Satel Film dreht Zweiteiler "Il Pastore" mit Tobias Moretti

Wien - In Südtirol, Tirol, Wien und Umgebung entsteht aktuell in Koproduktion mit Satel Film ein Zweiteiler mit dem Arbeitstitel "Il Pastore" für das ZDF und Servus TV. Darin wird der Winzer Matteo (Tobias Moretti) von den Schatten seiner dunklen Vergangenheit eingeholt. Neben Antonia Moretti, die zum ersten Mal mit ihrem Vater vor der Kamera steht, vervollständigen Ursina Lardi, Melika Foroutan, Harald Windisch, Katia Fellin und der italienische Schauspieler Fabrizio Romagnoli das Ensemble. Inszeniert werden die Filme von Andreas Prochaska nach Drehbüchern von Ben Braeunlich und Andreas Prochaska. Für die Bildgestaltung zeichnet Thomas Kiennast verantwortlich.

Ansicht

Il Pastore

Drehstart zur Satel Film-Produktion "Il Pastore":
Vordere Reihe v.l.n.r.:
Nino Sorrentino (Fabrizio Romagnoli), Laura DeCanin (Antonia Moretti), Matteo DeCanin (Tobias Moretti),
Hintere Reihe v.l.n.r.:
Thomas Kiennast (Bildgestaltung), Leo Calavachi (Luca Filippi), Andreas Prochaska (Regie), Moritz von der Groeben (Produzent).

© 2020 ZDF/Oliver Oppitz

© 2020 ZDF/Oliver Oppitz

Winzer Matteo lebt mit seiner Frau Stefania (Ursina Lardi) und der gemeinsamen Tochter Laura (Antonia Moretti) ein bürgerliches Leben inmitten der Weinberge Südtirols. Die Familie ist bekannt für ihren guten Wein, im Dorf schätzt man sie. Eines Tages taucht Nino Sorrentino (Fabrizio Romagnoli) auf ihrem Weingut auf: scheinbar ein alter Bekannter von Matteo. Doch Nino ist mehr als nur ein Weggefährte aus Matteos Kindheitstagen – er ist Teil von Matteos dunkler Vergangenheit, die in Neapel ihren Ursprung nahm und die er vor vielen Jahren hinter sich gelassen hat. Zur selben Zeit erschüttert ein bizarrer Vorfall das idyllische Leben in der Gegend: Akua Mbaye (Precious Sanusi), eine junge Frau, wird nachts auf einer Passstraße von einem Auto erfasst. Als ihr die Ärzte eine Kugel aus der Schulter entfernen, übernimmt der Carabiniere Adrin Erlacher (Harald Windisch) die Ermittlungen. Dezernatsleiterin Christina Melauer (Melika Foroutan) will den Fall zu den Akten legen. Doch für Erlacher häufen sich die Indizien, dass die Täter aus ihrem Dorf kommen könnten. Der mürrische Gesetzeshüter ermittelt auf eigene Faust, und plötzlich rückt Winzer Matteo ins Visier der Ermittlungen.

"Il Pastore" ist eine Produktion der good friends Filmproduktions GmbH (Produzent: Moritz von der Groeben) in Koproduktion mit Satel Film GmbH (Produzent: Heinrich Ambrosch), dem ZDF und ServusTV. Gefördert von Fernsehfonds Austria, IDM Südtirol und Cine Tirol Film Commission.

Die verantwortliche ZDF-Redaktion haben Martin R. Neumann, Günther van Endert und Eva Katharina Klöcker. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober 2020, ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Aktuell

Dreharbeiten des Young-Adult Horrorfilms "Das Privileg" abgeschlossen

Der neue Netflix-Film "Das Privileg" wurde von Bavaria Fiction in Berlin und im Harz erfolgreich abgedreht. In den Hauptrollen sind Max Schimmelpfennig, Lea von Acken, Roman Knižka und Lise Risom Olsen zu sehen.

"Sturm der Liebe": Diana Körner zu Besuch in der ARD-Erfolgstelenovela

Diana Körner übernimmt eine Gastrolle als ehemaliger Musicalstar mit Geldproblemen. Die Schauspielerin erlebte ihren Durchbruch mit dem Edgar Wallace-Krimi "Die blaue Hand" und ist unter anderem regelmäßig in "WaPo Bodensee" zu sehen.

Produzentin Nina Maag wird "Head of High-End Streaming Content" bei Bavaria Fiction

Aktuell entwickelt sie neben weiteren Stoffen die Science-Fiction-Serie "Orion", ein Reboot von "Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion".

Drehstart für Event-Serie "Sisi"

Die erste Klappe für die TVNOW-Eventserie "Sisi" ist gefallen. In den Hauptrollen stehen Dominique Devenport als Sisi, Jannik Schümann als Franz und Désirée Nosbusch als Erzherzogin Sophie, die Mutter von Franz, vor der Kamera.

"Sturm der Liebe": Pablo Konrad neu im Cast der ARD-Erfolgstelenovela

Pablo Konrad wird in der Rolle des Hannes Fröhlich zu sehen sein, der das Herz seiner Jugendliebe Maja (Christina Arends) wieder für sich gewinnen will.

Münster-"Tatort" mit fast 40% Marktanteil

Der von Bavaria Fiction produzierte "Tatort Münster: Rhythm and Love" erreichte am Sonntagabend 14,22 Mio. Zuschauer*innen und war damit der zweiterfolgreichste Münster-"Tatort" überhaupt.
Mehr zu Satel Film

Drehstart für Event-Serie "Sisi"

Die erste Klappe für die TVNOW-Eventserie "Sisi" ist gefallen. In den Hauptrollen stehen Dominique Devenport als Sisi, Jannik Schümann als Franz und Désirée Nosbusch als Erzherzogin Sophie, die Mutter von Franz, vor der Kamera.

Satel Film und Good Friends produzieren Mini-Serie "Mozart"

Die sechsstündige Mini-Serie soll ein neues Licht auf den Komponisten werfen und neben seinem musikalischen Wirken auch sein politisches Denken und Handeln thematisieren.

Verlangen, Macht, Verletzlichkeit – Neue Event-Serie "Sisi" von Story House Pictures und Satel Film

In sechs Folgen wird die Liebesgeschichte von Kaiserin Sisi und Franz Joseph I. erzählt. Drehstart ist im April 2021.

Neue Ermittler für die "SOKO Wien"

Andreas Kiendl und Martin Gruber verstärken die von Satel Film produzierte Krimi-Serie. Sein Debüt feiert Kiendl unter dem Episodentitel "Mannschaftsgeist".

Rekordquoten für "Die Toten von Salzburg"

Mit mehr als 7 Millionen Fernsehenden hat sich die jüngste Folge der Reihe "Die Toten von Salzburg" den Tagessieg gesichert.

"Freud" unter den Top-Netflix-Serien weltweit

Die Koproduktion von Satel Film und Bavaria Fiction gehört zu den weltweit populärsten auf Deutsch produzierten Inhalten der Streaming-Plattform.
Aktuelle Produktionen

Sisi

"Sisi" wirft einen neuen Blick auf das Leben von Elisabeth von Österreich-Ungarn, die als Kaiserin Geschichte geschrieben hat und als Filmfigur zur Legende wurde. Erzählt wird in sechs Folgen die Liebesgeschichte von Sisi, die sich den starren höfischen Gepflogenheiten ihrer Zeit widersetzte, und Franz Joseph I., der in Sisi eine ungewöhnliche Verbündete fand.

An seiner Seite

Charlotte Kler kehrt mit ihrem Mann nach vielen Jahren auf den Bühnen der Welt zurück nach Deutschland. Doch es ist nicht einfach, aus gewohnten Mustern auszubrechen.