"Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull": D-Facto Motion im Nominierungsrennen für den Deutschen Filmpreis

Berlin – Das Visual Effects Team der D-Facto Motion unter der Leitung von Tobias Kreißl ist für seine Arbeit an "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" für die Kategorie "Beste Visuelle Effekte" beim Deutschen Filmpreis benannt worden. Damit befindet sich Kreißl im Rennen um den Nominiertenkreis des Preises für die Einzelleistung. Die Nominierungen werden am 19. August verkündet, die Bekanntgabe der Preisträger findet am 01. Oktober statt. 

Ansicht
Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Felix Krull, ein attraktiver junger Mann aus gutbürgerlichem Haus, hat seine Verwandlungskünste und Rollenspiele seit frühestem Kindesalter an perfektioniert. Als sich ihm nach einigen Schicksalsschlägen die Möglichkeit eröffnet, als Liftboy in einem Pariser Luxus-Hotel zu arbeiten, zögert er nicht lange, sein altes Leben hinter sich zu lassen. Dort im Hotel St. Edward passt sich Felix allen Gegebenheiten gekonnt an und steigt rasch zum Oberkellner auf, wobei er vor allem die weiblichen Gästen um den Verstand bringt. Bei einem Zusammentreffen mit dem jungen, unglücklich verliebten Marquis Louis de Venosta kommen die beiden auf die Idee, ihre Identitäten zu tauschen, um dem Marquis ein Zusammenleben mit der temperamentvollen Prostituierten Zaza zu ermöglichen...

Mehr über die Produktion

© Bavaria Film / Thomas Kost

© Bavaria Film / Thomas Kost

"Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" ist eine Neuverfilmung des gleichnamigen Romans von Thomas Mann, in dem ein gutbürgerlicher, junger Mann seine Verwandlungskünste und Rollenspiele unter Beweis stellt. Produzent ist Markus Zimmer (Bavaria Filmproduktion). Gedreht wurde unter der Regie von Detlev Buck in den Bavaria Studios sowie an weiteren Locations in Bayern, NRW und Portugal. Die Hauptrolle des Felix Krull übernahm Jannis Niewöhner. Die Postproduktionsfirma D-Facto Motion zeichnet für das Editing und die visuellen Effekte, letzteres unter der Leitung von Tobias Kreißl, verantwortlich. Der Film erscheint im Verleih von Warner Bros. Pictures. 

Für die Einzelkategorien werden von der Jury des Deutschen Filmpreises drei Nominierte ausgewählt. Mit der Nachbenennung für die Einzelleistung hat Tobias Kreißl mit seinem Team die Chance auf eine solche Nominierung für den mit 10.000 Euro dotierten Preis in der Kategorie "Beste Visuelle Effekte", der 2020 das erste Mal vergeben wurde. Verliehen wird der Preis von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters. 

Aktuell

Mehr als 650 Teilnehmende beim 2. Film Academy Day

Die Film Commission des FFF Bayern und die Bavaria Filmstadt haben gemeinsam den 2. Film Academy Day organisiert, um jungen Menschen und interessierten Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern die vielfältigen Berufe hinter der Kamera näherzubringen und zu inspirieren.

Drehstart der 24. Staffel "Die Rosenheim-Cops"

Derzeit dreht Bavaria Fiction in Rosenheim, München und Umgebung sowie in den Bavaria Studios die 24. Staffel von "Die Rosenheim-Cops".

"In aller Freundschaft" startet in die 27. Staffel

Die Saxonia Media-Produktion "In aller Freundschaft" geht in die 27. Staffel. Ab Dienstag, den 16. April, läuft die Serie immer dienstags um 21:00 Uhr im Ersten sowie sieben Tage vor Ausstrahlung in der ARD-Mediathek.

Drehstart für Kölner "Tatort – Colonius"

In Köln finden derzeit die Dreharbeiten zum neuen Fall von Max Ballauf und Freddy Schenk statt: Im "Tatort – Colonius" müssen die beiden Kommissare den Mord an einem ehemaligen Szene-Fotografen aufklären. In den 1990er Jahren war dieser eine feste Größe in der Kölner Techno-Szene.

Münster-"Tatort" läuft bald in Japan

Bavaria Media International hat einen Lizenz-Deal mit dem japanischen TV-Sender NHK geschlossen. NHK hat die Rechte für eine exklusive Ausstrahlung des "Tatort Münster" im Rahmen der "German Crime Weeks" erworben.

"Das Land ist zerrissener denn je"

Die USA stehen vor einer entscheidenden Wahl: Wird Donald Trump erneut ins Weiße Haus einziehen? Die Doku "Trump - Der wütende Kandidat" beleuchtet die Chancen des 77-Jährigen, blickt auf mögliche Folgen und porträtiert die Anhänger des Kandidaten. Story House-Productions Produzent Carsten Oblaender berichtet im Interview über die Arbeit mit Trump -"Superfans" und seine Einschätzung zur Zukunft der USA.
Mehr zu D-Facto Motion

Runder Geburtstag: Zwanzig Jahre D-Facto Motion

Während der Berlinale hat der Postproduktions- und VFX-Experte der Bavaria Film Gruppe, die D-Facto Motion GmbH, 20-jähriges Bestehen gefeiert.

"Nicht ganz koscher": Zwei Männer, eine Wüste

D-Facto Motion gibt Einblicke in die Postproduktion des Kinofilms.

D-Facto Motion führt Dolby Vision- und Dolby Atmos-Technologien ein

Als eines der ersten deutschen Postproduktionsunternehmen erwirbt die D-Facto Motion eine bundesweite Zertifizierung für die beiden Technologien.

Bavariapool Services benennt sich in D-Facto NXT um

Die Bavariapool Services GmbH tritt künftig als D-Facto NXT GmbH im Markt auf. Geschäftsführer beider Gesellschaften bleibt in Personalunion Waheed Zamani.

Neue Postproduktionsstudios in Berlin

Die Berliner Dependance von D-Facto Motion verfügt nun unter anderem über ein Studio für Kino- & TV-Grading und ein Foley-/ADR-Studio.

D-Facto Motion baut Berliner Niederlassung aus

D-Facto Motion ist mit sechs Filialen in Deutschland vertreten und bietet Postproduktion, Kino-Grading, Sounddesign und mehr an.