währende gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Kameramann Jost Vacano bezüglich der Urheberbeteiligung beendet.

German Influencer Award: Social Media-Channels der Bavaria Film nominiert

Engagement und Kreativität des Social Media-Auftritts sowie die deutliche Unterscheidbarkeit zu anderen Unternehmen in der Kategorie Medien haben die Kommission überzeugt.