Moderne LED-Bühne entsteht in den Bavaria Studios

Geiselgasteig – Schauspieler, die sich im Studio in virtuellen Welten bewegen, und das Licht spiegelt sich auf ihren Gesichtern wider – so funktionieren hochmoderne LED-Bühnen. Diese Technologie, die bisher überwiegend bei großen US-Filmproduktionen wie der Serie "The Mandalorian" verwendet wurde, wird jetzt in Bayern weiterentwickelt. In den Bavaria Studios in Geiselgasteig wird der Aufbau einer neuartigen LED-Bühne mit 2,7 Mio. Euro vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales gefördert. Das Mixed-Reality-Projekt wird in den nächsten rund zwei Jahren realisiert durch das Konsortium "BaViPro" aus Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG (ARRI), der Bavaria Studios & Production Services GmbH und der deutsch-amerikanischen Eyeline Studios Munich GmbH.

Judith Gerlach, Bayerische Staatsministerin für Digitales: "Bayern ist einer der international führenden Film- und Medienstandorte. Um bei der massiven Digitalisierung in der Filmbranche weiterhin vorne dabei zu sein, investiert das Digitalministerium mit diesem hochmodernen LED-Studio in echte Zukunftstechnologie. Bayern kann sich so auch weiterhin als Branchenführer und innovativer Taktgeber positionieren und sichert gleichzeitig Arbeitsplätze. In Bayern werden nicht nur Science-Fiction-Filme gedreht - bei uns wird auch Film-Zukunft produziert."

Dr. Christian Franckenstein, CEO von Bavaria Film: "Unser Bestreben ist es, den Medienstandort Geiselgasteig weiter zu einem modernen Bewegtbildcampus auszubauen. Dazu gehören frühzeitige Investitionen in digitale Innovationen wie jetzt die LED-Bühnen ('volume technology') für fiktionale Produktionen.

Wir danken dem Freistaat Bayern für die Förderung dieses zukunftsgerichteten Projekts, das wir gemeinsam mit unseren Partnern ARRI und Eyeline Studios Munich auf den Weg bringen. Zusammen stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit des Filmstandorts Bayern. Alle Filmschaffenden laden wir ein, mit uns gemeinsam passende Projektideen zu entwickeln und umzusetzen."

Dr. Johannes Steurer, Senior Principal Future Technologies ARRI: "Mit der neuen ARRI Solutions Group bieten wir ganz­heit­liche Lösungen für die weltweite Film- und Medienindustrie, darunter das Design von Mixed-Reality-Studios. Im Förderprojekt BaViPro integrieren wir die Kamera- und Beleuchtungsprodukte von ARRI in ein innovatives, praxistaugliches Mixed-Reality-System.

Die Wunschpartner Bavaria und Eyeline ergänzen unser Wissen in idealer Weise durch ihre Expertise im Produktionsalltag und in der 'virtuellen Dimen­sion'. Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam diese neue LED-Studiotechnik am Standort Bavaria zu etablie­ren und unsere Lösungskompetenz für Kunden in aller Welt auszubauen. Unser Dank gilt dem Freistaat Bayern für die weitsichtige Unterstützung dieses ehr­geizigen Projekts." 

Ansicht
Bayern erhält hochmodernes LED-Studio

(v.l.n.r) Friedhelm Bixschlag (Geschäftsführer Bavaria Studios),  Dr. Johannes Steurer (Senior Principal Future Technologies ARRI), Stephan Trojansky (auf dem Monitor; Visual Effects Supervisor Eyeline Studios München), Judith Gerlach (Staatsministerin für Digitales), Dr. Christian Franckenstein (CEO Bavaria Film)

© Bojan Ritan

© Bojan Ritan

Stephan Trojansky, CEO Eyeline Studios Munich: "Nach den Innovationen in ScanlineVFX und Flowline verfolgen wir als neues Projekt mit Eyeline Studios Munich das Ziel, den gesamten Filmproduktionsprozess, beginnend von ersten Layouts bis hin zum finalen Produkt, durch innovative digitale Technologie zu unterstützen. Unsere Plattform wird alle traditionellen physikalischen Prozesse am Set mit digitalen in Echtzeit dargestellten fotorealistischen Welten verbinden und die Feinabstimmung aller technischen Komponenten ermöglichen. Dies wird den kreativen Filmemachern der Zukunft völlig neue gestalterische Möglichkeiten eröffnen und das Filmschaffen flexibler, schneller, vernetzter und letztlich auch effizienter machen.

Ansicht
Bayern erhält hochmodernes LED-Studio

Dr. Christian Franckenstein, CEO Bavaria Film, erklärt im TV-Interview vor den ersten Panels einer LED-Stage die Ziele des Konsortiums BaViPro, bestehend aus Bavaria Studios, ARRI und Eyeline Studios.

© Bavaria Film

© Bavaria Film

Die LED-Bühnen-Technik ermöglicht es, reale Umgebungen oder auch virtuelle Welten im Studio fotorealistisch abzubilden und ins Studio zu holen. Im Vorfeld müssen die notwendigen Aufnahmen der Umgebung oder die virtuellen Szenerien produziert werden. Die LED Stage ermöglicht dann die Navigation innerhalb der Szene. Orientierung und Perspektiven können angepasst werden. Somit stellt eine LED Stage ein hochflexibles Tool für die Filmproduktion dar.

Die technische Realisierung erfordert eine Vielzahl neuer, innovativer Technologien die für die LED Stage angepasst, erweitert oder auch neu entwickelt werden müssen. Zum Einsatz kommen dabei etwa Realtime Engines, die sonst bei der Entwicklung von Computer- und Konsolenspielen verwendet werden. Um einen reibungsfreien Ablauf zu ermöglichen, müssen große Datenmengen in Echtzeit prozessiert werden. Dies erfordert entsprechend leistungsstarke Rechenkapazitäten und die dafür abgestimmte Software.

Ziel des Projekts ist es, neuste Techniken aus der Film- und Medienbranche miteinander zu kombinieren, zu optimieren und zu erweitern. Damit soll am Standort Bayern eine Produktionsumgebung für Filme entwickelt werden, die über den bisherigen Stand der Technik hinausgeht. Das Projekt soll bis Mitte 2023 abgeschlossen sein. Insgesamt werden Projektkosten von rund 5,4 Millionen Euro veranschlagt. Die Abwicklung der Förderung erfolgt durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, finanziert durch das Bayerische Staatsministerium für Digitales.

Aktuell

Publikumspreis: "Sisi" für den Blauen Panther nominiert

Die Story House Pictures-Produktion kann vom Publikum zur "Beliebtesten Serie" gewählt werden.

Drehstart für neuen Kölner Tatort "Pyramide" mit Ballauf und Schenk

Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär stehen in Köln für ihren 88. gemeinsamen Tatort vor der Kamera.

"Sturm der Liebe": Mitte September stößt Timo Ben Schöfer zum Cast

Ab voraussichtlich 15. September ist Timo Ben Schöfer als Markus Schwarzbach in der Bavaria Fiction-Produktion zu sehen.

Drehstart für "Inga Lindström: Die Liebe der Anderen"

Am 06. Juli haben in Nyköping und Umgebung die Dreharbeiten zu einem neuen Film der ZDF-Reihe Inga Lindström begonnen.

"SOKO Stuttgart"-Doppelfolge beschert Wiedersehen mit ehemaligen Kommissarinnen

Bavaria Fiction produziert derzeit eine Doppelfolge "SOKO Stuttgart". Für die beiden Episoden kehren drei ehemalige "SOKO Stuttgart"-Darstellerinnen zurück

Drehstart für "Nachts im Paradies" mit Jürgen Vogel, Lea Drinda und Birgit Minichmayr

Bis Oktober entsteht in Berlin und Brüssel die neue Serienproduktion der Satel Film "Nachts im Paradies" nach einer Vorlage der gleichnamigen Graphic-Novel von Frank Schmolke.
Mehr zu Bavaria Studios & Production Services

"The Medical Unit": Neues Drehmotiv in den Bavaria Studios

Die Anmietung der neuen Vollkulisse "The Medical Unit" ist ab sofort möglich, es können unter anderem Krankenhaus- und Pathologieszenen umgesetzt werden.

Aus den Bavaria Studios: "Tides" feiert Berlinale-Weltpremiere

Tim Fehlbaums "Tides" hat Weltpremiere auf der Berlinale gefeiert. Der Science-Fiction-Thriller wurde mit aufwändigen Kulissen in den Bavaria Studios gedreht.

Fantastische Welten: In den Bavaria Studios entsteht "Die Zauberflöte"

Gebaut worden sind dafür einige der größten Kulissen der vergangenen Jahre. Zum internationalen Cast des Kinospektakels zählen Jack Wolfe, Stefan Konarske, Asha Banks, Morris Robinson und Iwan Rheon.

Bavaria Studios: Virtual Events im Kommen

In den Bavaria Studios konnte auch im Pandemie-Modus fast durchgehend produziert werden. Auch ein neues Geschäftsfeld hat sich in den vergangenen Monaten aufgetan: Virtual Events.

Bavaria Film @ Berlinale 2020: Developing Story

Awards, Weltpremieren und weitere Highlights: Bavaria Film berichtet tagesaktuell von "ihrer" Berlinale 2020.

"Siberia": Weltpremiere auf der Berlinale

"Siberia" von Regisseur Abel Ferrara mit Willem Dafoe wurde zu Teilen in den Bavaria Studios gedreht und in Zusammenarbeit mit der Bavaria Filmproduktion produziert.