Das Serienprojekt "Luden" in den Bavaria Studios: Die Illusion liegt im Detail

Hamburg, Anfang der 80er Jahre: Auf der berüchtigten Reeperbahn in St. Pauli herrschen Zuhälterbanden. Prostitution, Gewalt und Drogen sind allgegenwärtig. Die Reeperbahn ist weit entfernt von der Partymeile von heute. Stattdessen ist sie verrucht, verdreckt und voller Drogen.

Das ist das Setting von "Luden", einer neuen Serie auf Prime Video, produziert von NEUESUPER. "Luden" erzählt den Aufstieg von Klaus Barkowsky zum legendären Luden "Lamborghini-Klaus" und seiner "Nutella-Bande". Gedreht wurden nur wenige Szenen im hohen Norden an Originalschauplätzen. Der Großteil der Serie entstand 800 Kilometer weiter südlich, in den Bavaria Studios. Hier entstand in der Außenkulisse "Metropolitan Street" die sündige Meile mitsamt Eros-Center, Stripclub "Flamingo", Waschsalon und Pfandleihhaus. Es ist eines der größten und aufwändigsten Sets seit vielen Jahren - erschaffen von den Kulissenbauern der Bavaria Studios.

In gerade einmal zwölf Wochen, von Juni bis September 2021, wurde die Metropolitan Street komplett umgestaltet. Fassaden wurden neu verputzt und gestrichen, die Kubatur von Gebäuden verändert, Bürgersteige erneuert, zahllose Lichtkästen, Straßenposten und Leuchtreklamen verbaut. Sogar drei komplette Gebäude sind neu entstanden, um die teils verwinkelten Straßenzüge der Reeperbahn der 80er Jahre in Szene zu setzen. Mit den Umbauarbeiten steht "Luden" in der Tradition großer Serienprojekte, die in der Metropolitan Street hergestellt wurden, wie "Berlin Alexanderplatz" oder "Löwengrube".

Um den Umbau in einer so kurzen Zeit zu stemmen, waren zeitweise 50 Kulissenbauerinnen und Kulissenbauer gleichzeitig tätig. "Wir sagen unseren Kunden immer:  'Geht nicht gibt's nicht!'", sagt Matthias Blank, der gemeinsam mit Daniel Knigge die Projektleitung innehatte. "Bei uns im Bau ist alles möglich. Der größte Gegner ist nur die Zeit." Aber man habe es geschafft, der Metropolitan Street innerhalb weniger Wochen ein völlig neues Gesicht zu geben – und das, während die Corona-Pandemie den Alltag bestimmte. "Was wir hier geschafft haben, macht uns Stolz", sagt Blank.

Die Sets sollte dreckig sein, die Stimmung zwielichtig. Der Umbau der Straße allein erzeugte dafür noch nicht die notwendige Illusion. Die liegt im Detail. "Deshalb haben wir zum Beispiel händisch Pommestüten und Currywurstschalen verteilt oder künstlichen Vogelmist an die Fassaden geklebt", sagt Daniel Knigge. "Systematisch haben wir so ein Chaos in der Straße erzeugt. Erst dann glich unsere Filmkulisse der echten Hamburger Reeperbahn der 80er Jahre." Seitens NEUESUPER haben Myrna Wolff als Szenenbildnerin und Lutz Krammer als Supervising Art Director das Rotlichtviertel gestaltet.

Die Szenen im Eros-Center wurden in Studio 14 auf knapp 1.100m² auf dem Gelände der Bavaria Film gedreht. Die Innenkulissen waren ebenso aufwändig zu gestalten wie die Außenkulisse. Ein Laufhaus im "schäbigen" 70er-Jahre-Stil, Spermaflecken und Raucherwände inklusive. In der Serie kauft die "Nutella-Bande" von Protagonist Klaus das alte Laufhaus auf und lässt es renovieren. Für die Kulissenbauer hieß das: Nachdem die Dreharbeiten im "alten" Laufhaus abgeschlossen waren, musste das Set komplett verändert werden, um dann im 80er-Jahre-Stil mit reichlich Glitzertapete zu erscheinen. Zeit für diesen Umbau: eineinhalb Wochen. 

Auch bei der Gestaltung der Innenmotive ist es die Detailarbeit, die die Illusion perfekt macht: In einer Szene zertrümmert einer der Schauspieler eine Mauer mit einem Vorschlaghammer. Während üblicherweise bemaltes Holz den Großteil des Setmaterials darstellt, haben die Kulissenbauerinnen und Kulissenbauer der Bavaria Studios dafür eine vier Meter lange Wand aus echtem Mauerwerk hergestellt – mit Ziegeln, die mindestens 50 Jahre alt sein mussten. Heilerde wurde in die Löcher gestopft, um bei der Zerstörung mehr Staub zu erzeugen. Um die Farben aller Kulissen alt wirken zu lassen, haben Kunstmalerinnen und Kunstmaler die Wände und Mauerwerke patiniert. Die perfekte Immersion.

Zur Serie: 

"Luden" zeigt den Aufstieg des Sunnyboys Klaus Barkowsky. Von der taffen Prostituierten Jutta wird er zum Zuhälter gemacht und gründet mit einer Gruppe Halbstarker ein Zuhälter-Kartell "Nutella-Bande". Es beginnt ein Machtkampf mit den etablierten Luden der "GmbH", die mit ihrer Bande den Kiez kontrollieren und das ganz große Geld machen. Doch mit der AIDS-Krise implodiert das Geschäft und mit der Koks-Welle folgen Wahnsinn und Gewalt.

"Luden" erscheint am 03. März 2023 bei Prime Video.

Für eine Fluchtszene, in der ein Charakter durch eine Tür springt, bauten die Kulissenbauer vier exakt gleiche Türen aus dünnem Sperrholz, damit der Schauspieler vier Versuche für den perfekten Türcrash hatte. Zusätzlich wurde die beim Dreh verwendete Tür nicht in die Angeln gesetzt, sondern direkt davor. "Nur so konnte der Schauspieler ohne Verletzungsgefahr tatsächlich durch die Tür krachen. Ein ziemlich eindrucksvoller Effekt direkt am Set", erklärt Daniel Knigge. "Mit sogenannten Sprungwänden haben wir es dem Filmteam außerdem möglich gemacht, die Kamera mit dem Flüchtenden mitfahren zu lassen." Sprungwände sind Wände, die modular entfernt werden können, um Kameras und Filmteam dahinter platzieren zu können. Ein Trick beim Setbau, der das Drehen von Szenen auf engstem Raum ermöglicht.

"Luden" hat die Bavaria Studios voll gefordert. Doch die Arbeit hat sich gelohnt, der Kunde ist zufrieden. "Von Anfang an haben uns alle eingebundenen Abteilungen der Bavaria Studios in der auch für uns alles andere als alltäglichen Aufgabe tatkräftig unterstützt und erfolgreich zum Ziel geführt", sagt Patrick Wosien, Head of Production NEUESUPER.

Das Projekt zeigt auch die Leistungsfähigkeit des Medienstandorts Geiselgasteig. Michael Hilscher, Head of Sales/Production Management & Marketing Bavaria Studios, sagt: "Wir sind NEUESUPER und Amazon Studios sehr dankbar, dass sie so ein aufwändiges Serienprojekt in Geiselgasteig umgesetzt und uns ihr Vertrauen geschenkt haben. Wir hoffen, die Zuschauerinnen und Zuschauer sind mindestens so begeistert wie wir."

Die neuen Bauwerke in der Metropolitan Street, in der die Reeperbahn-Szenen gedreht wurden, bleiben übrigens weiterhin bestehen. Nur Pommestüten, Currywurstschalen und künstlicher Vogeldreck sind aktuell nicht mehr zu sehen – die Straße ist bereit für den nächsten Dreh.

 

Text: Daniel Kreutzenberger

Aktuell

"Sturm der Liebe"-Podcast: Spezial-Staffel ab Mai

Vom 21. Mai bis 16. August geht die Telenovela "Sturm der Liebe" in die Sommerpause. In dieser Zeit übernimmt der "Sturm der Liebe"-Podcast mit einer Spezial-Staffel.

"Inklusion im Fokus": Gemeinsam für mehr Selbstverständlichkeit

Am 25. April 2024 fand die Veranstaltung "Inklusion im Fokus" des Bündnisses "Medien für Vielfalt" in Berlin statt, bei der die Rolle der Medien bei der Vermittlung und Förderung von Teilhabe und Inklusion thematisiert wurde. Die Bavaria Film war erstmals und als einziges Produktionsunternehmen mit dabei.

Mehr als 650 Teilnehmende beim 2. Film Academy Day

Die Film Commission des FFF Bayern und die Bavaria Filmstadt haben gemeinsam den 2. Film Academy Day organisiert, um jungen Menschen und interessierten Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern die vielfältigen Berufe hinter der Kamera näherzubringen und zu inspirieren.

Drehstart der 24. Staffel "Die Rosenheim-Cops"

Derzeit dreht Bavaria Fiction in Rosenheim, München und Umgebung sowie in den Bavaria Studios die 24. Staffel von "Die Rosenheim-Cops".

Wanted: Filmnachwuchs mit Leidenschaft

Film Academy Day 2024: Bavaria-Volontärin Leonie Hohlfeldt und Praktikantin Marlene Basten waren beim zweiten Aktions- und Informationstag der Film Commission Bayern und der Bavaria Filmstadt dabei. Sie haben mit Profis, Quereinsteigern und dem Nachwuchs über den Einstieg in die Filmbranche gesprochen. Eine Multimedia-Reportage.

"In aller Freundschaft" startet in die 27. Staffel

Die Saxonia Media-Produktion "In aller Freundschaft" geht in die 27. Staffel. Ab Dienstag, den 16. April, läuft die Serie immer dienstags um 21:00 Uhr im Ersten sowie sieben Tage vor Ausstrahlung in der ARD-Mediathek.
Mehr zu Bavaria Studios & Production Services

"Bambi" is back - in den Bavaria Studios

Seinen 75. Geburtstag hat Deutschlands Medienpreis "Bambi" am Donnerstagabend in den Bavaria Studios gefeiert. Mit dabei waren Prominente wie Mads Mikkelsen sowie rund 800 Gäste.

"Bambi" feiert 75-jähriges Jubiläum in den Bavaria Studios

Am 16. November 2023 wird der Medienpreis "Bambi" in den Bavaria Studios in München verliehen. Damit kehrt der Medienpreis nach vierjähriger Pause zum 75. Geburtstag zurück.

Virtual-Production-Förderprojekt "BaViPro" findet mit Pilotdreh erfolgreichen Abschluss

Nach zwei Jahren Forschung und Entwicklung findet das Förderprojekt "BaViPro" mit einem Pilotdreh in den Bavaria Studios einen erfolgreichen Abschluss. Kern des Projekts war der Aufbau einer LED-Stage.

Green Culture Konferenz in München: Teilnehmende besuchen die Bavaria Studios

Vertreter der Bavaria Film, der Bavaria Fiction und der Bavaria Studios informierten über die CO²-neutrale Energieversorgung am Medienstandort Geiselgasteig, Green Production und Nachhaltigkeitsmaßnahmen im Studiobetrieb.

Hugendubel feiert Literaturfestival "Bookstock" in den Bavaria Studios

Die Buchhandelskette Hugendubel hat ihr Lesefestival „Bookstock“ Anfang Oktober in den Bavaria Studios gefeiert. Die Veranstaltung wurde im Stil einer Late-Night-Show inszeniert und war auch via Livestream auf Youtube zu sehen.

"The Medical Unit": Neues Drehmotiv in den Bavaria Studios

Die Anmietung der neuen Vollkulisse "The Medical Unit" ist ab sofort möglich, es können unter anderem Krankenhaus- und Pathologieszenen umgesetzt werden.