"Romy" für "Freud": Produzent Polter über den Serien-Hit

Mit der Romy für "Beste Produktion TV-Fiction" wurden Moritz Polter (Bavaria Fiction), Heinrich Ambrosch (SATEL Film) und Regisseur Marvin Kren für ihre Netflix/ORF-Serie "Freud" jüngst ausgezeichnet. Im Interview spricht Moritz Polter darüber, wie er sich mit der Person Sigmund Freud auseinandergesetzt hat und wo die Herausforderungen gemeinsamer internationaler Produktionen liegen.

Herr Polter, gerade haben Sie die Romy gewonnen in der Kategorie "Beste Produktion TV-Fiction". "Freud" ist in der Anmutung sehr düster und bewegt sich zwischen Biopic und fiktiver Erzählung einer mörderischen Verschwörung. Was hat Sie an dieser Herangehensweise gereizt?

Marvin Kren, Heinrich Ambrosch und ich haben uns bewusst für eine moderne, vielschichtige Erzählweise in einem historischen Kontext entschieden. Wir wollten einen jungen, noch unbekannten Freud zeigen, nicht den älteren Herrn mit Spitzbart und Nickelbrille, der in der Medizin und der Gesellschaft akzeptiert ist. Bei uns ist Freud ein attraktiver junger Mann, dessen revolutionäres Konzept des Unterbewussten und der Einsatz von Hypnose lächerlich gemacht wird. Vom medizinischen Establishment abgelehnt, wendet er seine Methoden an, um gemeinsam mit einem Medium und einem traumatisierten Kriegsveteranen Mordfälle aufzuklären. "Freud" ist eine spannende Mystery-Serie, die die düstere Fin de Siècle-Stimmung in Wien betont - so haben die Zuschauer Freud noch nie gesehen.

Wie haben Sie sich selbst vor der Produktion mit Sigmund Freud auseinandergesetzt?

Neben Freuds späteren Werken habe ich mich vor allem mit der Zeit, in der unsere Serie spielt, auseinandergesetzt, denn Unterlagen über Freud aus seinen Anfangsjahren existieren kaum. Freud selbst hat seine Aufzeichnungen aus dieser Zeit vernichtet und damit Spielraum für Interpretationen und Theorien eröffnet.

"Freud" ist eine Produktion von Bavaria Fiction und Satel Film für Netflix und den ORF. Wo lagen die wesentlichen Herausforderungen bei der Realisierung einer solch großen internationalen Produktion mit diesen gewichtigen Partnern?

Bei Produktionen mit internationalen Partnern, die einen erhöhten Aufwand in der Produktion aber auch in der Vermarktung nach sich ziehen, ist es essenziell, dass man eine gemeinsame Vision für ein Projekt teilt, die jeweiligen Bedürfnisse versteht und sich dennoch nicht aufgrund zu vieler Kompromisslösungen in einem "Europudding" verliert. Eine funktionierende Kommunikation zwischen allen Beteiligten ist der Schlüssel zum Erfolg: Mit Netflix, ORF, ZDF Enterprises und Satel Film war diese stets lösungsorientiert, und ich denke, man sieht die homogene Zusammenarbeit in der Serie.

Aktuell

Runder Geburtstag: Zwanzig Jahre D-Facto Motion

Während der Berlinale hat der Postproduktions- und VFX-Experte der Bavaria Film Gruppe, die D-Facto Motion GmbH, 20-jähriges Bestehen gefeiert.

"Ein Haus voller Geld – Such dich reich!": Neue Bavaria Entertainment-Spielshow

100.000 Euro, ein Haus, eine Familie, gute Verstecke und 30 Minuten Zeit – das sind die Zutaten der neuen Bavaria Entertainment-Gameshow "Ein Haus voller Geld – Such dich reich!", moderiert von Oliver Pocher. Sendestart ist am 29. Februar 2024, um 21:15 Uhr, bei RTLZWEI.

Start der 27. Staffel "Schloss Einstein"

Die Saxonia Media-Produktion "Schloss Einstein" geht mit Abenteuer und Spannung in die 27. Staffel. Die Suche nach einem geheimen Schatz, die Rettung des Share Space und die neuen Einsteinerinnen und Einsteiner sorgen für jede Menge Trubel. Premiere feiert die neue Staffel "Schloss Einstein" in Doppelfolgen ab 11. März 2024, immer montags um 20:10 Uhr bei KiKA.

Wir stehen ein "Für Demokratie & Vielfalt"

Am Mittwoch haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bavaria Film Gruppe am Medienstandort Geiselgasteig und an weiteren Standorten mit einer Fotoaktion ein gemeinsames Zeichen gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung gesetzt.

"Der Parkhausmord" startet Ende März bei Sky und WOW

Die von Bavaria Fiction im Auftrag von Sky Deutschland produzierte True-Crime-Doku "Der Parkhausmord – Wer tötete Charlotte Böhringer?" startet am 28. März exklusiv auf Sky und dem Streamingdienst WOW.

Story House Pictures produziert 4. Staffel "Sisi"

RTL+ setzt die Event-Serie "Sisi" mit Dominique Devenport und Jannik Schümann um die österreichische Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph I. fort. Die Dreharbeiten zu sechs neuen Folgen starten im Frühjahr 2024.
Mehr zu "Freud"

"Freud" unter den Top-Netflix-Serien weltweit

Die Produktion von Satel Film und Bavaria Fiction gehört zu den weltweit populärsten auf Deutsch produzierten Inhalten der Streaming-Plattform.

Mystery-Serie "Freud" gewinnt Romy für die "Beste Produktion TV-Fiction"

Die Produzenten Heinrich Ambrosch (SATEL Film) und Moritz Polter (Bavaria Fiction) sowie Regisseur Marvin Kren haben die Romy in Gold erhalten.

"Freud"-Star Ella Rumpf im Interview: "Es gibt nicht nur das, was wir sehen"

Im fulminanten Biopic "Freud" spielt sie das Medium Fleur Salomé: Ella Rumpf. Im Interview erzählt die 25-jährige schweizerisch-französische Schauspielerin, welchen Einfluss Hypnose auf ihr Spiel hatte und was sie von übersinnlichen Kräften hält.

Mystery-Serie "Freud": ab 23. März weltweit auf Netflix

Ein junger Sigmund Freud kämpft in der neuen Netflix Original Serie nicht nur um sein Ansehen, sondern wird zudem in die Aufklärung einer dunklen Mordserie verwickelt.

"Freud" eröffnet "Berlinale Series"

Die achtteilige Mystery-Thriller-Serie, produziert von Bavaria Fiction und Satel Film, feiert Weltpremiere auf der Berlinale.
Mehr zu Bavaria Fiction

"Der Parkhausmord" startet Ende März bei Sky und WOW

Die von Bavaria Fiction im Auftrag von Sky Deutschland produzierte True-Crime-Doku "Der Parkhausmord – Wer tötete Charlotte Böhringer?" startet am 28. März exklusiv auf Sky und dem Streamingdienst WOW.

"Ultraorthodox: Der Kampf des Rabbi Akiva": Bavaria Fiction dreht Doku über Aussteiger

Bavaria Fiction arbeitet derzeit an einer 60-minütigen Dokumentation für 3sat über Akiva Weingarten und beleuchtet dessen Weg von einer ultraorthodoxen Gemeinschaft in New York zu einem selbstbestimmten Leben als liberaler Rabbiner in Deutschland.

Grimme-Preis-Nominierung für "Was wir fürchten"

Die Young-Adult-Horror-Serie von Bavaria Fiction ist in der Kategorie "Jugend" nominiert. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden am 14. März bekannt gegeben.

Erfolgreicher Start für den "Sturm der Liebe"-Podcast

Nach wenigen Tagen "on air" belegt der Podcast mit Lena und Johannes bereits Platz 1 in der TV-Kategorie der deutschen Spotify-Charts.

Bavaria Fiction bündelt mit Thomas Kren den Development-Bereich

Unter der Leitung von Development Executive Thomas Kren strukturiert sich der Development-Bereich innerhalb der Bavaria Fiction zum Jahresanfang um und bündelt künftig seine internen Kompetenzen stärker.

Startschuss für den "Sturm der Liebe"-Podcast

Startschuss für den neuen "Sturm der Liebe"-Podcast: Seit dem 12. Januar 2024 nehmen Lena Conzendorf und Johannes Huth in "Sturm der Liebe – Der offizielle Podcast mit Lena und Johannes" das aktuelle Geschehen am Fürstenhof genauer unter die Lupe.
Mehr zu Satel Film

Satel Film produziert "Wiener Blut"-Fortsetzung "Berggericht"

Die Satel Film produziert die Fortsetzung "Wiener Blut – Berggericht". Der Krimi soll im kommenden Jahr im ZDF und im ORF zu sehen sein.

Süßes Gift zum Jubiläum: Drehstart der 10. Folge von „Die Toten von Salzburg“

Die Jubiläumsfolge "Süßes Gift" (AT), die 2024 ihre Premiere feiern soll, behandelt ein politisches Komplott um eine Biogasanlage in Salzburg.

Drehstart für schrulligen Restaurator: SATEL Film produziert für ServusTV "Der Metzger traut sich"

Im Zentrum des für ServusTV produzierten Krimis steht der schrullige Restaurator Willibald Adrian Metzger (Simon Schwarz), der immer wieder zufällig in Verbrechen und andere Turbulenzen stolpert.

DafF-Preis 2022: Bavaria-Produktionen insgesamt sechs Mal nominiert

Nominiert sind "Im Netz der Camorra", "Tatort: Propheteus", "Das Boot" sowie "Sisi".

Drehstart für "Nachts im Paradies" mit Jürgen Vogel, Lea Drinda und Birgit Minichmayr

Bis Oktober entsteht in Berlin und Brüssel die neue Serienproduktion der Satel Film "Nachts im Paradies" nach einer Vorlage der gleichnamigen Graphic-Novel von Frank Schmolke.

Nachbericht zum Dreh von "Die Toten von Salzburg" im Kapuzinerkloster

Seit Mai dreht die Crew der Satel Film unter anderem im Salzburger Kapuzinerkloster die 9. Folge "Schattenspiel (AT)" aus der ORF/ZDF-Erfolgsreihe "Die Toten von Salzburg".